Wer macht den ersten Schritt?

Wenn du das Gefühl hast, dass dir in deiner Beziehung die Nähe fehlt, musst immer DU selbst deine Energie verändern, wenn du willst, dass sich dies ändert.

 

Wenn du in deiner Beziehung einen Mangel an Kommunikation verspürst, musst du dich ändern, wenn du möchtest, dass sich dies ändert.

 

Spüre und fühle jetzt was diese Aussagen mit dir machen. Wie inneren Widerstand entsteht.

 

Nimm war wie schnell du erwartest, dass andere sich ändern müssen.

 

Es liegt absolut in deiner Verantwortung, DIE VERÄNDERUNG ZU SEIN.

 

Die andere Person hat vielleicht kein Bedürfnis nach mehr Nähe und ist ganz zufrieden so wie es ist. Oft wird der Partner dann als "unbewusst" oder "emotional nicht verfügbar" oder als "zu wenig tief" verurteilt.

 

Und was ist, wenn er sich dir sehr nahe fühlt?

Vielleicht ist er einfach zufrieden so?

Vielleicht ist das eine Eigenschaft, die du von ihm lernen kannst?

 

Die Frage ist dann, WAS müssen DU verändern.

 

Wenn du einen Mangel an Kommunikation verspürst, liegt dies wahrscheinlich daran, dass dein Geliebter nicht so kommuniziert wie du und du glaubst, dass er sein muss wie du,

 

Männer kommunizieren oft nonverbal.

 

Und weisst du was, oft verstehen Männer die Menge von Wörtern nicht und können in der Emotiinalität auch keine Liebe wahrnehmen.

 

Und was nun?

 

Männer sind den Unterschieden oft sehr tolerant gegenüber, BIS ZUM ZEITPUNKT, bis sie von ihren Partnern verurteilt und abgewertet werden.

 

Sage dir:

"Ich bin mit der Kommunikation nicht zufrieden - lass mich mehr zuhören und weniger reden. Ich will neugierig beobachten und weniger analysieren. Ich bin nicht zufrieden mit unserer Nähe - lass mich mehr lieben und weniger beurteilen. Lass mich ihn mehr fühlen und versuchen, ihn weniger verändern zu wollen."

Spiegeln

Intentionaler Dialog

 

Spiegeln

 

So sieht Spiegeln aus: Sender: „Ich dachte, wir waren für Freitag Abend verabredet. Aber du bist nicht gekommen und hast noch nicht einmal angerufen. Ich hasse das. Ich weiß nicht, was ich denken soll. Hast du es vergessen? Habe ich es missverstanden? Es macht mich so wütend, wenn ich versetzt werde. Ich fühlte mich allein gelassen, und das gefällt mir nicht.“

 

Spiegelnde Antwort: „Wenn ich dich richtig verstanden habe, dachtest du, dass wir am Freitag verabredet waren, und als ich weder anrief noch kam, warst du verwirrt, und du fühltest dich im Stich gelassen und wurdest wütend.“

 

Jetzt bewertet der Sender die Genauigkeit der Rückmeldung und erwidert: „Ja, das stimmt, ich war auch verwirrt, und ich hasse es, versetzt zu werden.“ (Der Sender muss sicher sein, dass alles, was er gesagt hat, richtig gehört wurde. Das Spiegeln sollte wiederholt werden, bis der Sender zustimmt, dass das, was er gesagt hat, vollständig richtig wiedergegeben wurde.)

 

Bestätigung

 

Bestätigung bedeutet hier, anzuerkennen, dass die innere Erfahrung des anderen aus ihrer oder seiner Perspektive Sinn macht. Was er oder sie sagt, ist für ihn oder sie „wahr“ und hat seine eigene Logik. Um eine andere Person zu bestätigen, musst du dich an ihre Stelle versetzen, die Situation durch ihre Brille sehen und von ihrem Gesichtspunkt aus betrachten.

 

Dazu musst du über dich selbst hinausgehen.

 

So würde eine Bestätigung in der obigen Unterhaltung aussehen: Bestätigung: „Ich verstehe dich. Aus deiner Perspektive hatten wir eine Verabredung. Ich bin nicht erschienen und habe auch nicht angerufen. Ich verstehe, warum du verwirrt und wütend bist. Das macht Sinn.“

 

Einfühlen

 

Es gibt verschiedene Ebenen des Einfühlens. Der erste Grad besteht darin, dass du einer anderen Person vermittelst, dass du seine oder ihre Gefühle hören und als sinnvoll verstehst.

 

Auf der zweiten Ebene vermittelst du, dass du die Gefühle des anderen hörst, den Sinn erkennst und Sie ihm nachfühlen kannst. Diese zweite Ebene erfordert, dich selber zu überschreiten, was den meisten Menschen sehr schwer fällt.

 

Ich rate dir, dich am Anfang nur um den ersten Einfühlungsgrad zu bemühen. Das ist schwierig genug. Erst wenn du den ersten Grad beherrschst, solltest du versuchen, die zweite Ebene zu erreichen.

 

Diese Form der Selbstüberschreitung ist zutiefst heilsam. Und so würde die zweite Ebene aussehen:

 

Einfühlung: „Ich verstehe, was du sagst. Ich kann mir vorstellen, dass du dich im Stich gelassen fühlst und wütend wirst, wenn ich nicht anrufe oder komme.

 

Vollständige Reaktion.

