Wenn wir lieben wollen, es aber nicht können

So vieles über die Fülle und Erfüllung in meiner Arbeit hat mit der Öffnung für den jetzigen Moment zu tun, ohne dabei die Vergangenheit mit zu nehmen.

 

Die Erfahrung dieser Öffnung für die absolute Euphorie des Momentes ist so einzigartig und eindrücklich, dass sich die meisten Menschen erst gar nicht wagen, sich für diese Magie empfänglich zu machen.

 

Öffnung für die Liebe, Fülle und Euphorie löst bei den meisten ein Zusammenziehen, Augenrollen oder Wegrennen aus, weil sie denken, dass das Gleiche geschehen wird, wie sie bis anhin erlebt haben.

 

Schmerz, Enttäuschung, Mangel, Trennung, Betrug, sich ungeliebt fühlen u.s.w.

 

Wenn du wirkliche Liebesmagie, Intimität und sexuelle Erfüllung erleben willst, musst du dich weit über die bisher gemachten Erfahrungen ausdehnen.

 

Manchmal möchten wir ein "Ja" sein in einer Partnerschaft. Ja zu ihm, ja zum Liebesspiel, Ja zur Lust und Nähe, aber wir scheinen es nicht zulassen zu können.

 

Wir vertrauen dem Mann, dem Moment, den getroffenen Vereinbarungen und wollen uns mit ganzem Herzen und mit unserem ganzem Körper öffnen, stecken aber in einem gefühlten "Nein" fest, dass sich unserer Kontrolle entzieht.

 

Wir sind völlig blockiert, von der Liebe ausgeschlossen und in unseren Ängsten begraben. In diesem Fall handelt es sich um ein „historisches Nein."

 

Was ist ein historisches Nein?

 

Ein historisches Nein ist ein Nein, das aus der Vergangenheit stammt und absolut nichts mit der Gegenwart zu tun hat.

Es ist ein Verteidigungsmechanismus, den wir zu einem früheren Zeitpunkt in unserem Leben eingerichtet haben, als wir das Gefühl hatten, dass wir ihn brauchen.

 

Vielleicht hat uns ein naher Verwandter übergriffig berührt oder sonst eine nicht stimmige Situation, in der wir nicht souverän sein konnten und haben so gelernt, unseren Körper "auszuschalten", um ihn nicht noch mehr zu überfordern.

 

Vielleicht hat uns unser erster Freund betrogen und wir haben geschworen, uns nie wieder zu verlieben.

 

Wir stecken fest, machen uns auf eine Wiederholung des Schmerzes gefasst und warten darauf, dass der neue oder aktuelle Partner sich gleich verhält, obwohl er uns keinen Grund gegeben hat, ihm zu misstrauen.

 

Entweder streiten wir uns, schauen auf unser Handy, werden nervös oder werden einfach taub. Sobald sich die Aufruhr gelegt hat fragen wir uns: „Warum zum Teufel habe ich das getan?“

 

Wenn wir dies tun, blockieren wir aktiv die Liebe, die wir bekommen wollen. Wir können sie nicht vollständig empfangen. Leider werden unsere Männer eines von zwei Dingen tun, wenn wir uns der Liebe gegenüber verschliessen. Sie werden entweder aufgeben und zu jemandem übergehen, der das Ja geniessen und empfangen kann.

 

Oder sie bleiben bei uns, geben aber keine Liebe mehr, weil sie nicht empfangen wird, und die Beziehung wird mittelmäßig.

 

Es ist deprimierend, in einem «saftigen» Moment mit deinem Mann zusammen zu sein, seine volle Aufmerksamkeit zu bekommen und zu bemerken, dass du ihm dort nicht begegnen kannst.

 

Das "historische Nein" ist sehr knifflig, aber es gibt einen Ausweg. 

 

Um dich der euphorischen Liebe öffnen zu können must du dich tief mit dem Thema des Unbekannten auseinandersetzen.

 

Denn wenn wir nicht mehr aus der Angst und der Kontrolle leben und lieben, sind wir immer in Kontakt mit dem was sich nur Moment für Moment offenbart.

 

Wie ist deine Beziehung zum Unbekannten und Ungewissen?

 

Das ist eine wichtige Frage, denn alle gloriosen Dinge im Leben, so wie Liebe, Ekstase, Reichtum sind im Ungewissen zu Hause.

 

Als erwache Frau bist du tief mit dem Unbekannten über die Körperarbeit in Beziehung.

 

Das tragische ist, dass so viel Menschen sich mit diesen Dingen gar nicht auseinandersetzen und passiv annehmen, dass die Zukunft gleich wird wie die Vergangenheit.

 

Gerade Frauen haben eine schwache Beziehung zu allem was sie nicht kontrollieren können und verurteilen es schnell als unsicher, verwirrend und schlecht (ihre Beziehung zum femininen Chaos ist ein tiefe Mutterwunde).

 

Das tun sie, um sich innerlich zu beruhigen und sich vor der Aktivierung des Unbekannten zu schützen.

 

In ORGASMIC LOVE üben erwachte Frauen in regelmässiger Praxis, ihren Körper für das Unbekannte zu öffnen und die energetisch Öffnung, das Ja und die energetische Verschlossenheit, das historische Nein, zu verstehen und durch Körperarbeit ins Bewusstsein zu bringen.

 

Leider leben viele Frauen mit ungewollten Ja Erinnerungen in sich, die eine Mauer bilden für Intimität und das Empfangen maskuliner Penetration.

 

Das muss nicht so bleiben.

 

Ich zeige dir, wie du diese Mauer annehmen und damit umgehen kannst und wie du durch sexuelle Arbeit dich wieder für dein authentisches Sein und deine Empfänglichkeit öffnen kannst.

 

Die meistgenannten attraktiven Eigenschaften, die Männern an Frauen schätzen sind unter anderem:

 

Selbstsicherheit und Empfänglichkeit.

 

 

Wenn du es erst meinst mit der Liebe und erfüllten Sexualität, ist das deine Chance.

 

Für die nächste Woche lade ich dich ein zu erforschen, wann du Situationen, Momente, Begegnungen, die für dich unbekannt, fremd oder neu sind, als schlecht, unsicher oder verwirrend verurteilst...

 

...dich zu entspannen, das Unbekannte als wohlwollende Power jenseits deiner Konditionierung zulächeln siehst und sie willkommen heisst, im Wissen, dass dort die Magie und Fülle zu Hause sind.

 

Mache dir Notizen dazu und beobachte dich, wie in dir ein euphorisches JA beginnt zu wachsen. Das wird sehr, sehr interessant.