DIE PHASE DES HÖHEPUNKTES

DIE ERFAHRUNG VON WUNDER UND DER EINHEIT VON MASKULINE UND FEMININE ASPEKTE

3 hINDERNISSE WARUM FRAUEN UND MÄNNER POLARITÄT IN IHREN BEZIEHUNGEN VERMEIDEN

 

1. POLITISCHE UND KULTURELLE HINDERNISSE

  • Wenn wir zurückblicken, schauen wir auf eine Geschichte, die unser uns NICHT EINVERNEHMLICHE DOMINANZ vorgelebt hat
  • Männer haben über 5000 Jahre Frauen dominiert
  • Länder und ganze Völker haben andere Länder und Völker dominiert
  • Täglich hören wir von übergriffiger Dominanz in der Tagesschau

 

DIE WENIGSTEN MENSCHEN WISSEN WAS ES BEDEUTET EINVERNEHMLICH UND FREIWILLIG POLARITÄT ZU LEBEN UND ZU KREIEREN

 

 

Wenn unser Verstand eine Situation oder einen Menschen als Dominant einschätzt, trifft er die Schlussfolgerung, dass diese Erfahrung NICHT EINVERNEHMLICH IST

  • Bewusst gelebt  Polarität hat nichts damit zu tun, was wir geschichtlich und kulturell erlebt haben
  • In nicht einvernehmliche Beziehungen dominiert eine Person eindringlich und nimmt von der folgenden Person
  • Einvernehmliche Polarität bedeutet, dass die Person die in der maskulinen Energie ist, die Form, Struktur und reiche Erfahrung kreiert und diese der folgenden Person in der femininen Energie zukommen lässt
  • Nicht einvernehmliche Polarität ist in Gewalt verankert
  • Einvernehmliche Polarität ist Freundschaft verankert und drückt gegenseitiger Freude und Selbstausdruck

 

Die Erfahrung in einer nicht einvernehmlichen Polarität ist, dass Energie fehlt, meistens bei der Person in der femininen Essenz

Die Erfahrung in einer einvernehmlichen Polarität ist, das sich beide erfüllt fühlen, meistens fliesst Energie, Stabilität und Aufmerksamkeit vom Maskulinen zum Femininen

 

EINWILLIGUNG ist der Schlüssel zu Polarität

 

  • Wir müssen lernen, wie wir und bewusst für Polarität entscheiden, wie wir sie mit unserer 100% Einwilligung leben können und wie sie gelingt. Das braucht Übung.
  • Nicht einvernehmliche Dominanz/Polarität ist etwas was wir bis in unser Knochenmark kenne
  • Polarität ist eine Kunst die wenig Menschen beherrschen und in der Tiefe verstehen 

2. ARCHETYPISCHE HINDERNISSE

  • Da es in unserer Gesellschaft absolut tabu ist von Dominanz und Hingabe zu reden, sind die Archetypen in uns die Hingabe und Führung aus dem erwachten Zustand leben und zelebrieren vollkommen verkümmert
  • Wir haben diesen inneren Archetypen nicht erlaubt zu erblühen, wir haben ihnen ihren Ausdruck verboten und das Ergebnis daraus ist, dass wenn wir uns Polarität wünschen, unser "psychologische Ausdauer" sie zu kreieren sehr schwach ist

Wenn wir mit dieser Arbeit beginnen, verstehen wir auf der psychologischen Ebene die einvernehmliche Polarität nicht und sind daher sehr unsicher und schnell getriggert

 

Sehr schnell kann es geschehen, dass wenn wir uns für Polarität entscheiden, wir uns bei einem Trigger als Opfer von Dominanz fühlen. 

 

Dabei vergessen wir, dass wir in einer einvernehmlichen Polarität sind. Dieser Shift der wir psychologisch machen, wenn wir uns getriggert fühlen und die Situation als nicht einvernehmlich einschätzen kreiert grosse Verwirrung in Beziehungen (in beiden Positionen)

 

Der maskuline, führende Part fühlt sich schnell verurteilt in seinem Leadership (vor allem am Anfang)

Diese Selbstverurteilung schwächt seine Fähigkeit eine solide Struktur und Form für die femininen Person zu halten

 

Anfänglich ist es für die Person im Leadership verführerisch zu denken, dass sie mit der folgenden Person machen kann was sie für gut haltet

 

ALS LEADER/IN DER MASKULINEN POSITION IST DAS EINE GROSSE FALLE, BITTE ACHTE DARAUF!

 

In der femininen Position fallen wir schnell in die Opferhaltung, wenn wir vergessen wozu wir unsere Einwilligung gegeben haben.

Am meisten Verwirrung kreieren wir, wenn wir in Apathie verfallen. Mit anderen Worten nicht mehr aktiv, verspielt und erforschend die Dynamik mitgestalten.

Das geschieht, weil es Menschen schwierig fällt, den Zugang zum femininen oder maskulinen Archetypus zu finden. Auch wenn Menschen schon viel darüber gelernt und oder gehört haben und von Polarität fasziniert sind, haben sie Mühe ihre Desire zu finden und auszudrücken.

 

3. FEHLENDES WISSEN & SCHWACHE KENNTNISSE DARÜBER WIE POLARITÄT GELINGT 

 

Es ist offensichtlich, dass die fehlende Fähigkeit unsere Archetypen zu kennen, zu leben und sie bewusst zu erforschen es uns nicht möglich macht spielerisch Beziehung langanhaltend erfüllend zu erleben

 

Begleitung ist wichtig. Wir gehen langsam vorwärts und steigern die Intensität.

WHITE LOUNGE als alchemistische Gemeinschaft ist ein Raum, um deine Erfahrungen auszutauschen.

