5 Tipps die dein Herz und dein Körper erfreuen

 

Ich will. Ich folge meinem Verlangen und meiner Sehnsucht. Ich will mutig sein und erwachen. Ich will alles fühlen, Hauptsache lebendig! Ich weiss um die Gefahr. Ich weiss, dass mein Verlangen mich an Orte führen wird und ich nichts mehr steuern kann. Konnte ich das je...? Und ich weiss auch, dass an diesem so ersehnten und gefährlichen Ort, Lebendigkeit auf mich wartet. Dieses innere Aufbäumen und Springen. Wie Kinder auf der Blumenwiese Purzelbäume schlagen und ein Wasserfall im Sonnenschein Regenbogen zaubert.

 

Es ist nicht dasselbe, wie wenn ich ein Ziel erreiche und erfolgreich bin... nein, mein Verlangen übernimmt die Führung, ich gebe mich hin und Fülle ist ein Nebeneffekt. Alles ist Verlangen. Alles, weisst du? Was ich im meinem Umfeld sehe, wie ich mich ernähre, was ich anziehen, wo ich hingehe und mit wem ich mich abgebe. Alles ist Verlangen. Mit wem ich spreche, wie die Welt anschaue, wie ich meine Trauer Liebe, wie auch meine Unsicherheit. Alles trägt meinen Duft und ich fühle meine Richtigkeit!

 

Nein, es ist nicht too much oder egoistisch. Nein, es ist diese Selbstverständlichkeit "Die Welt gehört mir und ich nehme sie in Besitz!"

 

Ich will das! Und ich will es auch für dich! Kennst du dieses Gefühl, Wenn du jemanden liebst und du wünschst ihm, dass er genau das haben und erleben kann, was ihm guttut? Ich liebe dieses Gefühl. Es ist so. So ein Leben ist nicht immer bequem und absehbar. Es stichelt mich, macht mich unsicher, verletzlich und fühlbar. Und genau da, werden wir alle unverletzbar. Weisst du was ich meine?

 

Ich höre sie schon die Stimmen. Die Gegenseite. Ja die gibt es. Die Seite der Bequemlichkeit, des Konsums und das *sich nur um sich selber drehen*. Sie entsteht, wenn wir anhaften. Wenn wir an "Wohlfühlgefühle" anhaften und Wachstum und Bewusstsein vermeiden; das "lass mich in meiner rosa Wolke noch ein bisschen verweilen, mag noch nicht landen." Verlangen und Bewusstsein sind gute Begleiterinnen.

 

Zeit für dich

 

Unsere Geschichte hat uns das Besitzen unserer Träume gestohlen und es kann sich manchmal falsch anfühlen, sich so  wichtig zu nehmen. Dabei geht es aber weniger um deine Person, sondern um Menschlichkeit und Echtheit. Ich will meine Grenzen erforschen, meine Kreativität spielen lassen und an das Zaubern wieder glauben dürfen. Und ich wünsche es auch dir. Zeit für dich und Weiblichkeit ist kein Luxus, es gehört zum Leben einer ermächtigten Frau. 

Dafür brauchst du keinen dicken Geldbeutel oder teure Cremes. Zeit und eine innige Verbindung mit dir selbst. Tools für deine innere Mitte und viel Pflege deiner Sinnlichkeit.

 

Bade im gefühlten Wunsch deine Weiblichkeit zu leben

 

Wie fühlt sich Weiblichkeit für dich an? Welchen Duft trägt sie? Womit umzingelst du dich gerne? Blumen, Kerzen, ein schöner sinnlicher Bereich in deinem Schlafzimmer? Welche Farben berühren dich? Liebst du Musik? Ja, Sinnlichkeit und Lust beginnen in solch kleinen Dingen. Dabei geht es gar nicht um haben von vielen Dingen, sondern ums geniessen vom dem was da ist. 

 

5 Tipps die dein Herz und deinen Körper erfreuen

  1. Ich lasse eine ganz besondere Rosenmischung brennen, bevor ich Zeit mit mir verbringe. Sie reinigt die Energie in meinem Schlafzimmer und schafft eine angenehme und entspannende Stimmung.
  2. Auf dem Bett liegen und meine Körper mit Kokosnussbutter einmassieren. Dabei die Berührung durch meine Haut sickern lassen, mir Liebe Achtsamkeit schenken. Erogene Bereiche achtsam und ziellos erforschen.
  3. Jeden 2. oder 3. Tag nehme ich ein Basenbad. Zuvor trage ich ein selbst hergestelltes Peeling aus Meersalz, Rosenöl und Kokosnussbutter. Dann einfach eintauchen und NICHTS tun. Jeden Tag in 1 Liter warmer Wasser 1 EL Basensalz auflösen und nach dem Duschen mit einem Handwaschlappen den ganzen Körper "einlaugen".
  4. Mit Gewürzen wie Koriander, Ingwer und Zimt kochen. Mir Zeit zu nehmen zum Kochen und frische Nahrungsmittel einkaufen ist auch ein Teil meiner Sinnlichkeit. Ich mag Nelken, Zimt, Honig, Kardamom und Ingwer in wenig Wasser aufgekocht und darin einen Apfel und Datteln kurz weichgekocht. Ein leichtes Gericht, dass mich innerlich wärmt.
  5. Meditieren, einfach ein paar ruhige Minuten dich nur auf deinen Atem konzentrieren und deine Aufmerksamkeit immer wieder zurück auf den Atem bringen, wenn dich deine Gedanken ablenken.

Musikinspiration

Kommentar schreiben

Kommentare: 0