Empfänglichkeit - ein grosser Schlüssel für erfüllende Beziehungen

Etwas vom wichtigsten in erfüllenden Beziehungen ist die Kunst der Empfangens.

 

Empfänglichkeit macht unsere Beziehungen tief und nährend.

 

Wenn Empfänglichkeit für dich integriert und genussvoll gelebt wird, wechselst du von einer angstbasierten zu einer lustbasierten Beziehungsgestaltung.

 

 

Nelson Mandela sagt es so schön:

 

Unsere größte Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind. Unsere größte Angst ist, dass wir unermesslich stark sind. Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns, wer bin ich denn, dass ich brillant, großartig, talentiert und begnadet sein kann. Ja, wer bist du eigentlich, dass du es nicht sein dürftest? Du bist ein Kind Gottes, dass du dich klein machst, rettet die Welt nicht. Es bringt nichts, sich ständig zurückzunehmen, nur damit sich andere in deiner Nähe nicht unsicher fühlen. Wir sind geboren, um der Herrlichkeit, die in uns ist, Ausdruck zu verleihen. Sie ist nicht nur in manchen von uns, sie ist in jedem! Und wenn wir unser Licht leuchten lassen, ermutigen wir andere Menschen dazu, dasselbe zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, dann befreit unsere pure Gegenwart auch andere. Nelson Mandela

 

Tatsache ist:

  1. Wenn du dich klein machst, rettest du die Welt nicht
  2. Es bringt nichts, sich ständig zurückzunehmen, nur damit sich andere in deiner Nähe nicht unsicher fühlen

 

Wie gehst du mit Komplimenten um? Egal wie erfolgreich du bist? Kannst du positive Rückmeldungen sei es von Männern oder Frauen wirklich annehmen? Oder beschwichtigst du sie. Das Beschwichtigen ist eine konditionierte Antwort auf Liebe und Achtsamkeit, die uns entgegengebracht wird.

 

Frauen sind konditionieret sich klein zu machen. Frauen Fragen oder wünschen nicht viel, gute Frauen Sorgen sich für andere, für Familien, Kinder und Partner. Wir sind Heldinnen im Geben und zu viel geben.

 

Das Leben fühlt sich besser an, wenn wir im flow sind. Wenn wir nicht aufgefüllt sind, dann ist das Geben ermüdend und wir sind erschöpft.

 

Wenn unser Tank leer ist oder nur zu einem drittel voll, dann kommen wir nicht aus dem Gefühl der Erschöpfung raus.

 

So ist es wichtig für diesen Tank sehr gut zu Sorgen und ihn nie unter der Hälfte leer werden lassen.

 

Wir müssen unsere Tänke auffüllen.

 

Kennst du diese Herausforderungen?

 

Wenn wir empfangen, können wir nicht präsent bleiben.

Wir wollen empfangen und wenn wir empfangen könnten, vermeiden wir es unbewusst zu empfangen. Wir sind nicht offen für das was zu uns kommen will und wir kontrollieren Menschen und die Umstände.

 

Es geht in diesem Thema gar nicht unbedingt ums Empfangen des von Geschenken oder Komplimente, es geht darum das ganz Spektrum des Lebens zu empfangen.

 

·        Es geht darum die Emotionen anderer zu empfangen

·        Ihre Dunkelheit

·        Ihre Verletzlichkeit

·        Ihr Feedback

·        ihre Wünsche

·        Liebe n all ihren Formen

 

Doch ist es so, dass deine Kapazität zu empfangen nur so gross sein kann, wie deine Kapazität ist dich selbst zu lieben.

 

Wir können nicht mehr Liebe empfangen, als das wir sie in uns haben für uns selbst.

 

Wenn wir einen kleinen Tank an Liebe für uns übrighaben, können wir unmöglich mehr als der Tank Liebe empfangen und aufnehmen/annehmen.

 

Empfänglichkeit ist wie ein Muskel, den wir aktiv trainieren können. Je weniger wir uns lieben, desto mehr fühlen wir uns den Umständen des Lebens ausgesetzt und als ohnmächtiges Opfer.

 

Hilflos, ohnmächtig und kraftlos. 

 

Was auch noch dazu kommt ist, dass wir nicht auswählen können, was wir empfangen. Wir empfangen sowohl das Schöne wie auch das nicht Schöne.

 

Das nicht Schöne wandeln wir schnell um in dem wir es wertfrei annehmen, wie es ist, im Wissen, dass es nicht um unseren Wert geht.

 

Mit embodyment Praktiken klären wir unsere inneren Kanäle zum Empfangen.

 

Je klarer, leichter, heller und offener unsere inneren Kanäle sind, desto einfach und grosszügiger können wir Helles, Schönes und Bekräftigendes empfangen.

 

Wie blockieren wir empfangen?

