5 Ressource für deine Weiblichkeit

 

 

"Was ist gut an dir? Was gelingt dir gut und einfach im Leben?" Die Antwort auf diese Frage beantworten Frauen besonders zögernd und kritisch. Selbstkritisch vergleichen sich Frauen mit anderen, suchen und finden ständig was sie verbessern oder perfektionieren können. Was geschieht in einer Frau wenn sie merkt, dass sie andere nicht zufrieden stellt? Wenn sie das Gefühl hat ihm nicht zu gefallen, wenn sie denkt nicht das richtige im richtigen Moment zu tun oder zu sagen, was geht dann in ihr vor?

 

Frauen haben eine enorme Gabe sich anzupassen. Das macht uns stark, überlebensfähig, kreativ und flexibel. Die Kehrseite ist, dass wir uns schnell verlieren und das Bewusstsein für unser ICH verlieren. Kennst du das auch? Wir fühlen uns über die äusseren Umstände. Fühlen wir uns nicht sicher, bauen wir eine enorme Anspannung in uns auf. Sie quält uns. Und nicht selten treibt sie uns noch weiter weg von uns und von unseren liebsten Menschen.

 

Vielschichtig, bunt und mystisch

 

Unser Bewusstsein ist multidimensional und vielschichtig. Bunt und mystisch. Nicht fokussiert, zielgerichtet oder zusammenhängend. Eher sprunghaft, flexibel und alles in sich aufnehmend.

  

Unseren Zugang zum Leben ist unser Spirit

 

Frauen erleben das Leben über ihren Spirit. Sie direkt mit mystischen Verbunden und nähren ihren Lebenssinn durch die Anbindung daran.

 

Gefühle sind unsere Heimat

 

Bei uns Frauen geht alles über's Gefühl. Gefühle sind sozusagen wie ein eigenes Organ im weiblichen Wesen. Es befindet sich auf der Höhe des Herzens.  

Ist dieses verschlossen, verletzt, fühlt es sich nicht gesehen und besonders für mindestens eine Person in ihrem Leben, wird sie krank, unerfüllt, verbittert, hart, rachesüchtig und lebt ausserhalb von sich.

 

 

Responder

 

Das Wesen von Frauen ist: für andere da sein, auf Umstände reagieren, andere erfreuen, grosszügig und liebend. Es ist, als würde das Aussen auf uns fordernd und einladend wirken und wir fühlen uns verantwortlich zu antworten, in dem wir mitfühlen, handeln, antworten, erledigen, helfen, in Ordnung bringen, beraten, erklären, reden...

 

kommt dir das bekannt vor?

 

Diese Eigenart ist eine Gabe. Sie wird dann zur Hürde und Herausforderung, wenn wir nicht gelernt haben damit umzugehen.

  • Wir verlieren Kraft
  • Sind ständig erschöpft
  • Für alle verantwortlich
  • In Beziehungen verlieren wir uns
  • wir finden uns selber unmöglich, selbstkritisch bis selbstvernichtend
  • Überforderung
  • trampen in Fettnäpfchen
  • überschreiten ungewollt Grenzen
  • Mischen uns ein
  • Fühlen uns Opfer von den Umständen (ist unser Naturell, dass wir darauf reagieren)

Überlege dir

  1. Worauf reagierst du ständig? Welche Menschen, Situationen, Wohnbereiche in deine Wohnung, Handlungen deiner Kinder, deine Partners, Freundinnen, Eindrücke und Impulse von Aussen?
  2. Was läuft in dir ab in solchen Momenten? Was oder wen verurteilst du? Welche Gedanken denkst du? Welche Gefühle fühlst du?

 

5 Ressourcen

  1. Plätschern: Eine der wichtigsten Ressourcen für Frauen, ist dahin "plätschern". Zeit für sich alleine. Ohne Zeitlimit. Ohne Ziele und Dinge die zu erledigen sind. Zeit in der sie ihrem Naturell Raum schenken kann. Zeitlosigkeit.
  2. Ein Ort der Stille und Einkehr in deinem zu Hause: Sorge hier für Einfachheit, Stille, Ordnung und Regelmässigkeit. Hier versteht dein Unterbewusst sein, dass du entspannen kannst, du nicht reagieren oder jemanden zufrieden stellen musst
  3. Berührung und Erdung: Da unser Zugang zum Leben unser Spirit ist, kennen viele Frauen das Gefühl "gar keinen Körper " zu haben! Sie sind nicht im Körper zu Hause. Es geht verloren, vergessen. Die Aktivierung unserer Sexualenergie verbindet dich mit der erdenden Lebenskraft. In deiner Partnerschaft kann nur schon eine Umarmung, ein Halten Wunder bewirken. Ein Tipp für unsere geliebten Männer! Berühren, berühren, berühren...!
  4. Viel Schlaf und Bewegung: Zusammenhängender Schlaf und Bewegung sind sehr wichtig für deine seelische und körperliche Gesundheit
  5. Austausch und teilen von Gedanken, Gefühlen, Interessen und Leidenschaften mit Freunden und Freundinnen (nicht unbedingt mit dem Partner)

Schreibe im Kommentar deine Meinung:

Wo findest du dich wieder? Was spricht dich an und willst du gleich umsetzen?

 

Sharing is caring

Kommentar schreiben

Kommentare: 0