Wie du Sexualität, Empathie und Erfüllung verstehen kannst

 

Denkst du auch manchmal es wäre schön, wenn es etwas leichter ginge im Zwischenmenschlichen Bereich? Wünschst du dir auch, dass die schwierigen Erfahrungen in deinem Leben nicht so einen starken Einfluss auf deine heutigen Beziehungen, auf deine Sexualität und deine Fähigkeit das Leben zu geniessen und selbstbestimmt zu leben hätten?

 

Wie du sicher weisst oder schon bemerkt hast, bin ich nicht jemand, der Dinge oberflächlich angeht.

 

Es sind existenzielle Fragen, für die ich mich täglich einsetze, sie erforsche und die unbequeme Arbeit tue.

 

Dazu gehören:

  • die Wahrheit zu sagen
  • meine Grenzen zu spüren
  • sagen was ich will
  • Selbstverleugnung los zu lassen
  • ja zu sagen zu meiner Weiblichkeit, Sexualität und Selbstermächtigung

Wie befremdend klingen doch Aufrufe wie: "Lebe deinen Sex und geniesse ihn wild und so wie du ihn willst!"

 

Die Realität zeigt, dass das Thema Intimität, Nähe und Sexualität, für die meisten Menschen mit gemischten Gefühlen verbunden sind.

 

Hier will ich ein Feld für mutige und neugierige Menschen öffnen, die sich diesen sensitiven Lebensbereichen hinwenden und sie nicht vermeiden oder verneinen.

 

Wie ist bei dir?

  • Vielleicht ist der Sex bei dir gut, vielleicht bist du selbstsicher, erfahren und lustvoll, triffst aber auf einen Menschen, der schmerzhafte Erfahrungen gemacht hat, Missbrauch erlebt hat oder sehr negative Prägungen aus der Kindheit mit sich bringt. Wie gehst du damit um?

  •  Vielleicht ist dir dieses Thema so unangenehm, dass du es ganz vermeidest, dich darüber ärgerst oder sich eine Hoffnungslosigkeit einstellt, als würdest du nie in deinem Leben positive und nährende Begegnungen haben können, wo du dich auch gesehen fühlst und dich hingeben kannst.

 

Intimität beginnt in uns und wirft existenzielle Fragen auf.

 

Sexualität bringt uns in eine direkte Erfahrung mit unserem Körper, unseren Sinnen und bringt unsere Lebendigkeit, Achtsamkeit und Lust auf Verbindung in unser Bewusstsein. Hier zeigen sich alle Sehnsüchte, Wünsche und Schwierigkeiten.

 

Es müssen dabei nicht traumatische Erfahrungen sein, die uns den Zugang zur Sexualität und Nähe erschweren.

 

Das können auch unscheinbare Verletzungen auf verbaler oder emotionaler Ebene sein, die Konfrontation mit dem "Ideal" in den Medien, eine kritische Aussage eines Expartners oder schlichtweg die Überforderung im Alltag.

  

In Zwischenmenschlichen Beziehungen zeigt sich, wie die Beziehung zu uns selbst ist.

 

Hier zeigt sich wie und ob wir unsere gesunden Grenzen kennen und setzen. Sie bringen uns in Kontakt mit Aspekten, die wir vielleicht unterdrückt haben oder vermeiden, weil das FÜHLEN unseres Körpers, uns unmittelbar mit Erinnerungen oder Sehnsüchten konfrontieren würden, die uns destabilisieren.

 

Sensitivität und Empathie

 

Die meisten meiner Kundinnen und Kunden sind sensitive, liebend und empathische Menschen.

 

Sie sind in helfenden Berufen unterwegs als Coachs, Berater, Therapeuten, sind in Führungsrollen tätig oder sehr liebende und fürsorgliche Eltern und Freunde. Sie haben die Gabe des Mitfühlens stark entwickelt.

 

Empathie und Sexualität sind stark miteinander verbunden.

 

Um uns sexuell erfüllt zu fühlen und uns hingeben zu können, müssen wir Empathie in einer gesunden Balance leben können.

