ÖFFNE DEINEN LICHTKÖRPER

 

Es ist Zeit mich zu outen – Statement und Liebesbrief an meinen Sex

 

Schreibe bis zur nächsten Session, nach folgendem Schema, deinem Sex einen Liebesbrief.

 

 

Lieber Sex

 

1. Da ist alles was ich an dir liebe, was mich lustvoll macht, was ich mag, was ich an dir fasziniert finde

2. Das war der Schmerz in unserer Beziehung, das ist es was ich falsch verstanden habe, was mich nicht erfüllt hat, was mir weh getan hat

3. Das ist es was ich nicht mehr will in meinem Sex

4. Das ist es ich will in meinem Sex

5. Danke für die Erfahrung__________, so dass ich daraus lernen kann für die kommenden lustvollen, authentischen und intimen Jahre als ekstatische Führerin, feminine Powerfrau und der Wahrheit verpflichteten Kaiserin.

Stimme

 

Was für ein Start von Ecstasy! ..und wie gerade mein Opfersein sterben muss! Was sich in den letzten Tagen im Rückblick zusammen gebraut hat, durfte ich heute mit einer unglaublichen Wucht als meine Wahrheit aus meinem Cervix Orakel empfangen! Laura, ich danke dir zutiefst für diese unfassbare „Geburtshilfe“.

 

Mein Hauptthema war mein Kraftverlust durch mein Verzetteln in verschiedenen Projekten/Systemen und einer unklaren Ausrichtung. Die Angst vor Verlust (Existenz, Zugehörigkeit, Verzicht, Anerkennung, ...) suchte nach Sicherheit.

 

"Lieber Sex

 

Nun sitze ich da und denke an dich. Mir wird gerade wieder bewusst, dass wir schon unser ganzes Leben verbunden sind, dass ich aus dir entspringe und du mich nie verlassen hast. Diese bedingungslose Liebe berührt mich tief. Sie zeigt mir diese unerschütterliche Kraft die du bist, in dir ruhend, wild, verspielt, fordernd, fliessend, öffnend, gebend, nehmend, verschlingend, verbindend, ganz.

 

Ich liebe wie du dich anpirscht, immer wieder neu, laut, leise, unerwartet, immer aus mir entspringend. Ganz besonders das Spiel und die Lebensfreude die du mitbringst sind mir so kostbare Geschenke. Ich kann gar nicht genug von dir kriegen, so liebend, so kraftvoll, ohne Anfang und ohne Ende.

 

Ich habe vieles nicht verstanden in unserer Beziehung. Weisst du. Seit ich klein bin will ich alles über Beziehungen wissen, sauge alles auf was ich fühle, sehe, höre, nicht verstehe, glaube zu verstehen und, und und. Doch, unsere Beziehung habe ich so oft nicht als das wertgeschätzt was sie war und bis heute ist. Unermesslich WERTVOLL.

 

Als ich dich als Mädchen das erste Mal bewusst wahrgenommen habe war ich hin und weg. Ich konnte gar nicht genug von uns kriegen und habe viel Zeit und Spiel mit dir verbracht. Danach fing es an laut zu werden um mich herum. Soviel Meinungen, Bewertungen und Entwertung meiner Selbst, nur wegen dir. Ich dachte du seist daran schuld, wollte diesen Preis nicht zahlen. Da habe ich den Spiess umgedreht und dich benutzt. Um zu gefallen, um Aufmerksamkeit zu erhalten, um genug zu sein, um wertvoll zu sein. Ohne Erfolg, es hat in meinem Herzen und in meiner Yoni einfach nur geschmerzt. Dies hat uns auseinander gebracht. Ich habe nur vorgegeben dich zu fühlen. In Wahrheit warst du zwar da aber von mir unterdrückt, benutzt und entwürdigt. Ich hatte nicht verstanden, dass du immer noch die Liebe warst die ich kennen gelernt hatte.

 

Du hast mir verziehen, ich muss mich nicht mehr schuldig fühlen. Du hast nie so etwas von mir verlangt. Welch Geschenk. Ich habe mir selber verziehen und bin nun bereit für MEHR.

 

Ich will dich erkunden bis in die Tiefen deiner Tiefen. Da gibt es diese Momente wo ich Angst habe vor dir, vor deiner Macht. Diese Angst hält mich nicht mehr zurück. Ich will dich spüren mit all deiner Macht, Lust, Tiefe, Verspieltheit, Ekstase, Liebe, Sanftheit, Unberechenbarkeit. Ich will dir dienen, dich führen lassen, mich dir hingeben. Mit allem was ich bin und darüber hinaus. Ich gebe uns Zeit, soviel wie es braucht bis wir wieder verschmelzen im Ozean des Lebens und des Sterbens.

