Lebt eine Muse in dir?

 

Sie hat sich dafür entschieden eine Muse zu sein, weil sie sich erinnert, dass sie eine ist.

 

Sie hat ein schönes Leben und badet in Gottes Liebe.

 

Ihr verkörperter Call ist: "Ich will, dass du mich nimmst. Ich will von dir genommen werden."

 

Sie hat Sex, der in ihr eine tiefgreifende Veränderung auslöst und der immer Bewusstseinsveränderung ist. Sex ohne Kontrollverlust ist keine guter Sex für sie. Sie gestaltet ihn mit ihm zusammen.

 

Sie will nicht, dass der Mann gleich kommuniziert wie eine Frau und respektiert, dass die Anzahl Worte, die er braucht, um ein Vielfaches weniger ist als ihre.

 

Eine Frau, die die Muse in sich trägt, hat keine Angst die Sehnsucht nach dem Maskulinen in jeder einzelnen Zelle zu spüren.

 

Sie weiss, dass ihre Sehnsucht aus der inneren überfliessenden Anbindung mit dem Göttlichen kommt und nicht Bedürftigkeit ist.

 

Sie weiss, dass sie in einer Partnerschaft den femininen Pol einnehmen will und verkörpert diesen Entscheid mit Anmut und Tiefe.

 

Sie ist in ihrer Entscheidungskraft kraftvoll, unerschütterlich und selbstzentriert.

 

Sie verlangt vom Maskulinen nicht mehr, besser, anders Liebe und wenn, dann fragt sie zuerst um Erlaubnis.

 

Sie initiiert keine Konversationen, macht ihm keine Kompliment und gibt/führt nicht.

 

Sie schenkt ihm täglich Anerkennung und empfängt täglich Liebkosung ihrer Gefühle.

 

Sie sagt einem Mann nicht was er zu tun hat und was nicht.

 

Sie akzeptiert den Auserwählten so wie er ist.

 

Sie toleriert ihn nicht, eher lehnt sie ihn ab.

 

Sie lebt in Sisterhood und ist von einem Lebensstil genährt, in dem sie mindestens 1 Stunde pro Tag der femininen Praxis widmet.

 

Ihre Grenzen muss sie nicht bereden. Sie verkörpert ihre Standards und diese sind für andere spürbar, was nicht heisst, dass sie nicht ansprechen kann, was sie nicht will.

 

Wenn Sie spricht, dann tut sie das mit Respekt, gefühlsbetont und einladend, so dass Intimität entsteht.

 

Sie interviewt ihn nicht, sie erforscht ihn und lässt ihm Raum sie zu erforschen.

 

Sie schenkt dem Maskulinen immer zuerst den Respekt, bevor sie spricht, auch dann, wenn er sich nicht so verhält, wie sie es sich wünscht.

 

Sie hat die Lust ihn zu bestrafen und zu verurteilen, integriert und spricht mit Respekt.

 

Wenn sie spricht, offenbart sie ihm, wer sie ist und was sie fühlt über den Körper, ihre Sprache, ihre Stimme, ihren Klang und ihre Bewegung.

 

Sie setzt die Bürde ihrer Vergangenheit nicht zwischen ihr und ihm.

 

Sie lebt integer mit ihren Werten und bleibt ihren Herzenswünschen treu.

 

Sie hat ein aufgeräumtes und sauberes zu Hause, ohne Besitz, welches sie nicht erfreut oder zu welchen sie keine Beziehung aufrechterhalten kann.

 

Sie kennt die Angst, wenn Dinge anstehen die neu oder zu ihrer nächsten Entwicklungsstufe gehören und tut sie unter dem Druck der Disziplin trotzdem.

 

Sie hat weiche Lippen, eine offene Kehle und eine empfängliche Cervix.

 

Sie hat alles, was sie will.

 

Sie lebt in ihrem femininen Call, genährt zurückgelehnt und offen.

 

Eine Muse nimmt in einer Partnerschaft den femininen Pol ein.

 

Eine Muse drückt sich ganzheitlich über ihre Gefühle und Empfindungen aus.

 

Eine Muse praktiziert Hingabe an das maskuline und ehrt ihre Weiblichkeit in der Solopraxis.

 

Eine Muse bestimmt durch ihren Selbstwert die Tiefe der Spiritualität in der Partnerschaft.

 

Eine Muse kennt nicht nur ihr tiefstes verlangen. sie mutet sich damit zu!

 

Jeder maskuline Mann fordert absolute Offenbarung des Verlangens einer Muse!

 

Ein maskuliner Mann übernimmt die Verantwortung für die tiefe der Liebeserfahrung, die eine Muse macht.

 

Eine Muse braucht ihren Alphamann, weil sie ihr grosses Verlangen niemals allein stillen könnte/möchte.

 

Es ist das zurückhalten unserer hingebungsvollen Liebe und unserem sexuellen Hunger, was Männer müde macht.

 

Die Muse weiss, wie sie durch ihr vollkommener Desire das beste im Alphamann hervorbringen kann.

 

Eine Muse übernimmt die Verantwortung über die Tiefe der Spiritualität in der Lebenserfahrung.

 

Die Muse schenkt dem Alphamann Anerkennung und Liebe zurück für die Zeit, das Verständnis und die Fürsorge, die er in sie investiert.

 

Du kannst nicht den ganzen Tag eine gehetzte Alphafrau sein und in der Partnerschaft zu deinem Alphamann Archetypus der Muse ohne weiteres verkörpern.

 

Eine Alphafrau hat das Liebesleben, welches sie zutiefst erfüllt. Sie ist ihrem Verlangen nach Liebe und Ekstase gegenüber verbindlich.

 

Die Muse wählt einen Partner, der ein Mehrwert in ihr Leben bringt.

 

ALPHAWOMAN ACADEMY