Was sie wirklich will

 

Lass uns darüber reden, was sie wirklich will. Was stellt eine liebende und sensitive Frau von heute zufrieden? Ist diese Frage allgemein beantwortbar? Bestimmt nicht. Jede Frau hat eine ganz eigene Geschichte, Vorlieben und ihre Lust einen ganz eigenen Duft, den sie ausströmt. Eine erfüllte, in ihrer eigenen Weiblichkeit ruhenden Frau, ist ein Geschenk für ihre Mitmenschen. Wieso? Weil sie Grosszügigkeit, Sinnlichkeit und Liebe repräsentiert und alle Menschen um sich herum mit ihrem Glanz berührt. In ihr fliessen unbändige Lebensenergie und Kreativität. Die weibliche Energie ist ambivalent, unberechenbar und nicht mit dem Verstand einzuordnen.

 

Als Mann, bist du eher lösungsorientiert und mit Fragen beschäftigt, wie du deine Ziele erreichen oder die nächsten Schritte tun kannst. Das ist in der Geschäftswelt ein MUSS (auch für Frauen). Bitte, lass es sein, wenn du mit deiner Partnerin zusammen bist. Die Ambivalenz einer Frau kann dich sonst verrückt machen. Reagiere weniger darauf was sie sagt und tut, sondern versuche zu FÜHLEN was wirklich ist. Bist du bereit, dich da einzulassen, wirst du in dir Freude, Meisterschaft ;) und Neugier entwickeln, der Mann zu sein, der das Feminine wirklich halten kann. Ist das etwas, was Sinn macht für dich? (Die gilt auch für gleichgeschlechtliche Paare)

 

Sich um den eigenen Ausdruck von Weiblichkeit, Sinnlichkeit und Sexualität zu kümmern, ist ein wundervoller Weg einer bewussten Frau von heute, die ihre Kraft und Kreativität ehrt.

  

1. Sie will sich begehrenswert fühlen

 

 

Das Leuchten einen Frau entspringt aus ihrem Ja zu sich selbst und zu ihrer Lebenslust. Und am meisten leuchtet sie, wenn sie sich begehrt und gesehen fühlt in ihrem weiblichen Ausdruck. Das Funkeln und Strahlen, ihr Lachen und ihre Sexiness vermehren sich durch dich, lieber Mann/Liebe Partnerin. 

 

Achte darauf ihr zu zeigen, dass sie begehrenswert ist. Sorge dafür, dass diese Gewissheit täglich genährt wird. 

 

2. Sie will sich gesehen fühlen

  

Der seelische Zustand einer Frau ist tendenziell von innen her schnell in Aufruhr. Nicht, weil wir falsch sind oder nicht fähig unsere Geist zu schulen, uns zu erden und all das... UND wir sind Frauen. Weiblich. Das bedeutet, dass wir die Welt vollkommen anders wahr- und aufnehmen als Männer.

 

Beobachte sie und nimm wahr,  wenn sie (viel) spricht:

  • Wie fühlt sie sich gerade?
  • Wenn sie sich beklagt, wonach sehnt sie sich gerade und weiss selber nichts davon? Wie kann ich ein tieferes Bedürfnis stillen?

Hier ein paar Beispiele: 

  • Bemerke was sich verändert: Ein neues Kleid, eine neue Lippenstiftfarbe oder wenn sie in der Wohnung etwas umgestellt hat, bemerke das und sprich es an. Lächelt sie und richtet sie und ihre Gesicht sieht eher traurig aus, dann frag nach wie sie sich fühlt. Ist sie wütend, nimm es nicht persönlich. Vergiss nicht, was sie schon alles erlebt hat. Kennst du ihre Tore zum inneren Schatz? Liebt sie es spazieren zu gehen, Umarmungen, ein duftendes Bad, eine Fussmassage? Frag sie, was sie im Moment gerade braucht.
  • Details und Vorlieben aufschreiben: Sie mag weisse Rosen? Sie liebt Reisen nach Ibiza (so wie ich), eine bestimmte Stelle am Körper die sie "schwach" macht? Kennst du ihre geheimen Fantasien die sie wahnsinnig machen?  Erinnerst du sie ab und zu daran, vielleicht mitten am Nachmittag, dass du ihren Duft liebst? Führe Buch! Notiere dir ihre Wünsche und Sehnsüchte und mache es dir zur Angewohnheit sie damit immer wieder zu beschenken.
  • Fühle sie: Es gibt Situationen, da ist eine Frau nicht in Kontakt mit ihren eigenen Gefühlen. Vielleicht ist sie überfordert, gestresst und vermehrt in der männlichen Energie im Job unterwegs. Wenn du ihr in die Augen schaust..., kannst du wahrnehmen wie es ihr geht? Nur wahrnehmen, nicht helfen. Sag ihr was du fühlst. "Kann es sein, dass du müde und traurig bist, Schatz?

