Ekstase, Liebe und Intimität

 

Was ist es wonach wir streben? Wie fühlt sich gelebte Verbundenheit und Liebe an? Hier teile ich meine Erfahrungen mit dir.

 

Der Übergang von der Form ins Formlose und das Spiel dazwischen.

 

Die Hingabe, das Sterben im Namen der Liebe.

 

Bevor wir das können, durchlaufen wir Stufen des Bewusstseins.

Zuerst erwachen wir aus einem tiefen Schlaf, einer Hypnosis, aus der dichten Energie des Nichtwissens.

 

Wir entdecken uns! Unseren Körper, unsere Wünsche, Grundbedürfnisse und Rechte! "Ich habe das Recht auf Anerkennung, Liebe, meine Meinung, meine Selbstbestimmung, mein eigenes Leben!"

 

Ich bin!

 

Dann kommt der Wunsch und die Sehnsucht nach dem wir. Ich will das, ich bin das und du bist das, und du willst dies. Lass und verhandeln und abmachen, wie wir es haben wollen!

 

Wir sind gemeinsam stark!

 

Dann kommt der Wunsch nach mehr. Dann wenn wir LIEBE UND HINGABE in jeder Handlung, jedem Atemzug und jeder Begegnung SIND, sind alles und nichts in einem fliessenden Tanz.

 

Wir sind bereit unser Ego zu opfern und in Ekstse zu sterben. Wir sind bereit unser Herz schutzlos zu öffnen und alles zu spüren.

Wir spüren den Schmerz, die Wut, die Angst. Nicht nur unsere, sondern auch die unseres Gegenübers, die der ganzen Welt.

Genau so spüren wir die Lebenslust pulsieren, fliessen, pochen und sich ausweiten, in Ekstase und Unendlichkeit. In uns, im Gegenüber, in der Natur und in allen Menschen.

 

Dann wenn wir es zulassen, dass das Göttliche durch uns fliessen darf, in allem was wir tun und sind, spüren wir Schmerz und Freude ohne zu werten. Wir weinen und lachen in Ekstase genauso, wie wir still und präsent sein können.

 

Hingabe und Ekstase an das Leben durch die Erfahrung von Verbundenheit und wahrhaftiger Begegnung zwischen Menschen.

Zwischen Feminin und Maskulin entsteht ein fliessender Tanz der uns in den Tod führt.

 

Wo wir nicht mehr wissen wer wir sind und es keine Rolle mehr spielt. Wo alle Formen, Geschmäcker, Gelüste, Fantasien, Gerüche und Vorlieben sein dürfen.

 

Und alles wird morgen wieder anders sein. Ich, du, er, sie, wir, alle.

 

Was braucht es um mit dem Herzen die Wahrheit zu fühlen? Das was JETZT ist?

 

Einfach ist es nicht. Und alles ist richtig, wo auch immer wir uns befinden in unsere Entwicklung.

 

Verbindlichkeit, Beharrlichkeit, Hingabe und die Zwiesprache mit deiner Seele werden zu deinen treuen und konstanten Begleiter.

 

Alles andere ist WANDLUNG.

 

 

Bleibe mit mir verbunden.

 

In Achtsamkeit

Laura

Kommentar schreiben

Kommentare: 0