 

„Also wenn ich dich richtig verstanden habe, hattest du den Eindruck, dass wir am Freitag verabredet waren. Als ich dann nicht anrief oder kam, warst du verwirrt und wütend und fühltest dich allein gelassen. Habe ich das richtig verstanden? So wie du die Situation siehst, kann ich verstehen, warum du verwirrt warst und dich aufgeregt hast. Es macht Sinn, und ich kann mir vorstellen, dass du dich im Stich gelassen fühltest und wütend warst. (Und mit Einfühlung auf der tieferen Ebene:) Ich kann nachempfinden, wie ängstlich und ärgerlich du gewesen sein musst. Und es ist ein scheußliches Gefühl.“

 

Ein Gespräch planen

Wie und wann kommuniziere ich? Wie bringe ich meine Wünsche oder Kritik an? Wie kannst du mit deinem Partner über etwas reden, dass heute/morgen/nächste Woche von ihm willst?

 

  1. WÜNSCHE: Mach dir im Voraus folgende Überlegungen, bevor du ihn darum bittest:
  • Wenn ich bekomme, was ich mir wünsche, wie wird es mich fühlen lassen? (geliebt, gesehen…)
  • Was werde ich dadurch sein können? (entspannt, berührt, genährt…)
  • Was werde ich tun können/bereit sein zu tun? (meine Gedanken und Mistrauen ablegen…)
  • Wie würde das mein Leben verändern? (was gibt es mir als Person…)
  • Wie wird es die Beziehung zu der Person/Situation positiv verändern? (kann dir mehr vertrauen, mich dir nahe fühlen…)

 

KRITIK:

  • Frag ihn wann er Zeit hat etwas zu besprechen was du heute/morgen/nächste Woche brauchst. 
  • Halte deine Stimme dabei warm, so dass er nicht befürchten muss
  • Wenn er angespannt wirkt, sag ihm, dass alles ok ist
  • Sag ihm wie lange du brauchen wirst (z.B. 10 Minuten)
  • Macht etwas ab

GESPRÄCH

 

  • Wenn es Zeit zum Reden ist, zeige Ihm deine Dankbarkeit, indem du ihm sagst was es dir bedeutet mit ihm zu sprechen
  • Sag ihm was du BRAUCHST und sei dabei sehr genau (Transformations -Aufgabe MÄNNER)
  • Wann brauchst du es, Zeit und/oder wie oft
  • Wie sieht das genau aus (Spezifisch sein, damit keine Interpretation möglich ist)
  • Sag ihm was es dir bedeutet dies von ihm zu bekommen
  • Was du dadurch im Stande sein wirst zu sein/zu tun/erledigen/im Griff zu bekommen
  • Wie du dich dadurch fühlen wirst und warum dieses Gefühl wichtig ist für dich

Frage ihn

  • ob er von dir etwas braucht, damit er das für dich tun kann
  • Gibt es eine bestimmte Art und Weise wie du meine Anerkennung und Dankbarkeit empfangen möchtest?

 

Beispiel: Du bist müde und magst am Abend nicht kochen und wünschst dir so sehr, dass dein Mann für dich kocht.

 

Du: «Lukas, deine Kochkünste erfreuen mich jedes Mal und vertiefen die Verbindung zu dir. Ich fühle mich umschmeichelt, geliebt, wie eine Göttin und kann mich währenddessen entspannen, frisch machen und mich auf unser Abendessen freuen (Lob, was macht er macht und was gibt es dir, wie lässt es dich fühlen?).

Er: « Wie wäre es mit…(Gericht)

Du: «Das würde meinen Geschmack genau treffen. Darf ich mich hinlegen?»

Lobe ihn am Schluss und sag ihm, was dir die Situation gibt. Erzähle ihm was dich berührt, wie du dich fühlst und was es dir gibt.

 

«Es ist genauso, wie ich es will».


Let's make a deal

 

Hier stelle ich dir zwei Möglichkeit vor, wie du deine Wünsche nicht mehr sabotiert und anpasst. Eine Möglichkeit ist mit deinem Partner zusammen und eine für dich persönlich.

  • Let's make a deal
    1.  Partner A beginnt mit diesem Satz und sagt: "Wenn ich es haben kann, wie ich will, dann...". 10 Minuten lang. Das Gegenüber hört zu. Dann wechseln.
    2. Kreative Lösungsfindung: Beide Partner suche kreative Lösungswege, wie es möglich wird, dass die Wünsche in Erfüllung gehen. Da bringt Spannung, Aufregung und bringt beide Partner wieder näher zu einander.

Als Partner, der darauf bedacht ist Wünsche des Partners ernst zu nehmen und zu erfüllen, kann das unheimlich spannend und berührend sein, als Team die Lösungen für ungleiche Wünsche oder die Erfüllung der Wünsche des Partners zu finden.

 

Dieser kreative Akt entspringt der Genialität der Beziehung und ist unendlich bereichernd.

 

Ich weiss, ich werde überschwänglich. Es hat mich eine ganze Weile gebraucht, so viel Achtsamkeit, Interesse und Teamgeist empfangen zu können. Erst als ich meinen Selbstwert gestärkt und meine sexuelle Power ganz erobert hatte, konnte ich soviel Achtsamkeit aufnehmen und geniessen.

 

  •  Desire Inventory: Diese Schreibritual machst du für dich persönlich. Schaue dir das Video an und lade dir das Formular dazu runter. Viel Spass! 
Download
Desire Inventory Juni 17 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.6 KB