1 Tipp wie du deine Beziehung vertiefen und stärken kannst

1 Tipp wie du deine Beziehung vertiefen und stärken kannst
1 Tipp wie du deine Beziehung vertiefen und stärken kannst

Zwei Wochen nach dem ich meine Zertifikation als Orgasmic Meditation Coach in New York abgeschlossen habe, fühle ich in mir diese Sehnsucht und Power, das was ich erleben durfte und erleben darf, allen Menschen die Mehr wollen, zugänglich zu machen. Intimität ist ein noch nicht in der Tiefe, und wissenschaftlich erforschtes Gebiet im Menschlichen Dasein. Und doch scheint gerade sie ganz wesentlich zu sein für ein tiefes Gefühl von Liebe, Geborgenheit, Erfüllung und Zugehörigkeit, Power und Verbundenheit. Wenn ich Menschen davon erzähle was ich tue, dann werden sie immer leiser, nicken nachdenklich, wechseln das Thema oder machen einen lustigen Kommentar, um die Gewichtigkeit der Sehnsucht nicht zu stark spüren zu müssen. Die Sehnsucht nach Intimität ~ ich hätte nicht gedacht, dass es sie ist, wonach ich suchte, dass sie es ist, die in mir lebt und dass ich damit nicht alleine bin.

 

Meine Erfahrungen als alleinerziehende Single Frau sind durchzogen. In der Vergangenheit war es so, als würde ich eine andere Sprache reden. Ich erklärte und rechtfertigte mich, wollte nicht als too much oder kompliziert oder launisch gelten, ich wollte erklären, was mich wirklich erfüllt, was mein innerstes fühlt und wonach ich mich sehne, doch selten bis nie, fühlte ich mich wirklich abgeholt oder verstanden? Ist es wirklich so schwierig? Bin ich schwierig? Liegt es an meiner Geschichte? Mache ich etwas falsch? Warum bin ich nicht bereit in das enge Korsett und in die Rollenbilder einzusteigen? Bi ich ein Rebell? Eine Feministin? Bin ich gegen etwas und für etwas? Nein, weder noch. Ich trug in mir eine Gewissheit, dass da MEHR ist und dass der Zugang zu diesem Mehr nicht frei ist. Er ist mit Konditionierungen, Rollen, Ängsten, Stolz und Unwissen verstopft.

 

" Laura, die Antwort auf deine Fragen, liegen tief in dir. Glaube an dich und verschenke deine Gaben. Helfe den Menschen sich zu erinnern wie Lieben geht, zeige einfache Wege. Wir brauchen dich", ich muss zugeben, als eine wundervolle mediale Frau mich in meiner Verzweiflung, meinem Schmerz und meiner Angst begleitete und diese Worte aussprach, dass ich einerseits tief in mir spürte "es könnte tatsächlich so sein" und andererseits fragte ich mich "wie um Himmels willen soll ich das tun?". Jetzt ist es Mai 2017 und ich befasse mich täglich damit einfache Wege, die fühlbar, alltagstauglich und einfach sind (was nicht heisst, dass der Weg einfach ist) für diejenigen anzubieten, die Mehr wollen. Mehr Verbundenheit, mehr Zugehörigkeit, mehr Erfüllung und innere Freiheit, erfüllenden Sex, einen einfacheren Umgang mit Menschen, keine Angst vor Gefühle, Verletzlichkeit und vieles mehr.

 

CONNECTION ~ es geht um Menschlichkeit. Wie können wir verbunden sein, ohne uns in anerlernten Rollen klein zu halten? Schwierigkeit auf diesem Weg zurück zur Verbundenheit können sein, dass eine enorme Angst aufkommt sich verletzlich zu zeigen, dann nicht mehr als "richtiger" Mann da zu stehen, als noch kompliziertere Frau zu gelten, nicht zu wissen was zu tun ist, wenn wir in Verbindung gehen. Intimität zerstörte meine Identität, mein Selbstbild, meine Gewohnheiten, die mir angeblich so viel Sicherheit gaben und sich dann herausstellte, dass ich aus Angst nicht gut genug zu sein handelte. Ich weiss, es klingt bedrohlich. Darum sage ich ja auch, dass nur Menschen bereit sind für tiefer Verbundenheit, die den Schmerz kennen und hohe Preise bezahlt haben, unverbunden zu leben. "Was habe ich mir alles angetan, nur um geliebt zu werden!?!?". Es ist der Schmerz der Isolation, des sich nicht treu sein können und des sich verkaufens, um geliebt und nicht verletzt zu werden, der Schmerz vom falschen Stolz und noch vieles mehr. Willst du das so weiter machen?

 

Beschäftigen dich folgende Fragen?

 

Wie kann ich mich besser auf Frauen einlassen?

Wie kann ich besser fühlen was meine Partnerin braucht?

Wie kann ich lernen, wie ich mit Frauen umgehen kann, dass es für beide nährend und erfüllend ist?

Wie kann ich mir und meinen Wünschen treu sein und bleiben?

Wie kommuniziere ich mit Frauen, so dass keine Trennung, sondern Nähe entsteht?

 

Wie kann ich verbunden bleiben auch wenn mich das Verhalten meines Partners triggert?

Wie kann ich bei mir und in meiner Kraft bleiben, wenn ich in einer Beziehung bin?

Wie kann ich es vermeiden mich nicht zu verlieren, wenn mein Gegenüber bedürftig ist?

