Entwickle diese 4 Fähigkeiten für mehr Intimität

Liebe Frau, lieber Mann

 

Ekstase, Verlangen und Intimität beginnen in dir. Du besitzt die Fähigkeit, jenseits deiner Genitalien und Hormone, ein erfüllendes Sex- und Liebesleben zu führen.

Was die meisten nicht begreifen ist, dass der Weg in die sexuelle Power eine zutiefst spirituelle und bekräftigende Reise zu sich selbst ist.

 

Nimm es nicht persönlich und setze dich nicht unter Druck, wenn es nicht klappt mit gutem Sex, Intimität und Ekstase.

Tatsächlich ist es so, dass uns die Sehnsucht in einen enorm tiefen persönlichen Wachstumsprozess einlädt.

 

Wenn die romantische Liebe und die Anfangsspannung abflachen, muss das Verlangen und die Bereitschaft für Intimität aus einer ganz anderen Quelle entspringen.

 

Laut Dr. David Schnarch gibt es 4 Fähigkeiten, die wir entwickeln müssen, um von der Wollust, über die romantische Liebe in eine reife Liebe gemeinsam zu hinein wachsen zu können.

 

Verlangen und Intimität setzen folgendes voraus:

(1) bei sich selbst zu bleiben, wenn der Partner auf Anpassung an seine Vorstellungen drängt

(2) die eigene Angst zu regulieren

(3) nicht in reaktives Verhalten zu verfallen und engagiert zu bleiben; und schließlich

(4) Unbehagen zu ertragen, damit man wachsen kann.

 

Diese vier Fähigkeiten oder deren Fehlen prägen Ihr Schicksal und Ihr sexuelles Verlangen.

 

Bei sich bleiben

(1) auch angesichts von Widrigkeiten die eigenen Ziele und den eigenen Wert im Auge zu behalten

(2) den eigenen Kummer zu lindern und emotionale Wunden zu pflegen

(3) nicht übertrieben stark zu reagieren, wenn Ihr Partner sich »verrückt« verhält; und

(4) schwierige Situationen zu ertragen und schwierige Dinge in Angriff zu nehmen, um zu erreichen, was Sie erreichen wollen.

 

Das klingt vielleicht theoretisch.

 

Und... Es sind die zwischenmenschlichen Beziehungen, die auf absoluter Ehrlichkeit und Intimität basieren, die dich einzigartig attraktiv machen.

 

Wenn du es deinem Gegenüber erlaubst, dich wirklich kennen zu lernen, deine eigene Gedanken und selbstreflektierten Gefühle mitzubekommen, schaffst du die Möglichkeit Intimität zu erleben.

 

Ich konnte in so vielen Momenten Zeugin sein, wie sich die Stimmung im Raum, die Liebe zwischen Partnern und die Verbundenheit in Gruppen schlagartig ändert, wenn Wahrhaftigkeit vor Harmonie bevorzugt wird.

 

Momente in denen es still wird, unangenehm schön, nahe, intensiv, verändernd und intim.

 

In Achtsamkeit 

Laura

Kommentar schreiben

Kommentare: 0