Dein Genius wird dein Ego töten

Der feminine Aspekt in den meisten Menschen, ist ein emotionales Monster. Er ist unzufrieden, misstrauisch, weiss nicht was er will, ist unschlüssig, ausserordentlich undiszipliniert und lebt mit einem F*uck You gegenüber dem Maskulinen ein passiv aggressives Leben.

 

Der unreife feminine Aspekt in uns Menschen liebt es zu jammern, will alles ohne etwas dafür zu tun, vor allem wenn es um Liebe und Erfolg geht.

Er sitzt auf die Matte, macht die Tools und sagt sich: also, wenn das funktioniert...ich weiss nicht, das ist mir zu anstrengend, ich will gar nicht so recht. Ich will es eigentlich so tun, wie ich es schon immer gemacht habe. Ich lebe zwar in der Misere, aber was solls, es findet sich ja immer ein Retter irgendwo, oder ich leiste mir ein neues Programm, oder ich suche mir einen neuen Lover oder...

Ach ja, und bevor ich mich mit mir auseinandersetzte, da rette ich lieber zuerst die ganze Welt.

 

Der unreife feminine Aspekt sagt zum Maskulinen: Hey, ich bin eine Feministin, ich kann das schon selber! Ich brauche weder dein Geld noch deine Hilfe und ich kaufe mir meine Gucci Tasche schon selber.

 

Aaaaaaber, wenn wir uns zum ersten Mal sehen, etwas trinken gehen, uns kennenlernen und du die Rechnung halbieren willst, dann renne ich schnell mit einer Ausrede weg.

 

Denn, das unreife Feminine will. Sie will, ohne einen Preis zu bezahlen. Sie will den maskulinen, wohlwollenden Mann, der die Rechnung bezahlt, weil sie Grosszügigkeit schätzt und sich nach einem Gentleman sehnt, gleichzeitig hat sie die Fähigkeit nicht entwickelt, die Energie, Musse, die Grazie und sexuelle Ausstrahlung so zu entwickeln, dass das reife Maskuline überhaupt Interesse an ihr entwickeln könnte.

 

Energetisch gleicht das unreife Feminine einem Spaghetti Sieb. Wenn sie es die Überhand hat, dann sind wir verführbar, manipulativ, überall und nirgend wirklich zu Hause. Es ist die Mutterwunde, die ein tiefes Loch in die Psyche von Menschen gegraben hat.

Sie ist die Sehnsucht in uns, die wir doch nicht ganz stillen wollen, denn wirklich satt sein würde heissen, dass wir uns selber nahe sein müssten....brrrrr.... und das ist nicht nur schön. Zumindest dann nicht, wenn wir nicht wissen, was wir mit diesem Monster genau anstellen sollen.

 

Findest du das nicht interessant und verrückt zugleich?

Was fehlt?

Was sehen wir nicht?

 

Da kommt der maskuline Aspekt mit aufs Spielfeld. Oh, Achtung, denn auch hier gibt es einen unreifen Aspekt und einen reifen Aspekt, klar.

 

Doch auch der lebt in Starre und Unsicherheit in Frauen, wie in Männern. Das fehlenden Rückgrat, die fehlende Disziplin, die nicht existente Struktur, den Mangel an Fokus, Wildheit, penetrativer Kraft und Erdung.

 

Das mitgehen mit dem Chaos des Femininen, das Diskutieren, reden und Probleme lösen, wenn es wieder meckert. Der Mangel an innerer Souveränität, ein schwaches Energiemanegment u.s.w.

 

Uff, ich weiss, diese Texte sind nicht nur erfreulich. Aber ich bin so über beide Ohren verliebt in das was jenseits dieser inneren und äussere Spaltung möglich wird, dass ich es in Kauf nehme damit Aufruhr oder Kopfschütteln auszulösen.

 

Die innere Heirat. Die Kunst, die Schönheit, dein Genius der geboren wird aus der kindlichen Unschuld. Aus dem Unwissen und der Kunst des Spiels, entstehen kraftvolle Projekte, Partnerschaften, Gemeinschaften und Familien.

 

Wenn der Himmel und die Erde Liebe machen.

Wenn der Narr sein ERNEUERUNGS - TÄNZCHEN tanzt.

Wenn wir NEUES gebären, jenseits von Trennung, Schmerz, Opfer und Täter.

Während wir mit wohlwollendem Herzen diesem menschlichen Spiel zuschauen und bewusst eine Kursänderung einleiten.

 

WHITE LOUNGE. Start Ende Oktober.