WIE DER ALCHEMIST UND SEINE KUNDEN SICH FINDEN

Die Arroganz egozentrierter Alphafrauen & die Angst hingebungsvoll zu sein.

 

Hier teile ich eine Beobachtung aus meiner Arbeit, die mir immer und immer wieder begegnet und auf die ich hinweisen MUSS:

 

Ich mag es mit Alphafrauen zu arbeiten. Sie bringen ein grosses Herz und einen klaren Verstand mit sich. Und doch tragen sie einen grossen femininen Schatten in sich, der ihnen oft nicht bewusst ist.

 

Was meine Kundin erlebt hat:

 

D. eine Familienfrau mit einem florierenden online Business, hat in ihrem Business, alles richtig gemacht und ist damit auch erfolgreich. Was sie immer wieder erlebte ist, dass Frauen von ihr so fasziniert waren und all ihre Erwartungen und Schattenthemen auf sie projizierten. Das störte sie, denn ein wichtiger Wert von ihr ist es, sich nicht mit ihren Kunden zu verstricken.

Als diese Projektionen anfangs Karriere starteten, war sie verwirrt. Sie fragte sich, ob sie zu wenig klar sei und wie sie diese Verstrickungen überhaupt erst entstehen lassen könnte und ob ihre Kundinnen wirklich bereit wären die nötige Arbeit zu tun und das Commitment zu bringen, welches erst dieses hohe Level an Erfolg ermöglichen.

 

Was geschieht hier genau? Was gibt es zu verstehen?

 

Wenn Kunden ihre Themen unbewusst auf den Mentor projizieren, dann ist das im Körper als Enge und Druck fühlbar, weil das eine unbewussteste Art ist IN BEZIEHUNG zu sein.

 

Alphafrauen, die sich dafür entscheiden unreflektiert ihre inneren Themen nach aussen zu projizieren und Machtkämpfe (unbewusst/bewusst) auszuleben, agieren aus Angst und Mangel.

 

In der Projektion ist 0% Selbstliebe und Selbst - Bewusstsein drin, denn genau das Gegenteil ist war.... die eigene Genialität wird gar nicht geschätzt und nicht gesehen und im aussen gesucht.

 

Das Gesetzt ist, dass eine Alchemistin nicht für Projektionen und lockere Deals zur Verfügung steht und genau prüft, mit wem sie eine Zusammenarbeit eingeht. Sie verstrickt sich nicht, sagt klar nein zu Projektionen und transformiert jeden Schatten, der sich zeigt.

 

Erst als meine Kundin mit meiner ECSTATIC GENIUS Arbeit in Berührung kam, wurde ihr klar, was sie mit ihrer Ausstrahlung falsch macht. Was D. unbewusst tat war, Menschen anzuziehen, die nicht bereit waren für ihre massive und kostbare Arbeit. Sie war im "allen gefallen wollen" gefangen, sah ihren eigenen Wert nicht und hatte kein Gefühl für ihre eigenen Grenzen.

 

Wie ich oben bereits erwähnt habe, kann dieses "allen gefallen wollen" und gleichzeitig eine Alchemistin sein, Kunden sehr verwirren, weil wir dann eine zweideutige Botschaft ausstrahlen.

 

Wenn Kunden ihre Themen in sich noch nicht erkannt und anerkannt haben, sowohl ihre Genialität, wie auch ihre Schattenthemen, können wir in klarer Abklärung herausfinden, ob sie für Alchemiearbeit wirklich ready sind.

 

Wir könnten sagen: "Du hast das Recht mich anzugreifen/zu bewundern, doch ich stehe dafür nicht zur Verfügung und es ist mir wichtig zu erfahren, welche tiefe Sehnsucht in dir, dich in mein Feld gebracht hat, ob du deiner Intuition vertraust und ob du dich führen lassen kannst?"

 

Wir müssen Menschen für ihre Projektionen nicht verurteilen, aber dafür auch nicht zur Verfügung stehen, denn Alchemiearbeit setzt tiefe Ehrlichkeit und Selbstreflektion voraus, was ein Mensch nicht hat, wenn er projiziert. Ein Alchemist muss tief mit der Wahrheit verbunden sein und die Kostbarkeit seiner Arbeit kennen. Er muss von Anfang an klar deklarieren, wie intensiv seine Arbeit ist und Menschen neugierig über seine Motivation befragen.

 

Er muss die ungesagten Geschichten erkennen können und den Mut haben Illusionen zu zerstören. Er hat die Kapazität Prozesse zu halten, zu führen und seine Aufgabe ist es NICHT Menschen in ihrem Schatten zu "verstehen".

 

Wenn ein Kunde mit der eigenen Intuition in Kontakt ist, dann wird er ihr vertrauen und trotz Übelkeit und Angst, der eigenen Führung folgen und sich der Alchemiearbeit hingeben. Diese Dynamik ist wesentlich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, damit die besten Resultate erreicht werden können. Geld ist dabei NUR eine Folge der sauberen Energie, die zwischen Alchemist und Kunde gepflegt wird.

 

 

Wichtig für Kunden ist es zu wissen: Wenn du deiner Intuition folgst und dich dem Alchemisten zeigst, dann gehe nicht in den Widerstand gegenüber seiner Führung und seinen Impulsen.

 

"Warum muss ich mich meinem Mentor hingeben, ich bin genau gleich gut ausgebildet, wenn nicht sogar besser!"

 

Der Grund ist der: Wenn du willst, dass der Alchemist mit deiner Genialität/deinem femininen Aspekt arbeitet, dann musst du ihm erlauben dich zu führen. Du musst leer sein, nicht versuchen es besser zu können, schneller oder im Wettbewerb zu sein.

 

Ein Kunde in seinem Genius teilt seine Eingebungen, Inspirationen und Träume mit, welche dem Alchemisten Hinweise geben, wo die Arbeit weitergeht.

 

Diese Beziehungskultur ist privat und beruflich wichtig.

 

Alchemisten haben die Fähigkeit dich in eine Transformationsreise zu begleiten und er darf fehlender Respekt nicht dulden, wenn er das tut, dann ist er selbst noch belastet von unbewussten Beziehungsmuster.

 

Hingabe macht unseren Genius erst möglich.

Unser Genius macht nicht was unsere Persona will.

Er wählt, meistens durch den TURNON in deinem Körper oder über deine Träume, was das Beste ist für dich.

 

 

Es ist äusserst wichtig sich sehr genau damit auseinander zu setzen wer wir in unser Feld eintreten lassen.

 

Wir sind in unserer Power, unerschütterlich und klar.

 

MEHR DAZU.