Intimität ist Luxus

Intimität ist Luxus. Sie ist kostenlos. Sie ist verkörperte Erfüllung.

 

Aus meiner Arbeit kann ich bestätigen, dass es viele Menschen gibt, die Erfüllung wollen, intim sein wollen, Liebe und Sex befreit leben wollen UND wollen, dass alles bleibt wie es ist.

 

Geht nicht.

Es gibt unzählige Wege und Mechanismen, wie Frauen und Männer Intimität vermeiden, ja auch dann, wenn sie viele Selbsterfahrungsstunden und Ausbildungen haben.

 

Wirklich intim zu sein, fordert von uns eine unerschütterliche Anbindung an unsere Schöpferkraft und Sexualität.

Sie fordert von uns alle Selbstbilder, Ideen über Liebe und Sex, über Frau und Mann in Frage zu stellen und wirklich, wirklich, wirklichehrlich zu sein zu sich selber, wann und wie wir uns selber auf den Arm nehmen.

 

Intimität holt alle Widerstande, "ja, aber...", alle Orte an denen du in dich zusammenfällst, jammerst, dich selber bemitleidest, dich besser, wissender, reifer oder zu wenig gut als andere fühlst.

 

Ein Muster, dass besonders auffällt in den letzten Wochen ist: 

 

Lieben heisst, sich um den anderen sorgen zu müssen.

 

Wie verrückt ist das?

 

Wenn wir damit aufhören uns über unsere Wunden mit anderen zu verbinden, dann leben wir in unserer Power und Liebe und andere sind frei auch in ihrer Power und Liebe zu leben.

 

Reflexion:

Wann und wie vermeidest du Verbundenheit und Intimität?

Was hast du davon?

Was garantiert aufkommen wird:

 

Widerstand

 

Den musst du erkennen und bewusst dekonstruieren wollen. Bist du bereit dazu?

 

Menschen, die Intimität als Luxus betrachten, mischen sich nicht in das ALLGEMEINGÜLTIGE ein, d.h. was andere denken oder tun.

Sie finden ihren Weg, ihr ureigener Ausdruck auf dieser Welt und scheuen sich keiner Investition dafür. Sie wissen was sie wollen und tun alles dafür.

 

Es ist eine Ehre Frauen und Männer zu begleiten die bereit sind INTENSITÄT UND WAHRHAFTIGKEIT zu Gunsten ihrer alten Persona zu opfern. Das ist es was ich liebe zu tun und wofür ich da bin.

Der Weg ist DEINE Verletzlichkeit und die Frage:

 

Wie sehr erlaube ich mir GROSS zu sein?

 

Lerne mit mir wie.

 

Herzlichst

Laura Balmer