 

Den oft verleitet sie uns mehr im aussen, bei anderen Menschen oder mit dem helfen anderer Menschen beschäftigt zu sein, als mit uns selbst. Das führt uns zur Erschöpfung und wir können nicht mehr präsent sein in unserem Körper.

 

Das Geniessen die Hingabe und unsere Vitalität vergraben sich dann unter Selbstschutz, Gefühlslosigkeit, Drama oder Aggression.

 

In der Liebes - und Lebensschule ist der Zwischenmenschliche Aspekt der Sexualität einer der fundamentalen Elemente.

 

Unseren Körper, unsere Grenzen, unsere Konditionierungen und unsere eigene Geschichte zu kennen und Stressfaktoren geheilt oder gelöst zu haben (oder einfach auf dem Entwicklungsweg zu sein) ist wichtig. So können wir präsent, genussvoll und selbstbestimmt unsere Beziehungen gestalten können.

  

Wir erforschen gemeinsam, was uns davon abhält, Heilung oder Stressreduktion zu erfahren und lernen wie Beziehungen gelingen können und somit auch guter Sex und Intimität möglich werden.

 

Dass dies kein einfaches und schnelles Unterfangen ist, haben mir die ersten 3 Jahre in meiner Berufung als Coach und Lehrerin für Intimität und Bewusstsein gezeigt und mich dazu motiviert die Liebes - und Lebensschule zu gründen.

 

Die Arbeit mit Sexualität und mit existenziellen Fragen, was ein Leben sinnvoll macht, braucht Zeit, positive Erfahrungen, Gemeinschaft Gleichgesinnter und Zeit der Integration im Alltag.

 

Sie wirft grundlegende Fragen auf wie wir Liebe, Sex und Begegnung leben wollen, was uns erfüllt, nährt und wo wir noch im Schutz, alten Strukturen, in der Projektion oder in der Opferrolle sind.

 

Ich freu mich sehr, dass du ein Teil dieser Forschungsreise bist. Es gibt Intro Events zur Liebes - und Lebensschule, wo du mich, meine Arbeit live erleben und kennen lernen kannst.

 

Zwei Tage im schönen Kanton Bern, verbringen wir eine bekräftigende Zeit, um neue und heilsame Erfahrungen im Bereich Begegnung, Kommunikation und der Beziehungsebene zu machen. 

 

 

Das meiste Leiden entsteht aus Mangel an Verbundenheit.

 

Verbundenheit wird oft mit Gleichheit verwechselt.  In der Liebes -und Lebensschule lernen wir, wie wir auf der erwachsenen Ebene in unseren Mitmenschen keine Eltern, Retter oder Führer suchen, sondern Unterschiede als Herausforderung, Bereicherung und Realität annehmen können.

 

Lebendigkeit, Lust, Sex, Freude, Kreativität sind alles Aspekte eines menschlichen Lebens die zusammenhängen und einander beeinflussen. Ich freue mich mit grösster Sorgfalt, achtsam und bewusst dieses Feld des Erforschens, Heilens und der Bestärkung mit euch öffne zu können.

 

Mein Wunsch ist es, dass dieses so wichtige Thema einen Platz, einen Raum, eine Sprache, Gesichter, Stimmen und ehrliche Menschen bekommt, die dafür einstehen, dass wir stark und resilient, unser so kostbares Leben sinnvoll leben.

 

Wenn du magst, würde es mich sehr freuen deine Gedanken dazu in einem Kommentar unterhalb dieses Artikels zu erfahren, wie und wann für dich klar wurde, dass Sexualität und Intimität existenzielle Fragen aufwirft, die du beantwortet haben willst.

 

In Achtsamkeit 

Laura

 

P.S. Hast du dich für den Intro Event am 3./4. Februar 2018 schon eingeschrieben? Dieses Intro Event habe ich kreiert damit du erleben kannst, wie Verbundenheit auf eine wahrhaftige, menschliche und lebendige Art entsteht, jenseits der konditionierten Rollen von Frau und Mann. Es gibt eine immense und einzigartige Welt jenseits des leistungsorientierten Lebensstils. Alle Details und mehr Informationen findest du hier.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0