DREI SÄULEN FEMININER SEXUALITÄT

Unsere Femininität können wir mit einem blühenden Garten vergleichen.

 

Darin sind all unsere femininen Facetten in Form verschiedener Blumen präsent. Um uns herum ist ein beschützender Zaun.

 

Und…

 

Wir alle haben Verletzungen erlebt.

 

Wenn jemand in unseren Garten tritt und die Blumen vertrampt. Zu einer Zeit, wenn wir den Zaun nicht selbst schliessen können.

 

Das hat mit den unseren Grenzen zu tun.

 

Das sind die Momente im Leben einer Frau, wo sie sich entschieden hat, den Garten in einen Steingarten umzuwandeln, so dass sie die Verletzlichkeit nicht fühlen.

 

Dann, wenn der Traummann auftaucht, beginnen sie den Garten wieder anzupflanzen und zu pflegen.

 

Diese Strategie ist eine Falle.

 

Denn Männer sind von deinem blühenden, duftenden Garten fasziniert und das reizt sie enorm, dich zu erobern.

 

Wenn deine Femininität zum Steingarten geworden ist, fühlt er sich nicht angezogen.

Wenn du mehr maskuline lebst, fehlt ihm der Duft und die Farben, die du in sein Leben bringen könntest.

 

Obwohl wir alle Alphafrauen sind, die tagsüber im maskulinen Pol sind, dreht sich die ganze Arbeit hier darum, den femininen Pol zu verkörpern.

 

Das ist das Hauptziel.

 

  • Polarisieren ist das Ziel.
  • Ein entspannter Körper.
  • Die Lust verwöhnt zu werden.

 

Das Schlimmste was wir tun können, wenn wir verletzt worden sind ist, unser Liebeslicht, femininer Call zu dimmen und den Blumengarten zu einem Steingarten werden zu lasen.

 

Denn es ist UNSER UREIGENER UNMITTELBARER AUSDRUCK, der ihn ja anzieht, motiviert und präsent sein lässt.

 

Wenn wir in uns einen Steingarten haben, dann ist er

  • Weniger motiviert
  • Unsichtbar
  • Er ist abgelenkt
  • Er ist zielorientiert, weniger beziehungsorientiert

 

Lebt in dir karge Landschaft, machst du auf ihn den Eindruck, dass du ihm viel Arbeit bereitest, so als müsste er ein schweres Auto den Hügel hinaufstossen.

 

Hingegen, wenn dein Garten blüht, wenn deine Energie fliesst und er schaut zu dir, bist du eine Bereicherung und Inspiration.

 

Wenn wir nicht achtsam sind, bleiben wir den ganzen Tag durch in den Trainerhosen, ungepflegt, ungeschminkt oder einfach mit weiten T - Shirts, nichts was ihn anziehen würde.

 

Ich liebe es manchmal einen easy Tag zu haben, aber wenn ich nicht gesehen werde, dann nehme ich das auf meine Kappe und mache daraus kein Drama und erzähle mir es wäre wegen dem Gewicht, wegen dem Alter…

 

Sobald wir intensive Anziehung auslösen, müssen wir über das Thema Grenzen reden.

 

 

Denn…

 

  • Sie wollen euch
  • Sie wollen euch nehmen
  • Sie wollen penetrieren
  • Und das ist wichtig, dass wir in unserem Timing bleiben

 

ES IST WICHTIG DEINEN GARTEN ERBLÜHEN ZU LASSEN

 

Es geht mir nicht NUR um äusserliche Dinge, die sind lustig und machen Spass.

 

Ich meine nicht nur oberflächliche Dinge, wie die Haare vom Coiffeur frisiert.

 

Die drei Ebenen des femininen Pols, die den Garten erblühen lassen

Alles was mit Intimität zu tun hat, findet immer im Körper statt

 

1. Soft, surrender Body: Durch die Solopraxis entwickeln wir einen weichen und hingebungsvollen Körper. Die Vorderseite unseres Körpers, die Pussy, die Cervix, der Bauch, unser Herz und unsere Kehle, unser Kiefer werden weich und weit. Das ist es, was ihr ihm schenkt in einem Moment der Intimität.

