Wenn eine Kaiserin geboren wird

Sie, die Kaiserin, war nicht immer so, wie sie jetzt ist. Es gab Zeiten, da war sie noch jung, unerfahren und mehr darauf bedacht, dass das äussere Bild für ihn stimmte.

 

Sie hatte ein Reich kreiert, welches sie nicht aufrecht erhalten konnte, sobald ein Kaiser in ihr Leben kam.

Der Alltag, die Kinder, die Eltern, der Beruf, alles Herausforderungen, in denen sie ihr äusseres Bild nicht halten konnte.

Hinter dieser schillernden Fassade, liegt ein dunkles Geheimnis. Eine tiefe Kluft zwischen ihr und dem goldenen Strom der Fülle, das Leben selbst.

Sie hat vergessen, dass sie die Kaiserin ist.

Sie hat ihr Paradies verlassen, um ihm zu gefallen, es ihm zu zeigen, sich zu beweisen, zu überleben.

Sie hat vergessen, dass sie die Trägerin des dunklen Lichts ist. Ein Geschenk. Kostbar.

 

Doch was geschieht, wenn sie sich nicht mehr daran erinnert?

Sie öffnet die Tore zu ihrem Reich und lässt jeden rein. Aus Angst vor Einsamkeit.

 

Oder sie verrigelt das Tor und wirf den Schlüssel der Schlosses weg. "Ich bin zu stark für Männer", ist ihr Mantra (ersetze stark mit sensitiv, verletzt, unsicher, traumatisiert, wissend, emanzipiert u.s.w.).

 

Weder das eine, noch das andere basiert auf einem soliden Selbstwert. Es ist schlichtweg eine Antwort auf ihre Geschichte.

 

Die Brücke zu deinem Reich ist nicht der Kampf, sondern die Hingabe an deinen Genius.

Und bevor das geschehen kann, musst du auf die Bühne des Lebens und beginnen dich zu zeigen.

 

"Ich setze...,voraus...!"

"Ich brauche....., um erfüllt zu sein...!"

"Das ist es was ich schätze...!"

"Das will und deklariere ich...!"

"Ich entscheide mich für...., weil es mir gut tut/weil ich es will/weil ich bereit bin...!"

 

Oh und dann, wird es richtig ungemütlich, weisst du? Denn der Titel der Kaiserin musst auch du dir ergattern.

Du wirst in Frage gestellt. Viele werden zu dir kommen und von deinem Licht etwas wollen. Du wirst gesehen. Du wirst gescannt. Menschen beginnen dich zu "lesen" und sie spüren aus welchem Holz du wirklich geschnitzt bist.

Die meisten Kundinnen von mir durchgehen diesen Geburtsprozess in ihr Kaiserin sein. Nicht alle sind bereit.

Es hat auch schon welche gegeben, denen ich den Arbeitsvertrag gekündigt habe oder welche die nach wenigen Sessions den Willen nicht mehr hatten, für sich selber einzustehen.

 

Ekstatische Arbeit ist viel mehr als sie anfangs denken. Sie commiten sich für ein Uplevel auf allen Ebenen.

Magie, den Glitzer den sie suchen und finden wollen, liegt meist, nein immer, dort, wo sie es nie denken würden.

Denn wenn eine Kaiserinnen, die eine erwachte Femininität in sich trägt, auf der Lebensbühne steht und sie unerschütterlich für sich einstehen, gibt es nichts was sie umhaut.

 

Ekstase, ist L E E R E.

 

Wo sonst willst du ihn rein lassen?

Wo sonst hat er Platz in dir, bei dir und mit dir?

Wenn die Kaiserin in dir geboren wird, geschehen Wunder, die Seele kommt durch.

Integrität, ein starkes Rückgrat sind Voraussetzungen für echte Ekstase.

 

Es ist deine E.N.T.S.C.H.E.I.D.U.N.G. was du empfängst, zulässt und schätzt.

 

Jede Berührung.

Jede sexuelle Begegnung.

Jede Erfahrung.

 

#ecstasy 24.2.2020, 3 Monate