Unter jeder Anklage versteckt sich ein Anliegen und wie du damit umgehst

 

Wir alle sind nicht darin trainiert, was es bedeutet eine lustvolle, intime und echte Partnerschaft zu führen, weder haben wir die Kapazität nicht entwickelt mit starken Emotionen und Empfindungen umzugehen und präsent zu bleiben noch zu erkennen, was uns triggert und in Schutzmechanismen treibt. Den meisten Menschen fällt es sogar schwer zu wissen was ihre Anliegen und Desire präzise sind, sie zu erkennen und so zu formulieren, dass ein konstruktives Miteinander entsteht.

Warum es uns schwer fällt unsere Anliegen zu erkennen und ernst zu nehmen kann verschiedene Ursachen haben. Vielleicht denken wir, dass wir sowie so nicht haben können was wir wollen, es fühlt sich verboten, unerreichbar oder unanständig an oder du hast Angst überhaupt mit deinen Anliegen in Kontakt zu kommen, weil du nicht weisst, was dann mit dir passiert.

 

Was könnten denn solche Anliegen sein...

 

  • Die Wohnung muss immer aufgeräumt sein.
  • Am Wochenende müssen wir immer etwas ausserhalb der eigenen Wände unternehmen.
  • Das Bett muss immer gemacht sein.
  • Wenn ich koche, dann machst du sauber.
  • Wenn ich etwas für dich tue, dann solltest du mir etwas zurückgeben.

Dabei war es am Anfang doch so schön...

 

Wenn wir an die Verschmelzungstheorie glauben, dann erleben wir am Anfang der Beziehung diese unterschiedlichen Anliegen gar nicht. Alles ist überdeckt von den romantischen Gefühlen, wir geben einander für unsere Unterschiedlichkeit Anerkennung, doch diese Szene hat ein Verfalldatum.

 

Der erste Schritt raus aus dem Klagen...

 

Die Anliegen deines Partners sind genauso wichtig, wie deine eigenen und es ist für beide wichtig, die Anliegen des anderen zu verstehen. Selten bis nie ist es so, dass unser Partner das Bett nicht macht, um uns zu ärgern. Der Partner, der ein gemachtes Bett schätzt, wird mit einem Stresslevel konfrontiert, mit dem er nicht umgehen kann. Seine Kapazität damit umgehen zu können ist schneller ausgeschöpft.

 

Der zweite Schritt in deine berechtigten Anliegen und Desire...

 

Erkenne deine eigentlichen Anliegen unterhalbe der Maske der Anklage.

  • Kennst du deine Anliegen in deinem Leben, die unbedingt sein müssen und sich unter dem Deckmantel des Klagens verstecken?
  • Wenn ja, wie lauten sie? 
  • Welches sind deine MUST HAVES?
  • Welches sind deine NO GO's?


"Ich will meine Ruhe", wird zu "Ich will nicht immer die emotionalen Schwankungen ausgleichen müssen."


"Du musst mir unbedingt zurückgeben, wenn vieles für dich mache, sonst fühle ich mich nicht wohl", wird zu "Ich habe Angst für meine Grosszügigkeit ausgenutzt zu werden und kann mit dieser Angst nicht umgehen."

 

 

Virtuos kommunizieren

 

Es ist fundamental, die eigenen Anliegen und Desire zu kennen und zu ehren. Anstatt sie mit kompensatorischem Verhalten zu überdecken so wie: Provokation, Rückzug oder Vernebeln der eigenen Wahrheit. Auch ist es wichtig, dass wir wissen, wie wir virtuos kommunizieren, damit das Anbringen unserer Anliegen die Intimität und Verbundenheit zu unserem Partner nicht schwächt.

 

Schwierigkeit können wir nicht unbegrenzt ausweichen, denn sie belasten die Partnerschaft massiv. Darum ist es wichtig, dass wir lernen, unsere Anliegen konstruktiv anzubringen. Keine Option ist es, unseren Frust über das ungemachte Bett unreflektiert auf unseren Partner zu übergiessen. Keine Option ist es, die Faust im Sack zu machen und die Schwierigkeit unter den Teppich zu wischen.

 

Meine 3 Tipps für dich:

 

  1. Mache es dir zur Gewohnheit über deinen Körper expressiv zu sein und deinem Partner im Moment über deinen Gesichtsausdruck, deiner Stimme und Körperhaltung, wie du dich fühlst. Lass ihm erkennen, wie du dich fühlst, damit er sein Verhalten anpassen kann.
  2. Wenn es nötig ist, dann teile dein Problem mit: "Ich habe Angst. Oder: "Ich brauche mehr Zeit." Oder: "Ich spüre dich nicht."
  3. Vermeide Diskussionen, Vorwürfe und Drama. Wenn es etwas gibt, was du wirklich besprechen willst, dann gewöhne dich daran, um einen Termin dafür zu bitten.

Viele Menschen tragen Masken oder spielen Rollen, wenn es darum geht, intim und verbunden zu sein. Ihr Gesicht ist starr, ihr Körper angespannt und sie sind von ihren Anliegen und Desire getrennt. Das macht eine Partnerschaft oberflächlich und unbefriedigend.

 

Wenn du in deiner intimen Partnerschaft, in deinen Anliegen ernst genommen werden möchtest, virtuos kommunizieren willst und deine Kapazität für tiefere Liebe und Erfüllung schulen möchtest, dann habe ich folgendes Angebot für dich.

 

In der Membership ORGASMIC LOVE, wie auch im Privat Mentoring neu 2 Plätze für 1:1 Mentoring bis Ende Oktober frei habe und bis Ende Oktober noch 3 Plätze in der Membership ORGASMIC LOVE mit 1:1 Begleitung, eine im Oktober, eine im November und eine im Dezember.

 

Wenn du interessiert bist, dann schreibe mir eine E-Mail mit der Antwort JA und ich lasse dich dir mehr Informationen zukommen. Es gibt auch die Möglichkeit eines Gespräches.

 

laurabalmer@gmx.ch.

 

Laura