Wenn ihr euer Herz schütz, wenn die Zunge an den Gaumen gepresst wird, wenn der Bauch angespannt ist, sind das alles energetische Verschlüsse, die er nicht als Einladung empfindet.

Wenn du deinen Körper anspannst, im Kopf bist, dann machen dich Sorgen der Vergangenheit und Befürchtungen der Zukunft hart. Du bist nicht im Moment und ihr könnt nicht empfangen, den Moment, die Lieben, den Mann.

Nimm einen tiefen Atemzug und lass den Bauch hängen, lass dein Herz weich werden, dein Herz sich öffnen und sofort ist er mehr interessiert und er hat einen Ort zum Reinkommen.

 

 

2. Atem erlauben: nicht der Yoga-Atem, nicht der maskuline Atem. Der feminine Atem, ist sehr entspannt, sanft, ein erlauben, lustvoll

  • Lass den Atem in dich hineinfliessen, du kannst von überall Atem, über eine Zelle, über einen bestimmten Körperteil.
  • Der Grund warum wir nicht atmen ist, weil wir nicht fühlen wollen, je mehr wir atmen, desto mehr fühlen wir
  • Je mehr Zeit vergeht in der wir keinen Orgasmus oder ganz in der Hingabe sind, nicht voll atmen, desto weniger fühlen wir, das ist ein Schutzmechanismus

3.     Flow – Liebeslicht: Lass deinen TURNON durch deinen Körper fliessen, schlängle deinen Körper bewege ihn, er wird darauf reagieren. DEIN LIEBESLICHT IST MAGIE!

 

von sichtbar bis unsichtbar feminin

Was Frauen zurückhält

 

  • Angst gesehen zu werden in deinem vollen Ausdruck
  • Bedürftigkeit gesehen zu werden

All das hindert dich daran dein Herz voll zu zeigen. 

 

Es ist wie ein Muskel, je tiefer wir gehen, desto mehr werden wir gesehen. Leider leben wir in einer Welt, in der eine Frau, die ihren Call aus ihrem Sex und Herzen ausstrahlt nicht wirklich als Muse erkannt wird und dementsprechend behandelt wird: "Ich sehe dich und lasse dich sein."

 

  • Wir alle haben alle schon erlebet, wie es ist, bewundert zu werden und das auf eine oberflächliche Art
  • Deine Ausstrahlung ist so attraktiv, dass Menschen, die nicht trainiert sind, grabschig oder objektivierend werden    (Energetisch, emotional und körperlich
  • Es ist wichtig unsichtbar zu sein. Dein Nervensystem ist geprägt worden von deiner Vergangenheit. Wenn du als Kind nie wirklich gesehen wurdest in deiner femininen Ausstrahlung, ist es möglich, dass eine Bedürftigkeit in dir lebt, danach gesehen zu werden
  • Auf der anderen Seite kann es sein, dass du ein fuck you in dir trägt und alles in dir will gar nicht gesehen werden, wegen Erfahrungen, die du gehabt hast
  • Wir wollen unsere feminine Ausstrahlung nicht verdrängen, aber du kannst bestimmen, wann deine Muse sich zeigt und wann nicht
  • Deine Weichheit, damit die Muse strahlen kann, setzt auch unerschütterliche Grenzen voraus
  • Je mehr wir unser selbst vertrauen, dass wir grenzen haben, desto mehr erlauben wir uns zu strahlen
  • Du vertraust dir selbst. Dein: "Nein, das will ich nicht", erlaubt uns, uns zu entspannen.
  • Das Nein muss auf einer verkörperten eben kommen und nicht aus der Angst
  • Was wir tun wollen ist mit BODYELECTRICITY Referenzpunkte in unserem Körper schaffen, damit wir unseren Anmut, unseren Call ausstrahlen lassen können, unwiderstehlich und ausstrahlend,
  • dir selbst zu vertrauen, wann neutral sein, angebracht ist