 

·        Nicht präsent sein

·        In dem wir viel geben

·        Wenn die Wünsche, anderer wichtiger sind als die eigenen

·        Scham und Schuld

·        Zickig tun

·        Beschwichtigen

·        Sich verleugnen

·        Thema wechseln

·        Sich nicht würdig fühlen

·        Ihn/andere verurteilen, dass sie uns nicht geben, was wir wollen oder wie wir es wollen

·        Zweifeln, dass wir es haben können

·        Beschäftigt sein, zu beschäftigt sein

·        Kritisch sein

·        Erstarrung

·        Selbstkritik

·        Sich sorgen

·        Nicht wahrnehmen, dass dir jemand etwas geben will

·        Fantasieren, anstatt zu empfangen was ist und präsent zu bleiben, kreieren wir Fantasien, um zu empfangen.

 

 

Wen wir eine erwachte sexuelle frau sein wollen und tief in unsere Femininität eintauchen, müssen wir zu grossartigen Empfängerinnen werden für die Befriedigung unseres Verlangens.

 

Magnetisch, in Fülle, charismatisch, glühend und eine Frau in dessen Präsenz man gerne ist.

Das feminine bringt Spass, Freude, Leichtigkeit, Überraschungen und Fülle ins Leben.

Und manchmal wissen wir nicht was sie will. Sie will es, wann sie es will und wie es will.

 

Kannst du dich erinnern, wie du als Kind einen Herzenswunsch hattest und du zu einer Pflicht gezwungen wurdest? Anstatt zu spielen oder rauszugehen auf die kleinen Geschwister aufpassen oder helfen. Hattest du due einen Wunsch oder ein Hobby, welches du gern erfüllt gehabt hättest und es hiess dann, zuerst die Arbeit dann das Vergnügen?

 

 

Vielleicht ist dein innerer Mann kritisch deinem femininen Aspekt gegenüber.

Vielleicht will sie ein Stück Kuchen, und zartbittere exklusive Schokoladen aus der Bäckerei und etwas sagt in dir, dass es im Kühlschrank Milchschokolade hat, das reicht auch.

 

Wenn wir uns für die Milchschokolade entscheiden, fällt die ganze Magie weg. Wir wissen was uns erwartet, das Erlebnis ist voraussehbar, wir haben die Situation im Griff.

 

So kontrollieren wir unser Leben. Wenn wir unserem verlangen folgen, wissen wir nicht was und wie es wird und was und erwarteten und die Magie des Lebens fällt weg.

 

Zu welchen femininen Wünschen willst du ja sagen und offen sein zu empfangen?

 

Empfänglichkeit ist ein aktiver zustand, er bedingt, dass du präsent und in Kontakt mit deinen Desire. Empfänglichkeit ist nicht ein Zurückliegen und nichts tun. Du musst dein Charisma nach aussen strahlen lassen und annehmen was sich zeigt, anbietet.

 

Passiv Femininität ist, sich zurücklehnen und Erwartungen haben, dass andere etwas für uns tun.

 

Du musst total präsent und aktiv sein im jetzigen Moment, du musst dich selbst total zeigen und empfangen zu können.

 

So wie es im Zitat heisst:

 

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, dann befreit unsere pure Gegenwart auch andere.

 

Wir sind innerlich so frei, wie wir offen und fähig sind die Wahrheit anderer zu empfangen, ohne zu erwarten, dass sie sich verändern.

 

Wenn nicht erwarten, dass sie sich ändern, können wir sie so empfangen für das was sie sind.

 

Andere werden aufgehen wie Blumen, wenn sie unseren Präsenz spüren und dass wir sie nicht anders haben wollen als sie sind, ihnen die Erlaubnis geben zu sein, wer und wie sie sind.

 

Wenn wir in eine Partnerschaft gehen um Anerkennung, Liebe und Sicherheit zu bekommen, brauchen wir andere für die Erfüllung unserer Bedürfnisse, weil wir sie uns nicht selbst erfüllen.

 

Wir projizieren dann unseren Mangel auf andere und können nicht die Realität empfangen.

 

Männer sagen viel klarer und direkter wer sie sind und was sie wollen. Wir sehen Männer als Projekt, anstatt sie zu nehmen für die, die sie sind.

 

Um Empfänglich zu sein müssen wir unsere Schattenthemen integrieren.

 

Männer sind erstaunlicher weise anders, wenn wir sie vollkommen annehmen, wie sie sind. Sie zeigen ihre Brillanz und wir sind überrascht, wie schön sie sind.

 

Angst vor Kontrollverlust oder Verletzungen

 

Die Gründe warum wir uns verschliessen empfänglich zu sein, sind zum einen der, dass wir nicht dazu erzogen worden sind, mehr und noch mehr zu wollen und ohne schlechtes Gefühl zu empfangen. Zum anderen, macht es Angst die Kontrolle los zu lassen und das Risiko einzugehen (wieder) verletzt zu werden oder nicht zu wissen was als nächstes geschieht.