Wie kann ich unmissverständlicher kommunizieren was ich wirklich will?

 

Welche Wege gibt es, um auch im Alltag Beziehung echt, erfüllend und nährend erleben zu können?

Was kann ich als Mann und ich als Frau dazu beitragen, dass mehr Verbundenheit entsteht?

 

Intimität ist nicht Sex. Und sie macht Sex erfüllender. Weil Masken und langweilige Abläufe wegfallen und echte Begegnung stattfindet. Sensitive, tief liebende, sinnliche und lustvolle Frauen erleben ihre Lust, Weiblichkeit und Sexualität viel echter, reicher und erfüllender. Männer lassen Stolz und Angst los und erfreuen sich daran, diejenigen zu sein, die es versteht die Frau zu navigieren. Ist das nicht faszinierend? Ist es das nicht Wert?

 

1 Tipp für mehr tiefe: Aufmerksamkeit

Ich weiss es klingt einfach, ist aber im Grunde etwas vom schwierigsten, weil wir es uns nicht gewohnt sind, 100% Aufmerksamkeit fokussiert auf etwas oder jemanden zu richten. Wenn mich Paare fragen was sie tun können, um mehr Tiefe zu erleben und ich nur einen einzigen Hinweis geben könnte, dann würde ich über Aufmerksamkeit sprechen. Wie es ist die eigene Aufmerksamkeit zu 100% auf den Partner zu setzen und zu beobachten was geschieht. Es ist sehr interessant festzustellen, wie viele Beziehungen auf der Basis basieren: Was kann ich von meinem Partner bekommen? Wie kann er oder sie mich glücklich machen? Ein Grundprinzip der Verbundenheit ist: Setzte deinen Partner an erster Stelle und versuch mit deiner ganzen Aufmerksamkeit zu fühlen, wer er ist und was er sich hinter all dem was er oder sie sagt oder tut, mitteilen will.

 

Was fühlst du dabei? Angst deine Unabhängigkeit zu verlieren? Angst vor zu viel Nähe? Nicht wissen wie das geht?

 

Wenn eine Partnerschaft auf diesem einen simplen Prinzip basiert, 100% Aufmerksamkeit auf den Partner zu setzen, und das von beiden Seiten eingehalten wird, entsteht etwas NEUES. Wir beginnen alles mit anderen Augen zu sehen, mit anderen Ohren zu hören und mit offenen Sinnen und wacher Intuition wahrzunehmen. Es ist diese Verbindlichkeit, die die Tiefe ausmacht, den sie stillt ein tiefes menschliches Bedürfnis: sich zu sein und gesehen zu werden. Und das gegenseitig.

 

Lass mich in einem Kommentar wissen, wie dieser eine Hinweis deine Beziehungen beeinflusst hat. Ich bin gespannt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Markus Aegerter (Montag, 22 Mai 2017 12:02)

    Liebe Laura

    Beim Lesen deines neuen Beitrages kommt deine Passion so deutlich zum Ausdruck. Mich berührt das und ich finde es einfach wundervoll, wie du deine Berufung lebst und damit andere Menschen inspirierst. Danke von Herzen für dein schönes Wirken Laura!

    Sich mit 100% Aufmerksamkeit seiner Partnerin, seinem Partner zuwenden bringt ganz bestimmt ein neues Miteinander in welchem mehr Tiefe möglich ist. Ich habe festgestellt, dass mir dies nur gelingt, wenn ich mein Bewusstsein trainiere. Ansonsten laufe ich Gefahr, dass ich oder meine Partnerin durch unsere unbewussten Muster (Bewertungen, Verurteilungen, Bedürfnisse, etc.) sehr schnell und immer wieder aus der Verbindung treten. Dies macht es aus meiner Sicht erforderlich, dass sich beide in einem unaufhörlichen Prozess einander mitteilen. Mitteilen, was im Moment der Begegnung gerade innerlich abläuft, welche Projektionen sich melden, wo es sich gerade "eng" anfühlt. Damit geben wir uns die Chance, in einem höchsten Mass unser Gegenüber zu sehen und wahrzunehmen. Damit lassen wir unser Gegenüber nicht mehr im Stich mit integrierendem Schweigen und gelebtem Rückzug. Wir sagen, was gerade ist und können aus diesem echten Moment die tiefe Verbindung aufrecht erhalten und schauen, was es nun als nächsten Schritt zu tun gibt. In dieser Form mag ich weiter an dem Aufrecht halten einer tiefen Verbindung forschen, mein Bewusstsein schärfen und stets bereit sein, auch die bisherigen Erkenntnisse wieder in Frage zu stellen.

    Herzlichst, Markus Aegerter

  • #2

    Laura Balmer (Montag, 22 Mai 2017 13:46)

    Lieber Markus
    Danke für deine herzliche Rückmeldung. Ich freue mich sehr! Ja, so erlebe ich es auch. Ich sage gerne "den Aufmerksamkeitsmuskel trainieren". Aufmerksamkeit ist eine Fähigkeit, die tägliches Training braucht. Die eigenen Empfindungen und Gefühl unmittelbar aussprechen, gehört auch dazu und macht die Verbindung wieder frei von Verurteilungen und Urteilen, die schnell entstehen, wenn wir getriggert werden und uns einfach verletzlich zeigen. Ich bin berührt wie bewusst und achtsam du unterwegs bist und wünsche dir ganz viel Freude und Erfüllung dabei.

    Herzlichst
    Laura