Es ist wichtig mit Menschen zusammen zu sein, die bereits Erfahrung sammeln konnten und den Raum energetisch halten können.

 

Folgende Fallen erwarten Menschen, die Polarität unbegleitet leben wollen:

 

 

 

Für die maskulinen Personen

 

  • Damit beschäftigt sich mit der Theorie, mit den Tools und Strategien auseinanderzusetzen, anstatt sich der inneren Entwicklung des dominanten Archetypen/Leadership zu entwickeln, energetisch
  • Dieses Vermeiden der innere Entwicklung kreiert unsichere Männer/mittelmässige Coaches, das heisst Menschen in der Führungsposition die sich nicht mit ihrer Scham, Schuld und ihrem Schatten bezüglich Dominanz aueinandergesetzt haben und FOLGLICH der folgenden femininen Person (Kunden) nicht ein Feld von voller Erlaubnis und Ausdruck erlauben kann

DAS STÄRKSTE ANGEBOT WELCHES EIN MASKULINER POL ANBIETEN KANN, IST EIN FELD ABSOLUTER ERLAUBNIS. WER BIST DU? UND IN WELCHES FELD LÄDST DU DEN FEMININEN POL EIN?

 

Privat und beruflich gilt: Strategien, Tools und Skills sind wichtig und machen Spass, doch ohne ein starkes energetischen Feld, sind das alle Dinge die uns in der Mittelmässigkeit/Oberflächlichkeit festhalten.

 

Für den femininen, hingebungsvollen Pol

 

  • eine unbewusst Frau in ihrer Hingabe verwechselt Hingabe mit Passivität
  • Passivität ist der Tod einer Dynamik, Hingabe ist eine Welt für sich
  • Anfangs denken Frauen, dass sie einfach Ja sagen können zu Polarität und nichts weiter dafür tun müssen, damit sie gelingt. Das ist nicht die Wahrheit!
  • Eine Frau die voll im Ausdruck ihrer Hingabe ist, ist PROAKTIV, KREATIV UND TALENTIERT, genau so wie ein geschulter Leader

 

Die Energie zwischen führender und folgender Pol

 

  • In einer polaren Dynamik fliesst die Energie vom Führer zur Folgenden
  • In der DYNAMIK zwischen den Polen fliesst sie Energie auch wieder zurück zum Führer
  • Das Femininen gibt nicht, sie gibt zurück, aus einem vollen und genährten Gefäss, für dessen Fülle sie selber sorgt und die von seiner Führung noch mehr zu erblühen gebracht wird
  • Das zurückfliessen vom Femininen zum Maskulinen geschieht in Form von VOLLKOMMENEN, SEXUELLEN AUSDRUCK, deiner Hingabe

 

Die orgastische Energie fliesst durch den Körper

  • Die orgastische Energie geht weit über die physische Erfahrung hinaus
  • Im Körper fühlt es sich so an, als hätten wir ein oberes Limit erreicht
  • Das Leben unserer Kunden beginnt eine Transformation zu erreichen, die auf allen Ebenen erlebbar ist
  • Vergangene destruktive Verhaltensweisen fallen weg, werden nicht mehr repetiert, das neue Verhalten ist noch formlos oder gilt es erst noch zu formen und definitiv zu üben
  • Was vorher noch sich gut anfühlte, befriedigt uns nicht mehr
  • Wir handeln spontan und drücken uns authentisch aus
  • Erforschen aller Möglichkeiten, ohne mit einem Resultat verstrickt zu sein
  • Hier teilen wir unser gelebtes Turnon mit unseren Mitmenschen

 Deine Kunden sagen:

  • Wow!
  • Das ist fantastisch!
  • Ich kann alles haben was mein Herz begehrt!
  • Aha, davon haben alle gesprochen!
  • Was kommt als Nächstes?
  • Offenheit
  • Neugier und Wunder
  • Flexibilität
  • Einheit von maskulinen und femininen Aspekten
  • Die Vergangenheit verblast, die Zukunft/Vision ist noch nicht da

 

Deine Kunden lassen langsam los was ihnen familiär ist und beginnen bewusst das Unbekannte zu erforschen. Sie empfinden das Gefühl von Wunder und Neugier beim Erforschen des Unbekannten. Sie fühlen sich geführt und unterstützt, auch wenn sie nicht wissen in welche Richtung die Reise geht. 

 

der höhepunkt im schatten

  • Im Schatten erleben wir die Phase des Höhepunktes als erschütternd
  • Wir suchen panisch nach etwas Bekanntem
  • Wir wünschen uns, dass die Dinge wieder so werden, wie wir sie ursprünglich erlebten
  • Wir suchen die Isolation, um uns von anderen zu schützen und unsere Verletzlichkeit nicht zu zeigen.
  • Der Kunde in dieser Phase sich verloren fühlen, verwirrt und unsicher
  • Sie wissen nicht genau in welche Richtung sie sich gerade bewegen, ob wirklich ein Fortschritt stattfinden und fragen dich „was soll ich hier tun?“
  • Der Kunde denkt an die Phase der LUST zurück und sehnt sich nach der Aufregung (hier kommt die Sucht nach dem Kick ins Spiel, viele Menschen wollen hier bleiben)
  • Der Kunde fällt zurück in den Schatten und wird verletzend in seinen Beziehungen

Der Kunde klingt:

 

Nein!

Das kann nicht sein

Wann hört das endlich auf?

Das ist mir peinlich!

Das ist ungesund

Ich verstehe die Zusammenhänge nicht!

Wie konntest du mir das antun?

Und was soll ich hier bitte tun?

 

Download
OE HÖHEPUNKT 5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB