Eine Frau penetriert den Mann

Frauen penetrieren Männer mit ihrer Hingabe.

 

Sie penetriert ihn mit ihrem Ja.

 

Sie penetriert ihn mit ihrer Empfänglichkeit.

 

Dieses Balzspiel ist in der Natur einfacher zu beobachten.

 

  1. Das Weibchen wird läufig
  2. Das Weibchen gibt bekannt, dass sie läufig ist
  3. Dieses bekannt geben ihrer sexuellen Bereitschaft, hat eine Wirkung auf alle ihre weiblichen und männlichen Gefährten um sie herum. Sowohl Frauen, wie Männer antworten auf den TURNON einer Frau. Sowohl Männer und Frauen werden durch den Turnon AKTIVIERT.

4. Männer antworten auf die Hitze und Bekanntgebung der Frau, besammeln sich um die Frau und zeigen ihre Stärke und Ausdauer.

 

Die Wahl hat immer die Turnon Frau.

 

Je grösser ihr Turnon, desto potenter und verführerischer ihre Bekanntgebung ist, desto mehr Männer werden auf sie antworten und sich für ihre Wahl anbieten.

 

5. Die Frau wählt den Mann von dem sie das Gefühl hat, dass er am meisten qualifiziert ist. Unter welchen Kriterien? Bei den Tieren ist das mehr auf die Reproduktion beschränkt, so wie die Fitness, Gesundheit und Stärke.

 

Bei uns Menschen kommen weitere Kriterien dazu.

 

 

6. Sie wählt und gibt dem entsprechenden Mann Zeichen, dass er gewählt wurde: "Ich habe dich gewählt." Direkter ausgedrückt: "Ich habe dich ausgewählt, um mich zu nehmen."

 

7. Der Mann ANTWORTET wieder auf das Ja der Frau, ihre Empfänglichkeit für ihn. Sein Körper antwortet auf ihre Empfänglichkeit und ihr Turnon.

die empfänglichkeit einer frau

Die Empfänglichkeit einer Frau kann in zwei ganz einfachen Aussagen zusammengefasst werden.

 

  1. Ich will genommen werden.
  2. Ich will, dass DU mich nimmst

 

Wenn diese zwei Aspekte ihrer Empfänglichkeit nicht klar sind in ihr, sabotiert sie ihr Turnon Zyklus und kreiert Verwirrung.

 

  • Je mehr eine Frau Angst hat vor ihrem Turnon, desto weniger fruchtbar wird der Zyklus sein
  • Je mehr eine Frau Angst hat davor ihr Turnon bekannt zugeben (Wie besprechen wir später), desto mehr Verwirrung kreiert sie
  • Je mehr eine Frau Angst hat sich in der Welt als feminines und sexuelles Wesen zu zeigen, je mehr gerät ihr Zyklus durcheinander
  • Je mehr eine Frau ihre Hingabe an einen Mann zurückhält mit dem sie gerade in Beziehung ist, desto grösser ist die Chance, dass ihre Sexualität zusammenbrechen wird.
  • Je mehr sie das Gefühl hat, dass sie an Power verliert, wenn sie einen Mann aus vollem Herzen einlädt sie zu nehmen, sie zu penetrieren, desto schwacher und oberflächlicher wird ihre sexuelle Erfahrung, desto weniger potent wird ihr Mann.
  • Je voller ihr Ja, desto klarer ist ihre Verführung des Mannes
  • Je grösser ihr Ja, desto grösser ist die sexuelle Power des Mannes mit der er sie nehmen wird
  • Je mehr ihre Hingabe aus vollem Herzen und offener Kehle für ihn kommt, desto potenter wird er als Mann - sexuell und in anderen Lebensbereichen.

 

Falsche Botschaften in unserer Gesellschaft

 

  • Der langsame Prozess Turnon zu werden -  wird nicht unterstützt
  • Turnon auszusehen - wird sehr unterstützt
  • Echtes Turnon bekanntgeben - wird nicht unterstützt und als problematisch angesehen
  • Bescheidenheit und Schüchterneheit in der Sexualität - bekommt viel Anerkennung
  • Sich einem Mann hinzugeben - wird nicht unterstützt
  • Empfänglichkeit der maskulinen Führung -  wird als problematisch angesehen

Dieses Paradox zwischen SEIN und SO AUSSEHEN WIE ist die Hölle die die moderne Frau gerade durchmacht.

 

Ihre zwei Ja's

 

Der fliessende Zyklus, der Kreation zwischen Mann und Frau möglich macht, basiert auf ihr zwei Ja's.

 

Ja, ich will genommen werden.

Ja, ich will, dass du mich nimmst.

 

Überall wo eine Blockade zwischen diesen 2 Ja's besteht, ist spirituelle Arbeit wichtig.

 

Frauen leben im Schatten was ihre sexuelle Penetration angeht. Sexuell im Schatten zu sein, gibt ihnen die Möglichkeit Verantwortung abzugeben, das Opfer zu spielen, in der Geschichte stecken zu bleiben, dass ihr Sexleben etwas ist was ihnen passiert und nicht etwas was sie mitgestalten.

