I OM - was ich durch Orgasmic Meditation gelernt habe

I OM- WAS ICH DURCH ORGASMIC MEDITATION GELERNT HABE
I OM- WAS ICH DURCH ORGASMIC MEDITATION GELERNT HABE

 

Das erste mal bin ich Orgasmic Meditation begegnet, als ich auf YouTube nach inspirierenden Menschen suchte. Als ich Nicole Daedone sprechen hörte, wie sie über Themen sprach, über die mich kaum wagte zu reden, fühlte ich dieses Anziehung und den Wunsch Orgasmic Meditation lernen zu wollen. Orgasmic Meditation ist für mich wie ein sicherer Weg zurück in meine weibliche Kraft. Zu Beginn hatte ich gemischte Gefühle, weil ich nicht wusst was OM in mir auslöst und ob ich damit umgehen kann, wenn sich alte Traumas zeigen. Ich spürte auch Widerstand in Kontakt mit meiner Trauer, Scham und Wut zu kommen.

 

Bevor ich OM begegnete, hatte ich mein Leben als alleinerziehende  Mutter und Business Frau soweit gut eingerichtet. Die Beziehung zu meinen Kindern war tief und innig und mein Business schlug langsam Wurzeln und breitet mir viel Freude. Die Angst nicht alles unter einem Hut bringen zu können, war täglich bei mir und ich war zu stolz, um Hilfe zu bitten. Mir war nicht bewusst wie gross meine Angst vor Nähe war. Die Angst mich so zu zeigen wie ich bin und Intimität wirklich zuzulassen. Ich hatte Angst zu fühlen, dass ich zu viel und falsch bin so wie ich bin und dass ich damit nicht umgehen kann, wenn sich verdrängte Gefühle zeigen, wenn ich anderen Menschen an mich heranlasse.

 

Als Frau die gelernt hat zuerst an andere zu denken und grenzenlos zu fühlen, zu geben und zu lieben, habe ich realisiert, wie ich es vermied andere Menschen wirklich in mich hinein sehen zulassen, weil ich Angst vor Missbrauch und Grenzüberschreitungen hatte. In meinem ersten OM habe ich erkannt, wie ich es abhängig von anderen Menschen machte, wie es mit geht und was ich mir erlaube zu fühlen.  Mein unmittelbarer und spontaner Ausdruck meiner Selbst hatte ich verloren und es machte mir Angst zurückgewiesen und verurteilt zu werden, wenn ich meine Lust und Weiblichkeit auslebe. Mir war nicht bewusst, wie sehr ich mich in Zusammensein mit Menschen verstellte und so getan habe, als wäre alles in Ordnung. Ich hatte Schwierigkeiten meine eigenen Grenzen zu spüre und sie zu setzen, wo sie angebracht gewesen wären.

 

Durch die Bewusstseins Praxis OM habe ich gelernt, die Verantwortung für meinen Körper, meine Lust und meine Wünsche zu übernehmen, sie anzuerkennen und klar und unmissverständlich auszudrücken. Als Mutter, die ständig für ihre Kinder da ist und sie auf allen Ebenen nährt habe ich gelernt, wie wichtig es ist selber genährt zu werden.  Ich habe erkannt, wie wichtig es für mich ist, mit Frauen in Kontakt zu sein, die auf dem selben Weg sind und die Unterstützung und Bekräftigung die unter Frauen möglich ist wirklich anzunehmen und zu geben.

 

Ich habe hier ein besonderes Angebot für dich dieses Wochenende. Für 24 h steht dir das Orgasmic Meditations Training mit einem Geschenk von Fr. 150.- zur Verfügung.
Beginn der Aktion heute 15 Uhr bis morgen Sonntag 15 Uhr. Ich freue mich auf dich oder auf euch. Direkte Anmeldung hier http://eepurl.com/ceSQqz. Mehr Informationen findest du hier:https://www.laurabalmer.com/coaching/orgasmic-meditation-training/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sandra E. (Donnerstag, 13 April 2017 07:45)

    Liebe Laura, kraftvoll, offen und unglaublich authentisch finde ich Deinen tollen Artikel. Du bist für mich DIE Botschafterin wenn es um die Urkraft der Frau geht. Du sprichst so offen all diese wichtigen Themen an und in einer Tiefe, die das Herz berührt. Herzdank dafür. Schön Dich zu kennen.

  • #2

    Laura Balmer (Donnerstag, 13 April 2017 08:25)

    Liebe Sandra
    Von Herzen danke für deine Rückmeldung. So schön lässt du dich berühren. Das was ich mache, ist eine tiefe Herzensangelegenheit und ich folge eine tiefen Ruf, der mit meiner Person nur bedingt zu tun hat. Ich möchte die feminine Kraft ehren, Räume der Befreiung und Selbsterforschung anbieten, den Raum und die Erlaubnis öffnen, unserer Urkraft in ihrer Ganzheit begegnen zu können.
    In Liebe
    Laura

  • #3

    Elisabeth G. (Donnerstag, 13 April 2017 09:06)

    Ich sage auch Danke für diesen Artikel. Ich sehe mich im Spiegel!
    Herzliche Grüße Elisabeth

  • #4

    Laura Balmer (Donnerstag, 13 April 2017 11:21)

    Danke Elisabeth. Es ist Zeit uns mit unserer Kraft und unter einander rück - zu verbinden.