polarität

Diese Lektion basiert auf ein archetypisches Konzept von Karl Jung, welcher viel über Polarität sprach. Lass dich ein.

 

Ich empfinde dieses Wissen als unerlässlich und wertvoll um wirklich verstehen zu können was es bedeutet zu führen und geführt zu werden, in anderen Worten Polarität, sowohl beruflich wie privat kreieren zu können.

 

Stell dir einen Kreis vor mit einem Punkt in der Mitte vor. Halte diese Bild in deiner Vorstellung, während du diese Lektion durchgehst.

Chaos ist der Punkt.

 

Form ist der Kreis.

 

Der Punkt ist der Nullpunkt, der Ursprung, aus dem alles aus dem nichts entsteht.

 

Der Kreis ist die Form, die Regeln, die Gesetze der Natur und gibt dem Ursprünglichen aus dem Nichts die Möglichkeit eine Form zu finden zu bilden.

 

DIE FORM GIBT DEM CHAOS REGELN DENEN ES GEHORCHEN MUSS

 

Gehorcht das Chaos den Regeln der Form, entsteht Magie und dein Genius zeigt sich in einzigartigen Erfahrungen. Ohne Regeln, bleibt Chaos - ein Ursprung voller Möglichkeit und Kreativität, doch ohne Richtung und Sinn.

 

Ohne Form bekommt es keinen Wert und keine Wirkung. Ohne Struktur, macht das Chaos keinen Sinn, weil wir damit nicht in Beziehung gehen können.

 

Chaos ist absolute Freiheit. Absolute Freiheit ist wertlos.

 

Die Form schränkt die Freiheit des Chaoses ein. Das ist die primäre Aufgabe der Form.

 

Die Form schränkt das Potential vom Chaos ein und schenkt dem POTENTIAL EINE RICHTUNG.

 

In dem die Form dem Chaos eine Richtung gibt, kreiert die Form aus dem Chaos Schönheit, Sinn und Kontinuität.

 

DIE KUNST DES LEBENS IST EIN STETIGER UND AUSGEGLICHENER TANZ ZWISCHEN FORM UND CHAOS ZU BILDEN

 

DER MASKULINE POL IST MEHR MIT DER FORM ASSOZIIERT. DER FEMININE POL IST MEHR MIT DEM CHAOS ASSOZIIERT.

 

Eine intakte und lustvolle Dynamik zwischen diesen zwei Polen, ist das gleiche wie eine vibrierende Balance zwischen Form und Chaos.

 

Und weil wir hier auch über die sexuelle Energie reden und sie in uns entfachen, können wir sagen - die Dynamik zwischen Frau und Mann ist dann vibrierend und lebendig euphorisch, wenn es eine erotische und prickelnde Balance zwischen Form und Chaos auf der Ebene der Energie gibt.

 

Zusammenfassend können wir sagen:

 

EIN MANN SORGT FÜR DIE FORM.

EINE FRAU BRINGT DAS CHAOS.

 

Ohne die Form eines maskulinen Mannes kreieren Frauen ein grosses Durcheinander.

 

Ohne Das Chaos einer Frau, trocknen Männer aus, werden bitter und leben ein sehr unschönes Leben.

 

IHR SEX LEBT IM CHAOS

 

Dein Sex lebt im Chaos.

 

Der Tod lebt im Chaos.

 

Ekstase lebt im Chaos.

 

Inspiration lebt im Chaos.

 

Zeitlosigkeit und Formlosigkeit lebt im Chaos.

 

Sex lebt im femininen Pol.

 

Sex ist weiblich.

 

Frauen sind Sex.

 

Auf der biologischen Ebene ist es so, wenn sich Frauen für Sex öffnen gebären sie beides - Männer und Frauen.

 

Auf der ekstatischen Ebene - wenn sich Frauen ihren Sex öffnen, nährt sie beide, sich selbst und ihren Mann.

 

2 FÄHIGKEITEN DIE DAS MASKULINE BILDEN MUSS, UM DAS FEMININEN ZU BEFRIEDIGEN

 

  • Das feminine Chaos halten können
  • Sie ins Chaos stossen
  • Die Form bildet einen Kessel für das Chaos.

 

Welche Eigenschaften hat ein Kessel?

 

  • Er kann gut den Inhalt halten.
  • Er ist stabil und nicht einfach zu zerstören.
  • Er ist fähig Flüssigkeit in verschiedenen Temperaturen zu halten.

 

Er ist - einfach ausgedrückt - unerschütterlich darin, zu sein und zu bleiben, wie er ist, egal wie die Flüssigkeit im Inneren ist und in welcher Konsistenz sie sich befindet.