 

Danke lieber Sex, für die Lehren deines Seins. Für die Langsamkeit die du momentan forderst und das Vertrauen in diesen Tempel den du belebst. Danke, dass du eines Tages laut krachend vor meiner Yoni standest und einfach Stopp gesagt hast. Es ist genug so. Wir erfinden uns neu und gehen zurück, Schritt für Schritt, dorthin wo wir einst unerschütterlich vereint waren. In immer währender Unschuld und machtvoller, kreativer Lebenskraft. Diesmal erwachsen, als Lichtgöttin der Nacht. Ich liebe Dich."

 

 

"Lieber Sex,

 

Du lässt mich lebendig fühlen! Durch dich erlebe ich die Welt farbig, pulsierend, prickelnd, feurig, sanft, sinnlich, verspielt …ich in diesem Sein, aufgehoben, geschaukelt, durchgeschüttelt und gespült! Du bist nicht von dieser Welt und doch so sehr in ihr. Du zeigst mir die Unendlichkeit, der Raum ausserhalb des Raums, das pure Sein in der Fülle, ein Korb voller Genuss und Sinnlichkeit verbunden von dem kleinen Zeh bis über den Scheitel hinaus! Verbunden mit Mutter Erde bis tief in ihre Mitte, verbunden mit ihrem Magma, das mich durchströmt, in mir aufsteigt und mich erblühen und erschauern lässt, und dich mit meinem ureigenen Ausdruck nährt und herausfordert.

 

Verbunden mit meinem Höheren Selbst und mit dem Göttlichen, für das du der Kanal bist und mich unerschütterlich leckst, wenn ich es vergesse.

 

Ich habe mich in meinem spontanen, lebendigen Ausdruck immer wieder zurück genommen aus Angst zuviel zu sein! .. Bei den Männern, weil ich glaubte, dass ich sie überfordere mit meiner puren Lust und Lebendigkeit… für die Frauen, weil ich glaubte, dass sie auf mich zeigen würden! Ich war voller Schamgefühle gegenüber dem tiefen, sinnlichen, gefühlsbetonten, schöpferischen, weichen, femininen, unmittelbaren, ganzkörperlichen Ausdruck! Ich habe dies zu glauben angefangen, weil ich als junges Mädchen nicht darin gesehen wurde, weil ich Abwertung für alles Feminine in meiner Sippe erlebt habe, weil die Frauen ihren Wert über den Status eines Mannes definierten und damit ihre ABHÄNGIGKEIT, weil die Frauen das Maskuline BEDIENTEN! Ich fand dies zwar schon früh zum Himmel schreiend ungerecht und wählte den Weg des indirekten Widerstands, den Weg der Kontrolle und Manipulation. Dabei fühlte ich mich frei und kraftvoll. Es blieb aber auch ein Gefühl von innerem Getrenntsein und eine grosse SEHNSUCHT NACH MEHR TIEFE! Ich spürte zwar mein sexuelles Selbst, meinen Ursprung, es blieb jedoch eine unsichere Verbindung. Wenn Begegnungen intensiv und angsteinflössend wurden, stieg in mir Verwirrung hoch, ein grauer Nebel und ich fühlte nichts mehr, so zog ich mich in sichere Gefilde zurück.

 

So lasse ich die Opferrolle hinter mir, in der ich mich von der Erfüllung des Maskulinen abhängig mache und dafür seine Wünsche bediene, ihn bemutter. Ich will keinen Sex mehr, in dem ich mich emotional trenne von meinem unmittelbaren Erleben, in dem ich mich in meiner Wucht bremse, zurückhalte, zweifle - keine Sekunde mehr, nie und nimmer um Zugehörigkeit, Anerkennung, Liebe zu bekommen.

 

Ich will Blühen in meinem Sex, dahin wo Ausdehnung möglich ist! Jede Zelle in mir trägt diese hohe Energie und schenkt mir Ekstase in allen Facetten. Die Kunst der Aktivierung lerne ich immer weiter im Bewusstsein, dass ich machtvoll bin in meinem Frausein mit einer starken inneren Frau und einem starken innerem Mann.

 

Kontinuität und Verlässlichkeit sind Standards in meiner Beziehung – zu mir und zu meinem Partner. Dann öffne ich meinen Schoss, mein Herz und mein Spirit weit und EMPFANGE! Dann bin ich Kanal für die unendliche Liebe, die mich durchfliesst, ausfüllt, überfliessen lässt, für das Göttliche, auf das ich horche.

 

Danke für die Erfahrung des Unterschieds vom Bedienen des und Dienen dem Maskulinen, so dass ich daraus lernen kann für die kommenden lustvollen, authentischen und intimen Jahre als ekstatische Führerin, feminine Powerfrau und der Wahrheit verpflichteten Kaiserin."