 

Ihre Power und Verantwortung liegt darin, dass sie Männer und die Welt sexuell penetriert.

 

Frauen penetrieren die Welt zuerst.

 

Frauen und Männer antworten auf ihre sexuelle Penetration.

 

Die Frau penetriert ihren Mann zuerst.

 

Er antwortet nur auf ihre Penetration.

 

Je weniger Frauen ihre zwei Ja's anerkennen, desto weniger qualitativ wird die Penetration die von seiner Seite kommt.

 

Form und Chaos

 

Du hast bereits von der Theorie von Form und Chaos gehört, so können wir es auch ausdrücken:

 

  1. Ich bin bereit im Chaos zu sein
  2. Bitte stosse mich in Chaos

 

Wenn die Magie blockiert ist:

 

  • Eine Frau, die im Schatten ist, wenn es um ihre sexuelle Penetration geht, blockiert ihre Magie
  • Eine Frau, die nicht aus vollem Herzen ihren Mann sexuell penetriert, ihrer Empfänglichkeit und ihrer Hingabe wird keine Magie mit ihm kreieren können
  • Ein Mann der sich auf eine Frau einlässt, die ihn mit ihrer Hingabe nicht penetriert, wird schwach bleiben und keine Magie kreieren können

 

Solopraxis ist wichtig, doch die grösste Potenz erreichen wir mit einem Partner in optimaler Kombination:

 

  • Ein sexuell befreite Frau, die einen Mann hingebungsvoll liebt
  • Ein Mann, der auf die Hingabe seiner Frau antwortet

 

Die armselige Wahl, die wir treffen können:

 

  • Frauen die mit einem Mann zusammen sind, dem sie sich nicht hingeben können
  • Männer die mit Frauen zusammen sind, die sich ihm nicht hingeben

Die die magische Wahl treffen bedeutet:

 

  • Finde einen Mann dem du dich hingeben kannst
  • Bleibe nur bei einer Frau, die sich dir hingibt

 

A woman’s sexual surrender is the tap through which magic flows — for BOTH sexes.

 

der archetypus der musse


Eine Frau die im Archetypus der Musse lebt, fühlt sich sicher und intim verbunden. Sie ist eine Musse der Hingabe und Empfänglichkeit und eine Musse im Zurückgeben und feminin sein.

 

In der Hingabe und Empfänglichkeit:

  • Der leidenschaftliche und polarisierende Sex GEHÖRT DER MUSSE
  • Nur wenn sie sich in einem sexuellen Akt berührt, in einen anderen Zustand transportiert fühlt und Ekstase berührt, war es ein gute Begegnung
  • Es gibt keine guten sexuellen Begegnung, wenn sie Musse nicht spürt, der Akt selber keine Tiefe und keine Ausrichtung hat, egal was der Mann tut oder nicht tut während des Aktes
  • Ein gekonnter maskuliner Mann/Partner ist fähig den energetischen Zustand einer Frau zu verändern, den sie nicht kontrollieren kann
  • Es gibt keinen guten Liebhaber, gekonnter Liebhaben oder ein super Lover, wenn die Muss keine positive oder heisse oder Tzunami mässige
  • Alle Fähigkeiten eines maskulinen Lovers sind nur dann wertvoll, wenn sie die hingebungsvolle Frau/die Musse aktivieren und in Ekstase bringen können
  • Die wichtigste Fähigkeit die ein maskuliner Lover besitzt ist es, die hingebungsvolle Frau ALS MUSSE zu sehen
  • Die wichtigste Fähigkeit, die eine hingebungsvolle Frau in eine Partnerschaft bringen kann, die auf Polarität basiert, ist ihr Archetypus der Musse

 

Der Archetypus der Musse aktiviert PROAKTIV das Energiesystem des maskulinen Lovers. WIe und Wohin wird es aktiviert?

 

IN EINEN POSITIVEN UND OPTIMISTISCHEN ZUSTAND.

 

Dieser Zustand ist von Mann zu Mann anders gebildet. Darum kann Polarität in einer Beziehung sehr verschieden aussehen und gelebt werden.

 

Beide Partner sind tief daran interessiert sich gegenseitig energetisch zu "bewegen". Das wie, wie tief oder wie extrem, muss auf das Paar zugeschnitten sein. Alle Variationen und Präferenzen werden zu Bausteinen, die beide Partner zum Aufbau eine Partnerschaft, die auf Polarität basiert, unterstützen.

 

Für beide Partner gilt ein hohes Interesse, Aufmerksamkeit und energetische Meisterschaft darin zu erlangen, zu wissen was beim Partner Ausdehnung, Wohlwollen und Lust auslöst.

 

Neugierig und meisterhaft können wir lernen einander Instrumente zu sein und ein wundervolle Musik zu kreieren.

 

Je mehr wir im Schatten sind, in unserer Sehnsucht hingebungsvoll und feminin zu lieben, je mehr wir das Feminin verurteilen und je mehr wir unsere Sehnsucht ablehnen/uns für die beschämen, desto weniger sicher, intim und wohlwollend wirst du gegenüber der maskulinen Dominanz sein.