 

Er ändert seine Phasen und seine Konsistenz nicht.

 

Ein wenig dehnt er sich aus und zieht sich wieder zusammen, er wird heisser und kühlt wieder ab, aber grundsätzlich hält er seine Form.

 

WIE KÖNNEN WIR DAS NUN IN DIE MENSCHLICHE ERFAHRUNG ÜBERSETZEN, DIE EIN MANN/LEADER MACHT?

 

Er ist nicht aus der Ruhe zu bringen.

Er kennt sich selbst.

Er ist ehrlich.

Er ist beständig.

Er hat einen guten Charakter

Er ist nicht naiv.

Hat so wenig blinde Flecken wie möglich. Bildet sich diesbezüglich weiter.

Er ist stark.

Er ist verlässlich.

Er ist mutig

Er ist loyal.

 

Alle diese Eigenschaften sind in vielen Kulturen und über viele Epochen dem Maskulinen zugesprochen worden, daran hat sich nichts geändert.

 

Frauen penetrieren Männer mit ihrer Hingabe.

 

Sie penetriert ihn mit ihrem Ja.

 

Sie penetriert ihn mit ihrer Empfänglichkeit.

 

Dieses Balzspiel ist in der Natur einfacher zu beobachten.

 

  1. Das Weibchen wird läufig
  2. Das Weibchen gibt bekannt, dass sie läufig ist
  3. Dieses bekannt geben ihrer sexuellen Bereitschaft, hat eine Wirkung auf alle ihre weiblichen und männlichen Gefährten um sie herum. Sowohl Frauen, wie Männer antworten auf den TURNON einer Frau. Sowohl Männer und Frauen werden durch den Turnon AKTIVIERT.
  4. Männer antworten auf die Hitze und Bekanntgebung der Frau, besammeln sich um die Frau und zeigen ihre Stärke und Ausdauer. Die Wahl hat immer die Turnon Frau. Je grösser ihr Turnon, desto potenter und verführerischer ihre Bekanntgebung ist, desto mehr Männer werden auf sie antworten und sich für ihre Wahl anbieten
  5. Die Frau wählt den Mann von dem sie das Gefühl hat, dass er am meisten qualifiziert ist. Unter welchen Kriterien? Bei den Tieren ist das mehr auf die Reproduktion beschränkt, so wie die Fitness, Gesundheit und Stärke. Bei uns Menschen kommen weitere Kriterien dazu.
  6. Sie wählt und gibt dem entsprechenden Mann Zeichen, dass er gewählt wurde: "Ich habe dich gewählt." Direkter ausgedrückt: "Ich habe dich ausgewählt, um mich zu nehmen."
  7. Der Mann ANTWORTET wieder auf das Ja der Frau, ihre Empfänglichkeit für ihn. Sein Körper antwortet auf ihre Empfänglichkeit und ihr Turnon.

 

FINDE EINEN MANN VOR DEM EHRFURCHT EMPFNDEST

 

Frau trifft Mann.

Mann sieht gut aus.

Es sieht so aus, als wäre er reif, maskulin und ein Mehrwert für sie.

 

Frau verführt ihn.

 

Mann geht auf die Frau zu.

Mann redet und redet und redet und die Frau analysiert genau aus welchem Stoff er gebaut ist.

 

Der Mann tut etwas, sagt etwas, gibt etwas preis über sich, was ihr zeigt, dass er tatsächlich nicht ein qualitativer Mann ist.

Und die Attraktivität ist verpufft.

 

Was eine Frau in solch einem Moment wirklich tut ist: sie entscheidet unbewusst, dass der Mann nicht von hohem Wert ist.

 

Innerlich klingt das so: DIESER MANN IST NICHT MEHR WERT ALS ICH SELBST.

 

Er ist für mich nicht ein Uplevel, keine Bereicherung, mit ihm müsste ich mich nicht weiterentwickeln, mehr ausdehnen und hingeben. Ich bin hier ein Mehrwert für ihn. Zu gut, reif, bewusst für ihn.

 

Mein Wert ist höher als seiner.

 

Diese unbewusste WERTUNG können wir nicht ausschalten und ist Grunde eine in uns wohnende Hierarchie die wir uns wünschen.

 

Ein Frau wählt einen Mann der einen höheren Wert hat als sie.

 

Findest du das in einem Mann? Gut so.

Findest du das nicht? Verlasse das Date, das Gespräch. Next.

