Orgasmus & Erfüllung

   

Orgastisches Sein ist wie das achtsame Besteigen eines Berges. Der Aufstieg findet in Etappen (Orgastische Wellen) statt, ist mühelos, entspannend, setzt unsere Fähigkeit voraus, dass wir wahrnehmend im Jetzt sind. Fast so, als würden wir scheinbar ziellos unser Ziel erreichen: Einssein mit dem was ist und dem Prozess des Aufstieges. Orgastisches Sein entspricht der weiblichen Sexualität und ist für unseren Körper, unsere körperliche und seelische Gesundheit und für erfüllende und ausgeglichene Beziehungen wichtig.

 

Orgastisches Sein ist ALLES! Deine Lebenshaltung, deine Fülle, dein innerer und äusserer Reichtum!

 

Kennst du die Momente in denen du die Kontrolle verlierst? Momente in denen du im Körper Reaktionen empfindest, die du nicht steuern kannst?

  • Druck im Magen
  • Herzklopfen
  • Warmes Gefühl im Bach
  • pulsierende Hitze
  • Ziehen in den Schultern
  • Kribbeln in den Wangen
  • schwitzige Hände

Kennst du...

Momente in denen du eine Person auf der Strasse siehst und du spürst diesen "Rush" an Energie in deinem Körper? Erinnerst du dich an die Anspannung und das Flattern in deinem Körper beim Küssen? Wie deine Lippen anschwellen? Kennst du die Wärme in deinem Brustkorb, wenn du dich in einer Begegnung wohl, gesehen und geliebt fühlst? All das sind "unwillkürliche Reaktionen" deines Körpers. Eine Reaktion deines Systems auf äussere Einflüsse, Gefühle und Gedanken. Energie die in deinem Körper fliesst. Orgastisches Sein ist, wenn Chi, Prana oder Lebenskraft auf der Empfindungsebene wahrnehmbar ist.

 

Orgastisches Potential

  

Die Wissenschaft und unsere Erfahrungen zeigen, dass:

  • Orgasmus führt Menschen in Richtung Empathie, Verbundenheit und Großzügigkeit
  • Orgasmus vergrößert, intensiviert und belebt die alltägliche Erfahrung, nicht indem er sie verändert, sondern indem er ihre wahre Natur zum Vorschein bringt
  • Orgasm hat unglaubliche Wirkung auf unsere Gesundheit, Beziehungen und unser Glücksempfinden
  • Wenn uns Orgasmus geschieht, fällt unser Gefühl von Begrenzung weg
  • Im Orgastischen -Zustand fühlen wir die Gegenwart und sind verbunden, als ob ein tieferer intuitiver Sinn in uns erwacht
  • Orgasmus macht uns frei von Angst, Zweifel und selbst auferlegte Glaubenssätze
  • Orgasmus lernt uns Herausforderungen in der Tiefe und mit Neugier anzugehen
  • Er lehrt uns Menschlichkeit

Orgastischen Sein versus Höhepunkt

 

Die meisten Menschen verstehen unter Orgasmus das selbe wie Höhepunkt. Also die Momente in denen sich aufgebaute Lust und Energie, innerhalb einiger Sekunden entlädt, begleitet von Kontraktionen und in Bewegung kommende Körperflüssigkeiten. Eine steile Kurve an Energieaufbau, eine explosionsartige Entladung an der Spitze und eine steil abfallende Energie zum Schluss.

 

Vielleicht hast du auch schon gemerkt und es ist wichtig, dass du das weisst: Der Körper einer Frau unterscheidet sich wesentlich vom Körper eines Mannes. Wenn du ein Mann bist: Hast du auch schon erlebt, dass in der Begegnung mit einer Frau, im Versuch sie zu befriedigen, du vielleicht immer schneller und härter versucht hast sie zum Höhepunkt zu bringen? Hat es funktioniert? Es kann sein, dass es ab und zu klappt. Meistens klappt die männliche Art von schneller und härter bei Frauen nicht.

 

Vielleicht hast du dich schon gefragt: Wieso ist es für sie so schwierig zu kommen? Ist ihr ihr Höhepunkt überhaupt wichtig, so wie mir? Wieso ist ihre Lust so ambivalent? Frauen sind nicht weniger lustvoll und interessiert an Sex. Sie haben schlichtweg einen anderen Zugang und ein anderes Empfinden was ihren Orgasmus und ihre Lust angeht.

 

Ein Leben getrennt von deinem Orgasmus

 

Orgasmic Meditation sagt: "Alles menschliche Leiden ist ein Versuch, einen Mangel an Verbindung auszugleichen. Orgasmus ist die Wurzel von unserer Sehnsucht nach Verbundenheit. Unser Verlangen ist dessen Parfüm."

 

Wenn wir von unserem Orgasmus getrennt sind, fehlt uns die Fähigkeit unser Verlangen/Desire/Innere Führung wirklich zu hören und zu verstehen. Was denkst du über dein Verlangen und deine Lust? Ist sie dir deine Lust peinlich? Hast du Angst, dass dein Verlangen unersättlich sein könnte? Eine der häufigsten Wege, wie wir uns von unserer Lust trennen, ist zu denken sie sei falsch oder übertrieben, gar unersättlich oder dass wir dessen Befriedigung nicht verdienen.

 

Der inneren Führung nicht zu trauen hat schmerzhafte Folgen. Wir vermeiden sie, weil sie uns aus der Kontrolle bringt und unsere Konzepte durcheinanderbringt. Wenn wir unsere Lust nicht vertrauen, trennen wir uns von unserer Lebenskraft und wir wählen Kompensationsverhalten. Als Trostpreis. Zum Beispiel:

  • Probleme lösen
  • Dissoziation
  • Vermeiden/Rückzug
  • Unersättliche Lust, die nie gestillt werden kann, egal wie viel du konsumierst
  • Anhaften an nur eine Form von Beziehung, z.B. Harmonie
  • Hass/Liebe Beziehungen
  • Mehr Befriedigung aus einer Situation fordern, als dass sie bereit ist zu geben

Um mit unserer Lebenskraft wieder in Kontakt zu kommen. machen wir innere Arbeit und erforschen die Momente in denen wir die Verbindung verloren haben, um sie an der Wurzel wiederaufzubauen. Wir erweitern unser Bewusstsein und vertiefen unsere Aufmerksamkeit, um den Samen unserer Lebenskraft wieder zu finden, den wir ursprünglich begonnen haben abzulehnen.

 

Unsere Verwundbarkeit führt uns zurück zur Lebenskraft.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0