 

Sicherheit, Geben und Nehmen stehen eins zu eins damit in Verbindung, wie sehr du zu dir stehst, weisst was du willst, ihn tief kennst und lernst ihn zu aktivieren.

 

Sicherheit in unserer Hingabe stellt sich mehr und mehr ein, je weniger du dich für deine Femininität verurteilst und erkennst was für ein Privileg es ist DIE MUSSE ZU SEIN, die meisterhaft weiss, wie sie sein System bewegen kann.

 

Wohlwollen ist eine anmutige Eigenschaft einer hingebungsvollen Frau (nicht geben, Mutterenergie, sondern unterstützen).

 

desire

Es ist eine Sache spezifisch über die eigenen Wünsche bescheid zu wissen, es ist eine andere Sache DEIN VERLANGEN IHM voll und ganz anzuvertrauen und ihm die Kontrolle darüber zu übergeben.

Viele Frauen, die Empowerment erlebt haben, die an ihrer Individualität gearbeitet haben, wissen was sie wollen und was sie nicht wollen. Sie hüten diesen Schatz tief und innig.

Was schwierig wird und was vielleicht auch für dich ein nächster Level sein kann ist, dein Desire und dessen Erfüllung voll und ganz deinem Partner, Lover und/oder Spielgefährte zu übergeben und die Kontrolle darüber loszulassen.

 

Innenschau:

 

  • Aufgabe: Schreibe in dein Tagebuch darüber, wann du das letzte Mal, das Gefühl hattest, in deinem VOLLSTÄNDIGEN DESIRE/VERLANGEN zu sein. 
  • Was hat dich in deinen vollen Desire/dein volles Verlangen gebracht? Wer hat dich dorthin gebracht? Was hat dich zu deinem Partner gebracht/dich an ihm angezogen? 
  • Aufgabe: Hast du dein volles Verlangen deinem Mann übergeben? Oder hast du es ihm vorenthalten? Wenn du es ihm übergeben hast, was war das Ergebnis und die Wirkung auf ihn und auf dich? Wenn du dein tiefes und volles Verlangen nicht preis gibst und ihm übergibst, frage dich, warum ist das so?
  • Was ist deine Beziehung zu Kontrolle?

 

Ihre Empfänglichkeit ist ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Kreation.

 

Hier ist sie diejenige die in aller Souveränität wählt wie sie auf sein Geschenk, seine Besamung, seine Aufmerksamkeit reagieren will.

 

Wenn das Feminine sich dazu entscheidet ihn vollkommen zu empfangen, entsteht Fülle.

 

DEVOTION PRAXIS 5

 

Bitte wähle einen Phallus deiner Wahl aus, ungefähr in realer Grösse. Hier findest du Beispiele: https://www.etsy.com/de/market/obsidian_dildo

 

 

 

Komm in die Körpermudra: Kniee dich hin, Kniee und Füsse zusammen, dein Gesäss ruht auf den Fersen. Verneige dich und lege deine Stirne auf den Boden und halte den Phallus in deinen Händen, deine Arme sind für 1 Minute ausgestreckt.

 

Erlaube es deinem Körper sich vollkommen zu öffnen.

 

Nach der ersten Minute, veränderst du deine Körperhaltung: Bleibe auf den Knieen, richte deine Wirbelsäule auf, öffne deine Kniee auseinander, dein Gesäss bleibt auf den Fersen. Lege den Phallus zwischen deine Beine. Lege deine Hände mit den Handflächen nach oben geöffnet auf die Oberschenkel. Lege deinen Kopf nach hinten, öffne deinen Mund, so dass er zum Himmel geöffnet ist. Dein Oberkörper sollte eine Linie bilden.

 

Öffne dein System für seine Penetration. Erlaube es dir zu fühlen, wie du dich für ihn öffnest. Bleibe hier für 3 Minuten.

 

Nach diesen 3 Minuten, nimmst du mit der rechten Hand den Phallus und du nimmst dir Zeit ihn langsam in deine Pussy zu schieben. Bitte sorge gut für dich und wenn du Gleitcreme brauchst, dann mach das. Lass ihn in dir ruhen.

 

Fühle seine Penetration durch deine Pussy hinauf zu deiner Cervix, deinen Bauch, in dein Herz, in deine Kehle und über die Kopfspitze hinaus. Erlaube es deinem kostbaren Herzen wie eine Lotusblume zu öffnen.

 

Bleibe hier für 3 Minuten. Fühle wie dein System ihn empfängst.

 

Nach diesen 3 Minuten, nimmst du den Phallus achtsam raus, kommst du zurück zur ersten Körpermudra (Kniee zusammen, Stirne auf den Boden und den Phallus zwischen deinen Beinen. Bleibe hier für 1 Minute.

 

 

Erde dich.

 

Schreibe in dein Tagebuch, was du erlebt hast. Wie fühlt sich dein Körper? Welche Gefühle haben sich gezeigt? Was hast du gedacht? Wie fühlt sich dein System an?