 

  • Frauen wollen Männer, die einen Mehrwert in ihr Leben mitbringen.
  • Frauen wollen Männer, die zumindest etwas intelligenter sind als sie. (Niemand will sich täglich mit den Gedanken herumschlagen, wie: Er ist etwas dümmlich)
  • Frauen wollen Männer, die mehr Ausdauer, Furchtlosigkeit, die bessere Fähigkeit Probleme zu lösen haben.
  • Frauen wollen Männer, mit einer höheren Frustrationstolerenz.
  • Frauen wollen die Erfahrung machen, dass sie im Chaos sein können und durch ihn gehalten, geführt werden.

 

Am besten ist es, wenn nur die Frau ins Chaos geht in einer Partnerschaft. (Was Chaos genau bedeutet werde ich noch erklären).

 

  • Frauen wollen mit Männern zusammen sein, die auch für andere Frauen einen Mehrwert darstellen
  • Frauen wollen in einem Raum voller Frauen die Begehrtheit ihres Mannes fühlen.

 

3 HINDERNISSE WARUM FRAUEN UND MÄNNER POLARITÄT IN IHREN BEZIEHUNGEN VERMEIDEN

1. POLITISCHE UND KULTURELLE HINDERNISSE

 

  • Wenn wir zurückblicken, schauen wir auf eine Geschichte, die unser uns NICHT EINVERNEHMLICHE DOMINANZ vorgelebt hat
  • Männer haben über 5000 Jahre Frauen dominiert
  • Länder und ganze Völker haben andere Länder und Völker dominiert
  • Täglich hören wir von übergriffiger Dominanz in der Tagesschau

 

DIE WENIGSTEN MENSCHEN WISSEN WAS ES BEDEUTET EINVERNEHMLICH UND FREIWILLIG POLARITÄT ZU LEBEN UND ZU KREIEREN

  

Wenn unser Verstand eine Situation oder einen Menschen als dominant einschätzt, trifft er die Schlussfolgerung, dass diese Erfahrung NICHT EINVERNEHMLICH IST.

 

Bewusst gelebt  Polarität hat nichts damit zu tun, was wir geschichtlich und kulturell erlebt haben.

 

  • In nicht einvernehmliche Beziehungen dominiert eine Person eindringlich und nimmt von der folgenden Person.
  • Einvernehmliche Polarität bedeutet, dass die Person, die in der maskulinen Energie ist, die Form, Struktur und reiche Erfahrung kreiert und diese der folgenden Person in der femininen Energie zukommen lässt.
  • Nicht einvernehmliche Polarität ist in Gewalt verankert
  • Einvernehmliche Polarität ist Freundschaft verankert und drückt gegenseitiger Freude und Selbstausdruck

 

Die Erfahrung in einer nicht einvernehmlichen Polarität ist, dass Energie fehlt, meistens bei der Person in der femininen Essenz.

 

Die Erfahrung in einer einvernehmlichen Polarität ist, dass sich beide erfüllt fühlen, meistens fliesst Energie, Stabilität und Aufmerksamkeit vom Maskulinen zum Femininen.

 

EINWILLIGUNG ist der Schlüssel zu Polarität

 

Wir müssen lernen, wie wir uns bewusst für Polarität entscheiden, wie wir sie mit unserer 100% Einwilligung leben können und wie sie gelingt. Das braucht Übung.

 

  • Nicht einvernehmliche Dominanz/Polarität ist etwas was wir bis in unser Knochenmark kennen
  • Polarität ist eine Kunst, die wenig Menschen beherrschen und in der Tiefe verstehen 

2. ARCHETYPISCHE HINDERNISSE

 

Da es in unserer Gesellschaft absolut tabu ist von Dominanz und Hingabe zu reden, sind die Archetypen in uns die Hingabe und Führung aus dem erwachten Zustand leben und zelebrieren wollen vollkommen verkümmert.

 

Wir haben diesen inneren Archetypen nicht erlaubt zu erblühen, wir haben ihnen ihren Ausdruck verboten und das Ergebnis daraus ist, dass wenn wir uns Polarität wünschen, unser "psychologische Ausdauer" sie zu kreieren sehr schwach ist.

 

Wenn wir mit dieser Arbeit beginnen, verstehen wir auf der psychologischen Ebene die einvernehmliche Polarität nicht und sind daher sehr unsicher und schnell getriggert.

 

Sehr schnell kann es geschehen, dass wenn wir uns für Polarität entscheiden, wir uns bei einem Trigger als Opfer von Dominanz fühlen. 

 

Dabei vergessen wir, dass wir in einer einvernehmlichen Polarität sind. Dieser Shift den wir psychologisch machen, wenn wir uns getriggert fühlen und die Situation als nicht einvernehmlich einschätzen, kreiert grosse Verwirrung in Beziehungen (in beiden Positionen).