 

Mit solch kleinen Momente der Achtsamkeit und Nähe, machst du deine Frau glücklich. Denn sie will nichts mehr, als sich durch diese Gesten von dir geliebt und mit dir verbunden fühlen.

 

3. Sicherheit durch Anerkennung

 

Wirkliche Hingabe und Ekstase machen Angst. Es sind die Momente in denen wir Frauen die Kontrolle aufgeben und uns in die Hände unseres Partners hingeben, ohne zu wissen was geschieht. Um die Kontrolle und die Schutzmechanismen wirklich loslassen zu können, brauchen wir Sicherheit. Das klingt gerade für sehr selbstbewusste Frauen vielleicht eigenartig. Doch mal ehrlich,  um uns sich wirklich verletzlich und ehrlich zeigen zu können, müssen wir spüren können, dass wir vertrauen können und uns sicher fühlen, dass wir nicht gleich verlassen werden, wenn wir auch unsere "dunklen" Seiten zulassen oder uns der wilden Lust uns uns hingeben. Oder?

 

Wie ist es bei dir?

 

Nebst unserer eigenen inneren Sicherheit, kann unser Partner enorm viel dafür tun, damit wir uns in der Begegnung sicher fühlen. Was meine ich mit Sicherheit? Lass mich das anhand von Beispielen erläutern:

  • Präsenz. "Bist du auch da, wenn ich die Kontrolle verliere? Bist du auch da, wenn ich mich vollkommen hingebe." Die intensivsten sexuellen Erlebnisse geschehen dann, wenn eine Frau sich sicher fühlt. Sicher, dass der Mann präsent ist und bleibt, wenn die Wogen der Lust sie durchfluten. Eine Frau, kann sich selber nicht aus der Kontrolle bringen. Ist das nicht schön zu wissen? Sie braucht dich.
  • Bleib, wenn sie geht. Der Mann bekommt eine Schlüsselposition für die Erfüllung der sexuellen Lust der Frau. Nur in der Begegnung können wir uns erkennen und zwar auch die Aspekte in uns, denen wir noch nie begegnen konnten. Da ist Wildheit, Kraft, Lust, Unersättlichkeit und Fleischeslust. Da ist Sanftmut, heilende Stille und Zärtlichkeit. Ja, jede Frau, die ihren Zugang zur Sexualkraft freigelegt hat, ist in Kontakt mit all ihren Seiten der weiblichen Lust. Frauen die sich auf den Weg machen diese zu entfesseln und zu leben, brauchen eine Mann der bleibt und seine Achtsamkeit schenkt, auch wenn sie am liebsten wieder angepasst oder in Rollen sein würde, damit es allen um sie herum wohl ist. Halte sie nicht KLEIN! Gib ihr all deine Präsents und bleibe, damit sie sich wieder finden kann.
  •  Rette sie nicht. Eine Frau braucht selten wirklich Ratschläge, noch Lösungsvorschläge, wenn sie über sich und ihr Leben spricht.  Frauen teilen sich einfach gerne mit. Setze eine Zeitlimite fest, wenn es dir zuviel wird. So kannst du dir auch treu bleiben. Sie will weder eine Lösung, noch gibt es manchmal einen bestimmten Grund das zu erzählen was sie erzählt. Hör einfach zu.

4. Berührung und Zuneigung

 

Deine offenen Arme. That's it. Wenn wir uns darin sicher fühlen, brauchen wir nicht viel mehr. Deine Einladung bei dir willkommen zu sein. Ist deine Frau ausser sich, sehr bemüht und arg beschäftigt, berühre sie. Schenk ihr immer wieder eine liebevolle Berührung. Das tut gut und entspannt sie innerlich. 

 

Sex. Manchmal vergessen Frauen ihren Körper. Die Wichtigkeit für genügend Schlaf, Bewegung und gutes Essen. Zum einen machen sich Frauen immer mehr auf dem Weg ihr Körperbewusstsein zu schulen und gut für ihre Erdung zu sorgen. Auch sa wieder, sie könnte alles alleine machen. Ausser die Kontrolle zu verlieren. Sie kann sich nicht selber überlisten.

 

Mach klare ansagen, was du mit ihr alles anstellen willst nach der Arbeit. Mache konkrete Ansagen, wie anziehend sie auf dich wirkt. Sag ihr Bescheid, dass du es kaum erwarten kannst sie zu spüren. Bleibe liebevoll und hartnäckig. Denn je nach Frau, wir d sie sich schämen, drücken oder ausweichen. Die Konditionierungen und das Wesen der Frau (je nach Typ), greifen da ein und es braucht Zeit, Vertrauen und Konstanz, damit sie vertrauen kann und sich hingeben kann.

 

Schreibe im Kommentar: 

 

Wie ist die Vorstellung für dich, all diese Dinge zu empfangen? 

Wovon willst du mehr in deinem Leben und was ist es was du als nächstes dir wünschst/für deine Partnerin tust?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0