Das ist der Grund warum du nicht hast was du wirklich willst

Ich helfe Menschen ihren Hunger nach dem Leben zu fühlen. Das ist ein fantastisches Gefühl, vor allem wenn sie viele Jahre damit verbracht haben kopflastig und logisch auf ihr Leben zu blicken und sich zu fragen: Ist das alles?

 

Diesen Hunger somatisch zu spüren kann sich wie eine Neugeburt anfühlen. Hier erleben sie, wie machtvoll und frei sie sind in ihrem tiefsten Wunsch nach Lust und Fülle.

 

Wenn Menschen nicht verbunden sind mit ihrem Hunger nach Leben, nach Fülle und Ausdehnung, wird das Leben entweder flau oder super anstrengend. Sie kreieren vielleicht viel oder sie lassen das Leben geschehen, doch sie verpassen es "dabei" zu sein.

 

Kennst du das, wie ein Tag vorbei gehen kann und du weisst nicht einmal, was du gekocht hast oder wie die Augen deiner Kinder ausgesehen haben?

 

Hast du schon in Ausbildungen gesessen und nicht wirklich mitbekommen um was es geht, nicht weil der Inhalt nicht gut genug war, sondern weil du nicht im Körper warst bzw. nicht verbunden mit dem was gerade war.

 

Deinen Hunger körperlich zu spüren und dieses Tabu "Ja, ich will das Leben pur spüren" vollkommen zu fühlen, kann grosse Wunder bewirken, so wie im Leben vieler meiner Kundinnen.

 

Und, so wie fast immer, kann es unterdrückte Gefühle der Wut, Trauer, Enttäuschung, des Ärgers, Zweifel u.s.w. hochholen.

Von einem dissoziierten, gestressten und körperlosen Leben diesen langsamen Shift zu erleben, wie Lust, Lebendigkeit und Vertrauen in sich selbst wieder möglich werden, ist ein Fest der Freude und Magie pur.

 

Die Erfahrung zu machen die Taubheit und Vermeidungsstrategien mit Intimität und Ekstase zu ersetzen ist unbezahlbar!

Ich staune heute selber, wie ich durch die gleichen Strassen spazieren kann und die Welt das Leben und mich ganz anders wahrnehmen kann. Kurz beschrieben: Ich bin da. Ich fühle. Ich empfange. Ich wähle, Ich teile mich mit. Ich entscheide.

 

 

Das Leben geschieht mir nicht, ich bin mitten drin und ich MUTE MICH ZU!

 

Sich zumuten, hungrig sein nach Leben, zu fühlen und lieben ist das pure Gegenteil als im Kopf zu leben und gestresst zu sein.

Für mich war es lustvoller mich nicht zu zeigen, mich für meinen Hunger zu beschämen und unbewusst war ich der Stimmung meiner Sippe treu. Aus Solidarität bin ich in der Gewohnheit geblieben meiner Geschichte.

 

Durch die Kunst der Intimität und innerer Arbeit, konnte ich ganz in mir ankommen, meinen Hunger lieben lernen, mich zumuten und privat und beruflich mit kostbaren Menschen grossen Erfolg und Befriedigung erleben.

 

In der nächsten Mail werde ich dir eine kleine Kostprobe zukommen lassen, wie du in Kontakt kommen kannst mit deiner verkörperten Erfahrung deine Hungers nach Lebensfreude! Bleib dran und verpasse diese Intimität Praxis nicht!