 

  • Der maskuline, führende Part fühlt sich schnell verurteilt in seinem Leadership (vor allem am Anfang). Diese Selbstverurteilung schwächt seine Fähigkeit eine solide Struktur und Form für die femininen Person zu halten.
  • Anfänglich ist es für die Person im Leadership verführerisch zu denken, dass sie mit der folgenden Person machen kann was sie will

 

ALS LEADER/IN DER MASKULINEN POSITION IST DAS EINE GROSSE FALLE, BITTE ACHTE DARAUF!

 

  • In der femininen Position fallen wir schnell in die Opferhaltung, wenn wir vergessen, wozu wir unsere Einwilligung gegeben haben.
  • Am meisten Verwirrung kreieren wir, wenn wir in Apathie verfallen. Mit anderen Worten nicht mehr aktiv, verspielt und erforschend die Dynamik mitgestalten.

Das geschieht, weil es Menschen schwierig fällt, den Zugang zum femininen oder maskulinen Archetypus zu finden. Auch wenn Menschen schon viel darüber gelernt und oder gehört haben und von Polarität fasziniert sind, haben sie Mühe ihre Desire zu finden und auszudrücken.

 

3. FEHLENDES WISSEN & SCHWACHE KENNTNISSE DARÜBER WIE POLARITÄT GELINGT 

 

  • Es ist offensichtlich, dass die fehlende Fähigkeit unsere Archetypen zu kennen, zu leben und sie bewusst zu erforschen, es uns nicht möglich macht spielerisch Beziehung langanhaltend erfüllend zu erleben.
  • Begleitung ist wichtig. Wir gehen langsam vorwärts und steigern die Intensität. Es ist wichtig mit Menschen zusammen zu sein, die bereits Erfahrung sammeln konnten und den Raum energetisch halten können.

 

Folgende Fallen erwarten Menschen, die Polarität unbegleitet leben wollen:

 

Für die maskulinen Personen

 

  • Wenn er sich damit beschäftigt mit der Theorie, mit den Tools und Strategien auseinanderzusetzen, anstatt sich der inneren Entwicklung des dominanten Archetypen/Leader zu entwickeln, energetisch und körperlich
  • Dieses Vermeiden der inneren Entwicklung kreiert unsichere Männer/mittelmässige Coaches, das heisst Menschen in der Führungsposition die sich nicht mit ihrer Scham, Schuld und ihrem Schatten bezüglich Dominanz auseinandergesetzt haben und FOLGLICH der folgenden femininen Person (Kunden) nicht ein Feld von voller Erlaubnis und Ausdruck erlauben kann

DAS STÄRKSTE ANGEBOT WELCHES EIN MASKULINER POL ANBIETEN KANN, IST EIN FELD ABSOLUTER ERLAUBNIS. WER BIST DU? UND IN WELCHES FELD LÄDST DU DEN FEMININEN POL EIN?

 

Privat und beruflich gilt: Strategien, Tools und Skills sind wichtig und machen Spass, doch ohne ein starkes energetisches Feld, sind das alle Dinge die uns in der Mittelmässigkeit/Oberflächlichkeit festhalten.

 

Für den femininen, hingebungsvollen Pol

 

  • eine unbewusste Frau in ihrer Hingabe verwechselt Hingabe mit Passivität
  • Passivität ist der Tod einer Dynamik, Hingabe ist eine Welt für sich
  • Anfangs denken Frauen, dass sie einfach Ja sagen können zu Polarität und nichts weiter dafür tun müssen, damit sie gelingt. Das ist nicht die Wahrheit!
  • Eine Frau die voll im Ausdruck ihrer Hingabe ist, ist PROAKTIV, KREATIV UND TALENTIERT, genauso wie ein geschulter Leader

 

Die Energie zwischen führenden und folgenden Pol

  • In einer polaren Dynamik fliesst die Energie vom Führer zur Folgenden
  • In der DYNAMIK zwischen den Polen fliesst die Energie auch wieder zurück zum Führer
  • Das Feminine gibt nicht, sie gibt zurück, aus einem vollen und genährten Gefäss, für dessen Fülle sie selber sorgt und die von seiner Führung noch mehr zu erblühen gebracht wird

Das Zurückfliessen vom Femininen zum Maskulinen geschieht in Form von VOLLKOMMENEN, SEXUELLEN AUSDRUCK, ihrer Hingabe und ihrem Service/Erfolg.

 

Was geschieht, wenn eine Dynamik nicht gelingt, keine Früchte trägt oder kein Wachstum stattfindet? 

Achte auf unklare Vereinbarungen und Traumarespond bei beiden Polen.

 

tauche in folgendes teachings ein