Die maskuline Disziplin und unsere erotische Hingabe

Wie du vielleicht schon weisst, wenn du hier schon länger mitliest, ist es so, dass es in meiner Arbeit wichtig ist den maskulinen Aspekt in uns zu integrieren. Gerade in chaotischen Zeiten wie die, in der wir uns jetzt befinden, kommt uns ein stabiler, geerdeter und klarer maskuline Aspekt sehr entgegen.

 

In meiner Arbeit und in meiner privaten Leben, sind klare, alchemistische und transformative Strukturen und Rituale deshalb sehr wichtig.

Als ich vor gut 5 1/2 Jahren mich in der Kunst der Intimität und des euphorischen Seins ausgebildet habe, lernte ich zum ersten Mal, wie wichtig solche soliden und tiefen Praktiken sind, um meinem Geist eine Richtung und meinem Genius Raum für Entfaltung zu geben.

 

Ich kann mich erinnern wie für mich mein grosser Durchbruch im meinem Business nicht möglich war, weil ich noch zu sehr mit meinem Ego verstrickt war, welches an Mangel, Isolation, Selbstverurteilung und Scham glaubte und vermied unbewusst meine Ausdehnung in mehr Verbundenheit, Fülle und Ekstase.

 

Noch lösten Rituale und Strukturen einen Druck auf mein Ego aus, denn sie bilden ein Tor zum Körper, zur Gefühlswelt und zu unseren Empfindungen und sind ein Tor zum Unbewussten, welches uns steuert. Lieber wollte ich noch eine Runde mehr mit meiner Geschichte unbewusst verstrickt sein.

 

Durch die klare Form der Innenschau, Körperarbeit, Disziplin und Besinnung, konnte ich Raum für Fülle, Liebe und Ekstase in mir schaffen.

 

Das will ich mit dir teilen damit du weisst, wie Selbstintimität und alchemistische Arbeit in mir Raum geschaffen hat für die Erfüllung meiner Träume.

 

Ich lade dich heute ein in deinem Leben Struktur, Disziplin und Rituale in deinem Leben so einzurichten, dass du deinen Verstrickung mit deinem Schatten und dem Unbewussten näher kommst. Dein Ego liebt es deine Schutzmechanismen aufrecht zu erhalten.

 

Alles was ins Bewusstsein kommt, müssen wir nicht unbewusst im Aussen kreieren und wir schaffen Raum für NEUES.

 

MEHR DAZU