Gehorchen

Wie ich mich aus dem Gefängnis einer selbstsuffizienten Frau befreit habe.

 

Ich war eine schlechte Folgerin und beklagte mich, dass Männer/das Maskuline/Gott/der Leader mir nicht gibt was ich brauche.

 

  • Ich wollte, dass der Mann/das Maskuline mich sieht und was ich wirklich wollte war genommen zu werden.
  • Ich dachte, dass ich mich erst wenn der Mann/das Maskuline in mein Leben tritt, ich hingebungsvoll leben kann und will.
  • Ich musste mein Verständnis über Hingabe, Folgen und Gehorchen heilen.

Ich musste meine Scham heilen, mich in der Hingabe an das Maskuline nicht als schwach zu sehen.

 

Ich habe gelernt, sehr genau zu wählen wem ich folge und mit verbundenen Augen, innerlich still, widerstandslos gehorche.

 

In mir fliesst überfliessende Ekstase. In jeder Zelle fühle ich die pochende Ehrfurcht und meinen honig - warmen TURNON für den dominanten, wohlwollenden Mann/Maskuline.

 

Ich weine vor Glück, weil ich der Muse in mir Raum geschenkt habe, weil sie mich weich macht. Sie bringt mich zurück in ein blindes Vertrauen an das Maskuline.

 

Tränen der Sehnsucht fliessen auf meinen Backen runter, dass er mich besitzt, mich führt und spürt was meinen Körper, mein Herz und meine Seele in Wallung bringt.

 

Mein Herz überfliesst mit Ehrfurcht und Verehrung dem Maskulinen gegenüber. Es klopft, ist aufgeregt und mein Haupt senkt sich instinktiv.

 

Die intime Freude, die ich empfinde, wenn ich ihn sehe ist kaum aushaltbar und lässt mich in einem tagelangen ekstatischen Zustand vibrieren.

 

Die Härte in meinem Herzen, der Selbstschutz, die Illusion ein Anrecht auf mehr, besser oder anders Liebe von ihm zu haben und Selbstgerechtigkeit sind im Feuer meines brennenden Desire nach ihm geschmolzen.

 

Ich verkörpere meinen TURNON der sich wie eine zarte Blüte mit tausend Blütenblätter anfühlt. Mein TURNON erblüht langsam, intensiv und bleibt auf einem Ecstasy Level, den ich in mir pochen lasse, wie ich es will.

 

Mein Leben hat sich verändert, seit ich mein Herz mit meinem Sex verbunden habe und dazu stehe eine hingebungsvolle und feminine Frau zu sein.

 

Meine Erfahrung ist, dass die süsse, intensive und unmissverständliche Liebe der Muse in meinem Herzen, die ich IHM widme, weil es mich glücklich macht, das Höchste ist, was ein Alphamann empfangen kann.

 

Wo eine Frau aus ihrem hingebungsvollen Herzen und Sex liebt, gibt es keine Mittelmässigkeit, keine Sabotage, keine Langeweile und kein Mangel.

 

MEHR DAZU