Die heilige Hure in dir

 

Liebst du rohen, schmutzigen und direkten Sex? Diese Art von Sex gehört genau so zu uns, wie der zarte, fliessenden und ekstatischen Sex.

 

Vielleicht gehörst du zu denen, die ihn auf diese Art mögen, vielleicht magst du ihn nicht.

 

Er ist direkt, erdig, feurig, fest, grob und lädt Frauen ein sich dominieren, führen und nehmen zu lassen. Er lädt Männer ein, das Tier und den Jäger in ihm auszuleben.

 

Hast du Mühe damit? Weisst du warum? Wie ist deine Beziehung zu Power, Feuer, Maskulinität und auf der Erde sein?

Bist du bereit in deine Heilung zu investieren?

 

Es geht mir darum ein offener Raum für all unsere Aspekte in uns zu halten, um Erlaubnis und Klarheit.

 

Und es geht mir auch darum, den Zwiespalt in dem sich Frauen und Männer heute befinden, wenn es um Selbstbewusstsein, Sex und Lust geht, anzusprechen.

 

Die Signale, die wir von Familie und Gesellschaft mitbekommen sind verwirrend.

 

Die Haltung, dass eine Frau ein sexuelles Wesen ist, Sex aus reinem Vergnügen, Bedürfnis und Interesse lebt, ist immer noch tabu. Männer erleben in der eigenen Wildheit Kränkung und Verurteilung.

 

Die schmerzhafte Botschaft an Männer, dass ihre Art uns zu lieben nicht gut genug ist.

 

All das darf heilen. Da müssen wir hindurch.

 

Deswegen fühlen sich viele schuldig oder schämen sich.

 

Frauen sind nicht in der Lage, direkt darum zu bitten, was sie wirklich wollen. Männer haben Angst Gefühle, Weichheit und Wildheit zu leben aus Scham und Angst.

 

Über diesen inneren Konflikt sind sie sich oft gar nicht bewusst.

 

Wie frei fühlst du dich in deiner Sexualität? Innerlich und äusserlich?

 

 

Die intensiven Gefühle der Sehnsucht, Hingabe und von Kontrollverlust im eigenen Körper zu fühlen, ist eine wundervolle menschliche Erfahrung. Um in der Tiefe loslassen zu können, müssen wir ganz in unserem Körper angekommen und verankert sein. Wir müssen wissen, wie Ekstase sich anfühlt und Uns und unsere Lust anerkennen.

 

Frauen müssen sich benehmen und ihre sexuelle Energie kontrollieren. Sie fürchten sich davor, ihre Kontrolle zu verlieren oder sogar als sexuelles Wesen gehalten zu werden.

 

Nicht selten erzählen sie mir im Coaching, dass ihre sexuelle Prägung mit schmutzig, pervers oder unanständig einhergeht. Aussagen von Eltern oder Bezugspersonen nisten sich da tief in unser Glaubenssystem ein.

 

Der gesellschaftliche Zwiespalt trägt enorm viel dazu bei, dass Frauen Angst haben zu ihrem sexuellen Ausdruck und ihrer kreativen Lebenskraft zu stehen. Sie werden dazu ermutigt sexy auszusehen, sich so zu verhalten und zu kleiden, doch werden sie oft genau deswegen angegriffen und verurteilt.

 

"Sei lieb, sexy und offen, aber hure nicht herum."

 

"Ausser dem Lebenschaffen ist Sexualität auch eine Art des Selbstausdruckes, wie wohl wir uns in unseren körperlichen Beziehungen zu der Welt um uns herum fühlen. Sexualität verbindet uns mit dem eigenen Körper und den körperlichen Bedürfnissen ebenso wie mit unserem Potential, unsere erotischen und sinnlichen Aspekte zu erforschen. Sexuelle Erotik ist nicht nur eine Form körperlicher, sondern auch emotionaler Befreiung - aber ebenso spiritueller Befreiung. Warum spirituell?

 

Erotisches Vergnügen ist von Natur aus eine Sache des "Augenblicks", eine Begegnung, in der wir einen Grossteil unserer körperlichen Grenzen fallen lassen, um das volle Mass menschlichen Kontakts zu geniessen. Ohne Scham erforscht, kann die erotische Energie Körper und Geist eines Menschen zu Empfindungen der Ekstase erheben, bisweilen sogar zu veränderten Bewusstseinszuständen führen." Caroline Myss

 

Die heilige hure in dir

 

Es geht um die Freude, die Erlaubnis und Befreiung in uns selbst. Die heilige Hure in dir, ist dein Ja zu deiner Lust, Freiheit und dein Naturell, dich verbinden und ausdrücken zu wollen.

