Wie du dich auf ein intimes Gespräch vorbereiten kannst

 

Wie gerne sprichst du über Sex, deine Wünsche Geheimnisse und Fantasien? Wie gerne bittest du deinen Partner um einen Gefallen? Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die sich da etwas schwertun.

 

Bestimmt hast du auch schon allen Mut zusammengenommen und deine Wünsche oder Anliegen angebracht. Und dann? In welchem Tonfall kamen deine Wünsche auf deinem Mund? Warst du dabei gelassen, zentriert und selbstsicher? Wie sicher warst du dir, dass dich deine Gegenüber auch wirklich versteht und dir zugehört hat? Folgten Taten, die Erfüllung deiner Wünsche oder zumindest ein Gespräch?

In anderen Artikel habe ich bereits über Fragen und Themen geschrieben, die eine Beziehung beleben, Erotik und Spannung und auch Intimität einladen. Die grössten Herausforderungen im Alltag sind die knappe Zeiteinteilung, die ausgeschöpften Kraftreserven und destruktive Gewohnheiten.

 

Sich Zeit einzuplanen für "BEZIEHUNG UND SEX" klingt unglaublich langweilig und alles andere als erotisch. Und doch, wie ich auch schon sehr oft erwähnt habe: Guter Sex ist nicht instinktiv angelegt. Das heisst, nebst der Fortpflanzung, Spannungsentladung und hormonellen Steuerung am Anfang einer Beziehung, müssen Sex, Intimität und Leidenschaft bewusst gestaltet werden.

Bevor du sprichst...

 

Ich zeige Frauen auf, dass sie lernen müssen, ihren Selbstwert und ihr sexuelles Wesen zuerst für sich vollkommen zu fühlen, anzunehmen und zu zelebrieren. Aus diesem inneren Ort der Freiheit und Lebendigkeit zu sprechen und wünschen, fühlt stark und echt und für das Gegenüber authentisch und klar an.

 

Gerade Männer haben es sehr gerne, wenn Frauen ganz genau wissen was sie wollen und dies klar kommunizieren. So, bevor du sprichst, will ich, dass du dir über deine Wünsche und Anliegen klar wirst. Dabei geht es nicht darum dich recht zu fertigen. 

Du machst es deinem Gegenüber einfacher, wenn er weiss, was die Erfüllung deines Wunsches für dich bedeutet.

 

Nimm nun einen Wunsch, der schon lange in dir schlummert und stelle dir diese Fragen:

 

  1. Was wünsche ich mir? Warum wünsche ich mir das und was gibt mir die Erfüllung dieses Wunsches?
  2. Wenn ich bekomme, was ich mir wünsche, wie werde ich mich dann fühlen? (geliebt, gesehen…)
  3. Was werde ich dadurch sein können? (entspannt, berührt, genährt…)
  4. Was werde ich tun können/bereit sein zu tun? (meine Gedanken und Misstrauen ablegen, mich ausruhen, mich noch mehr entspannen, meine Angst heilen, meine Gedanken zur Ruhe kommen lassen…)
  5. Wie würde das mein Leben verändern? (ich könnte mehr wahrnehmen, was ich fühle, ich würde mich gesehen und genährt fühlen und durch das wäre ich gelassener und hätte mehr Kraft und Klarheit in meinem Alltag...)
  6. Wie wird es die Beziehung zu der Person/Situation positiv verändern? (kann dir mehr vertrauen, mich dir nahe fühlen…)

  

Deine Wünsche sind ein Zeichen der Zuneigung

 

Sprich nun aus diesem tief gefühlten Wunsch in dir zu deinem Partner. Lese hier, wie du so ein Gespräch einplanen kannst. Sprich nicht zwischen Tür und Angel. Dann, wenn ihr aufeinander fokussiert seid, erzähle deinem Gegenüber was du GENAU willst und was die Erfüllung dieses Wunsches dir gibt, wie du dich fühlst und was du dadurch alles tun kannst und wie es deine Beziehung zur Person beeinflusst.

 

Vielleicht klingt das jetzt etwas "künstlich". Diese Vorgehensweise hat sich jedoch bewährt. Und wenn Vertrauen, Respekt und echtes Interesse besteht, schafft so ein ehrliches Gespräch wieder Nähe und Intimität (und auch Anziehung!).

 

 

Wünsche sind keine Kritik!

 

Partner die ihre Wünsche, Beschwerden und Ideen anbringen, sind liebende Partner. Sie sind innerlich daran interessiert, dass "es" gut wird, dass es Spass macht und stimmig ist oder wird. Nimm es also nicht persönlich oder gehe nicht davon aus, dass du etwas falsch machst oder nicht gut genug bist. Sehe es als Akt der Liebe, des Vertrauens und der Hingabe an.

 

Wähle ein nächstes Thema aus


Buchempfehlung: The Queen's Code, Alison Amstrong