 

Wir haben Hingabe und Empfänglichkeit mit Schwäche verwechselt.

 

Stärke finden wir im authentisch sein. Authentisch sein heisst dein Leben angesichts deiner Endlichkeit bewusst zu leben.

 

Was kann ich dir mitgeben zum Jahresanfang, so dass du beginnen kannst dieser süssen und kostbaren Seelenkraft in dir mehr als dem Aussen zu vertrauen und sie vollkommen zu empfangen?

 

Partnerschaft und Seelenkraft

 

Der zweite Schritt ist, in dir den starken Wunsch nach Veränderung wirklich zu spüren und dich dafür einzusetzen und in dich zu investieren. Such dir Wege, Menschen die das vorleben, was du dir wünschst und dann lass alles los was du an ihnen bewunderst.

 

Es ist nicht das Ziel, die Art oder Ziele anderer Menschen oder der Gesellschaft zu übernehmen. 

 

Es geht darum in Ekstase mit deiner Seele zu sein und deine innere Weisheit zu empfangen.

Tools

 

Empfangen geschieht mühelos. Alles was deine Seele will, ist, dir alles zu ermöglichen was zu deinem Wohle ist. In diesem Video siehst du eine Körperübung, bei der du mühelos den inneren Impulsen folgst.

 

Kein richtig und falsch. Kein Ziel und kein Druck. Einfach dem inneren Impuls folgen und deinen Körper machen lassen.

 

Fühle dich dabei von deiner Seele geführt, atme tief ein und aus und EMPFANGE deinen natürlichen Ausdruck.

 

Beim Sex lässt du deinen Körper auch einfach tun. Halte inne und lass ihn machen worauf er gerade Lust hat. Zwei Menschen die sich so begegnen, erfahren nicht nur die eigene köstliche Verbindung zur eigenen Seele, sondern eine Tiefe zum Gegenüber und zum Göttlichen.

 

 

Nimm dir über 7 Tage täglich Zeit, dich schriftlich mit Empfänglichkeit zu befassen. 10 Minuten am Morgen und/oder am Abend. Hier ein paar Hilfestellungen zum schriftlichen Ritual.

 

Beginne mit folgenden Statements und ergänze sie mit deinen Erkenntnissen:

  • "Das bedeutet Empfänglichkeit für mich."
  • "Das lerne ich über Empfänglichkeit."
  • "Wenn ich Empfänglichkeit zu lasse, dann...."

Gehe auf verschiedenste Aspekte ein und vor allem: NIMM WAHR WAS DU IN DEINEM KÖRPER EMPFINDEST UND WAS DU FÜHLST DABEI!

 

Hier ein paar Anregungen:

  • Wann erlebst du Empfänglichkeit?
  • Wie weisst du, dass du empfänglich bist?
  • Wie weisst du dass, du empfangen hast?
  • Was siehst, schmeckst, hörst und erlebst du dann?
  • Hast sie eine Farbe, einen Geruch?
  • Was tust du, wie verhältst du dich?
  • Was denkst du dabei?
  • Was empfängst du gerne und warum?
  • Was willst du empfangen und warum?
  • Wer kannst du dadurch sein?
  • Wie verändert Empfänglichkeit die Beziehung zu anderen Menschen?
  • Wie verändert Empfänglichkeit deinen Sex und Orgasmus?

Diese Schreibübung war und ist für mich ein Segen. Anfangs spürte ich noch den Schmerz, die Angst und die Trauer physisch als Krampf und Enge in meinem Gesicht und Hals. 

 

Die Kunst besteht darin den Fokus darauf zu richten was zu meinem Wohle ist. Für Blockaden und Schattenaspekte die sich zeigen, lasse ich mich begleiten und finde tiefe Heilung.

 

Du lernst:

 

 

  • Wie du mit weiteren einfachen Tools, deinen Körper, dein Herz für's Empfangen wieder öffnen kannst
  • Wie Empfangen am einfachsten gelingt, ohne dabei im Kopf zu sein
  • Wie du durch dein inneres, sexuelles Feuer dein femininer Charisma strahlen lassen kannst und nährende Liebe und innige Beziehungen erleben kannst
  • Deine Sehnsucht nach Liebe öffnet dein Herz weit für's Empfangen und Drama und Trennung sind nicht mehr eine Option
  • und vieles mehr

 

 

Ich weiss, dass wir nicht gelernt haben, dass unser Liebeslicht so wichtig ist, für das Gelingen einer Partnerschaft. Doch es ist es. Dein Charisma ist der Beginn des Liebeszyklus. Nimm dich nicht zurück.

 

In Liebe 

Laura