absichtlich polarität kreieren

 

Wir üben uns darin absichtlich Polarität zu kreieren

 

Hauptshift

 

Von funktionalen Tun und erledigen in ein "Hmmmm, ich wundere mich, wie sich______ anfühlt in mir"

 

Wie wirkt das was ich sehe höre, rieche, schmecke auf mich und wie drücke ich das aus in Sprache, Bewegung, Klang, Lust

 

Sensitivität heisst: ich spüre mich angesichts des anderen und bin unmittelbar im Ausdruck damit

 

Hier könnt ihr fühlen: was ist gerade möglich zwischen mir und meinem Gegenüber? (Auch mit Kinder schön auszuprobieren)

 

Wo zieht es mich hin? Ist eine Berührung angebracht? Ist reden angebracht? ---> Frauen übertreten den persönlichen Raum des Mannes sehr oft, in dem sie die Situation nicht fühlen und etwas von ihm wollen, einfach reden, fragen, erwarten, energetisch an ihm ziehen --> er muss sich abwenden.

 

Was Männer extrem erfreut und anmacht: eine Frau die ihre eigene Freude und Lust im Körper spürt und geniesst!

Shift im Körper:

 

  • Asymetrische Körperhaltung
  • Weichheit
  • bewegliche Wirbelsäule
  • gefühlsbetont und ausdrucksstark (nicht emotional)
  • Mmmmm, wow....aaaahhh, authsch, bäääh
  • sensitiv auf seine Führung und Impulse reagieren

Wenn Frauen darüber klagen, dass ER nicht präsent und nicht sensitiv auf eure Herzenswünsche ist, dann gebe ich ihnen oft die Aufgabe darauf zu achten, ob sie nicht sensitiv auf seine Führung waren.

 

 

Download
Absichtlich Polarität kreieren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.5 KB
  • Warum ist es mir wichtig eine ekstatische Frau zu sein? Was bin ich bereit loszulassen, um tief in meinem Wert zu leben?
  • Wer war ich/bin ich geworden durch diesen Wert? Beschreibe deinen Prozess
  • Was tue ich spezifisch, um ekstatische leben zu können? Beschreibe Situationen aus deinem Alltag
  • Wie kreiere ich Anziehung, Polarität, Erotik und tiefe Liebe: 3 konkrete Beispiele aus deinem Leben
  • Wie sexy und intim fühlt sich mein Sexleben an (mit und/oder ohne Partner) 0 - 10 Wertung

 SCHREIBE DEINE ERFAHRUNGEN IN DIE GRUPPE

 

 

Stimme

 

 

"Wo ich Polarität kille:

 

Es gab eine s.. Begegnung mit meinem Partner, die war sooo geil! Wir waren in einem sinnlichen Spiel ohne Berührung, jeder bei sich, uns gegenüber. Ich zeigte ihm wie sehr ich diese Augenweide genoss. Wir kreierten gerade was Neues und ich wurde langsam heiss dabei! Dann ging er zu näherem Körperkontakt mit mir über, doch für mich hätte es noch viel länger so weiter gehen können. Die Energie veränderte sich schlagartig.

 

Eine Enttäuschung.. Ich versuchte die Ja-Praxis, aber da meldete sich tief innen schon der Saboteur, dass er die hohe Energie nicht halten könne, dass ich nicht weiss, wie ich es denn noch zeigen könnte / Opfer, dass ich selber die Energie nicht halten kann und mich ablenken lasse.. ich konnte mich ein Stück wieder einlassen aber die Magie war weg. Irgendwann kamen wir zu Ruhe, V, meinte, als er mich ansah, die Enttäuschung zu sehen. Für ihn sei es anders gewesen, es sei „schön“ gewesen, die verschiedenen Phasen von Erregung, Umarmung und Zur Ruhe kommen mit viel Zeit. Ich empfand diese Aussage als „nicht aufrichtig“, ich hatte total Mühe das wirklich zu glauben. Dass er nicht auch einfach MEHR wollte von allem. Ich musste aufpassen, mich nicht zu verbeissen in mein Wunschdenken. Ich konzentrierte mich auf das Wesentliche, das, was mich wirklich faszinierte an diesem Energieaufbau, was wirklich neu war, ich davon gerne mehr wollte und sagte ihm das. Er hörte mich und müsse es für sich setzen lassen wie er sagte. Ja, die Enttäuschung war der Saboteur. Heute kann ich mich auch darüber freuen, was ich Neues entdeckt habe unabhängig von ihm!"