 

Sie ist NICHT verhandelbar!

 

Sie ist ein heiliger, natürlicher und und wunderschöner Aspekt deiner Selbst.

 

Sie liebt Sex

Sie verbindet sich gerne

Alles ist Sex für sie

 

Magst du es, beim Sex als Hure genannt zu werden?

Magst es, wild und direkt, deine Beine zu öffnen und deinen Partner aufnehmen?

Ist dein Partner mit seiner Wildheit willkommen?

 

Ist Erotik und Sex zentral in deinem Leben?

Erlaubst du dir wild und chaotisch zu sein?

Kennst du deine Lust, deine verbotenen Gelüste?

Weiss dein Partner davon?

 

Die Schattenseiten

 

Die Schattenseite der Sexualität ist ein Thema der Macht und der Anerkennung vom Aussen. Ich möchte auf ein weiteres heikles Thema eingehen, was den Archetypus heiligen Hure in uns angeht.

 

Sind wir nicht mit unserer sexuelle Kraft im Inneren verbunden, in Frieden und in der absoluten Freiheit damit, suchen wir die Kontrolle und Macht im Aussen durch Geld, Sex und Anerkennung.

 

"Die Prostitution der eigenen Energie kommt häufiger vor als körperliche Prostitution, denn zahllose Frauen und Männer verharren in Situationen, die zwar ihre körperliche Sicherheit gewährleisten, ihnen jedoch das Gefühl vermitteln, einen Teil von sich selbst zu verschachern." Caroline Myss

 

Wir werden für Anerkennung und Ruhm käuflich und korrumpierbar. Hier geht es also auch um unsere psychologischen und gesunden Grenzen dem Aussen gegenüber und um die Frage, ob wir unsere Entscheidungen im Leben aus Angst oder Glauben treffen.

  • Verkaufst du deine Seele, nur wegen der Sicherheit in der physischen Welt?
  • Bleibst du aus Sicherheit in ungesunden Beziehungen?
  • Bleibst du aus Fragen des Überlebens in einem Beruf, der dir Kraft raubt?
  • An wen oder was verkaufst du deine Stille, deine Kreativität, deine Meinung, deine Weisheit und Integrität?
  • Wo gehst du faule Kompromisse ein?

Was dich rausholt, ist dein Mut und Vertrauen in dein Leben.

 

Lerne, die Zeichen in deinem Leben zu lesen. Träume, Aussagen, Menschen und Bücher.

 

Welche Zusammenhänge siehst du? Welches waren schon immer deine Stärken?

Wie bist du selber aus schwierigen Situationen raus gekommen?

Welche Talente und Gaben begleiten dich schon immer? 

 

Wie kreiere ich meine Realität? Was trage ich dazu bei?

Was ist, wenn es perfekt ist, so wie es ist?

Was ist wenn ich das Konzept dahinter loslasse?

Es ist vielen einfach zu peinlich.

Peinlich Lust zu haben.

 

Es geht sogar so weit, dass viele Paare gar nie darüber sprechen, welche Bedürfnisse sie haben. Aus Scham und Mangel an Bewusstsein darüber, was es überhaupt bedeutet persönliche sexuelle Bedürfnisse zu haben.

 

Diese Scham trägt dazu bei, dass wir wir versuche uns und andere zu kontrollieren. Was gehört sich, was gehört sich nicht. Was darf ich, was darf ich nicht.

 

Die ständige Kritik in unserer Kindheit unserem selbstverständlichen Ausdruck von Lust, Freude und Unabhängigkeit, emotionale und körperliche Übergriffigkeit, haben unsere stärkste Kraft verkrüppelt. Diese verlorene persönliche Macht, die wir für Gesundheit und Erfolg brauchen, können wir uns wieder zurückholen. 

 

Dein Selbstwert, dein natürlicher Ausdruck und deine Lust sind nicht mit anderen Menschen oder der Gesellschaft verhandelbar.

 

Du in dir, setzt deine Werte fest, veränderst sie wieder, bestimmst gesunde Grenzen und übernimmst dafür Verantwortung. Die Beziehung zu deiner Seele, deine Freiheit und deine Erfüllung findet keine Bewertung im Aussen, sondern ganz tief in dir drin. 

 

Wir lernen in meiner Arbeit all das und vieles Mehr. Schreibe dich hier ein, wenn du mit mir verbunden bleiben willst. Wenn du tiefer in eintauchen möchtest, dann melde dich für das Online Programm FREITE WEIBLICHKEIT & ERFÜLLENDE BEZIEHUNGEN zum Einführungspreis an.

 

In Achtsamkeit

Laura

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0