My story: Ich bin eine Alphafrau in Recovery

 

Wenn ich Frauen ermuntere ihre Wildnatur und Intuition zu erwecken, dann meine ich damit, diese innere spontane und unzensurierte Kraft. So wie ein Baum vor Lebenskraft strotzt, wie eine Blume ihren Duft verströmt und ein wilder Bergbach seinen Weg ins Tal findet.

 

Unmittelbar zu sein, heisst zu sein wie du bist und es in dem Moment anzuerkennen. Bist du traurig? Dann bist du es eben. Zeige dich traurig. Menschen die mit deinem unmittelbaren Sein nicht umgehen können, gehören nicht in dein Leben oder du musst ihnen zeigen, wie sie mit dir umgehen sollen. 

 

Ich habe oft genug erlebt, was es heisst entwürdigt oder kleingehalten zu werden, wenn ich in Kontakt war mit meiner Wildnatur. Kritische Äusserungen, Mahnungen oder gar Liebesentzug waren gute Mittel, um mich zu züchtigen. Doch, der Preis ist zu hoch! Deine Seele und dein Körper leiden, wenn du nicht wild sein kannst. Begegne deiner spontanen Freude wieder, ohne dass sie zuerst durch deinen Verstand gefiltert wird. Hole deine Wahrnehmung zurück in deinen Körper und mitte dich ein.

 

Eine persönliche Geschichte

 

In meiner Kindheit gab es viel Dunkelheit um mich herum. Das hat mich zutiefst geprägt.

 

Ich selbst bin eine Alphafrau in Recovery.

 

Geboren in eine Familie mit schweren Schicksalsschlägen, lernte ich früh meinem Mann zu stehen und Erwachsene zu retten, zu heilen und zu unterstützen. Doch Trauma und Depression haben mich nicht davon abgehalten, der Frage nachzugehen was tiefe und intime Liebe wirklich ist und wie sie gelingt.

 

Ich habe durch die Umstände in meiner Kindheit die Retterrolle in meiner Familie eingenommen und früh damit begonnen, mich um andere zu sorgen, damit sich alle wohl fühlen. Ich habe gelernt im Drama Dreiecke des Lebens zu funktionieren, wo es nur Opfer, Retter oder Täter gibt.

 

Als mein kleiner Bruder im alter von 3 Jahren starb, war ich erst gerade 8 Monate jung und wurde von einer sehr dunklen, traurigen und von Gewalt geprägten Umgebung geprägt.

 

Meine Femininität hatte keinen Platz. Ich unterdrückte meine unangenehmen Gefühle wie Wut und Trauer, weil ich Rücksicht nahm auf meine traumatisierten Eltern. Mein Frau sein wurde als zu viel, unpassend, belastend und unnötig beschämt und meine Power verkümmerte in mir und ich lebte ausserhalb meines Körpers mit der Aufmerksamkeit nach aussen gerichtet, auf die Bedürfnisse anderer gerichtet.

 

Ich habe meine Femininität abgewertet. Ich habe mich nicht ernst genommen und die Beschämung meiner sexuellen Kraft verinnerlicht und meine Power nach Aussen projiziert.

 

Gar keine Bedürfnisse zu haben, die Last und Muster anderer zu tragen und die damit eingehende, unterschwellige Wut auf alles und alle, haben meine Lebensenergie auf die Grösse eines Korns reduziert.

 

Mein Kelch war leer und trotzdem war ich für alle da. Auf dieser Tatsache habe ich ein Leben kreiert, welches für mich nicht destruktiver hätte sein können.

 

Ein Coach sagte mit einst direkt in meine Taubheit: "Du bist lebendig tot."

 

Und was geschieht, wenn wir nicht im Körper sind, nicht in Kontakt mit unserer sexuellen Lebenskraft, mit unseren Werten, Grenzen und Herzenswünschen?

 

Was geschieht, wenn wir unsere Wunden in den Keller sperren und so tun als ob?

 

Was mir Hoffnung schenkte

 

Nach einer Therapiesitzung, in der ich wieder einmal in Kontakt kam mit diesem inneren Kind und so erstaunt war, ab dieser Dunkelheit, bäumte sich etwas in mir auf. "Nein!", rief es in mir. Ich wollte keine Diagnose "zu traumatisiert" mehr. Ich spürte, dass da etwas grösser ist, als meine Geschichte und als eine Diagnose.

 

Ich spürte zum ersten mal in meinem Leben Hoffnung. Ein Licht am Ende des Tunnels. Ich sah meinen Seelenweg zum ersten Mal. Da schmolz mein Herz. Es wurde weich und ich hatte Augenpippi. Und was gab mir diese Hoffnung?

 

Die Verbundenheit zu mir. So einfach, verletzlich, ehrlich und kraftvoll fühlte sich diese Verbindung an. Ich spürte eine so starke Verpflichtung mir gegenüber, in dieser neuen Verbindung zu mir, dass nichts auf dieser Welt mich hätte davon abbringen lassen, diese Verbindung abzubrechen.

 

Seit diesem Tag ist die Verbindung zu mir, meine Stärke, meine Klarheit und mein Wegweiser.

 

Ich hätte es fast nicht geschafft

Durch den Tod meines Bruders, habe ich nicht nur ihn verloren, sondern auch eine Mutter, die mir als Vorbild dienen hätte können, was es bedeutet mich selbst zu lieben.

 

Der Verlust unserer Mutter ist zerstörend.

Der Verlust unserer Mütterlichkeit macht uns zu "emotionalen Nutten".

Ja, ich weiss, die Sprache ist grob. GEWALT. Und so behandeln wir uns auch, wenn wir früh aus dem Mutterleib hinaus katapultiert worden sind. Schutzlos ausgesetzt, bereit vergewaltigt und beschämt zu werden, für unsere Körperlichkeit, Sehnsucht und Liebe. Das feminine Herz brennt. Es ist voller Schmerz und Wut. Wut die, die Kraft hat alles was nicht zu ihr gehört ins Feuer zu pusten.

 

Es war schwierig für mich, gut für mich selbst zu sorgen. Ich meine damit nicht Leistung erbringen, Sondern in der Selbstverständlichkeit meines Wertes als Mensch, so wie ich bin.

 

Mein Körper, mein Freund

 

Etwas in mir, war jedoch immer gesund. Mein innerstes Feuer wurde nie berührt. Kein Elend um mich herum, hat meinen innersten Willen je gebrochen. Wer oder was hat mich nicht ganz aufgeben lassen? Wer oder was in mir schenkt mir diese Präsenz in der Begegnung mit Menschen? Wer oder was schenkt mir Zugang zu dem was ist? Mein Körper ist mein engster Vertrauter.

 

Natürlich habe ich ihn auch übergangen. Doch ich war und bin stets in inniger Verbindung mit ihm. Er ist mein Sensor und meine weise Führung. Er zeigt mir, ob eine Situation, Menschen oder Dinge gut für mich sind oder nicht.

 

Doch meinem Instinkt in mir wirklich zu trauen, die innere Stimme lauter werden zu lassen und ihr zu vertrauen, das brauchte seine Zeit. Ich musste lernen zu unterschieden von den Bedürfnissen anderer und meinen. Ich musste spüren, wann ich etwas tat, sagte und fühlte, um geliebt, gesehen, angenommen, zu werden und wann war ich "pur". Diesen Prozess des Gewahrsein ist ein lebenslanger Weg. Wichtig ist ihn zugehen. Schritt für Schritt.

 

Wenn Euer Lehrer wirklich weise ist, fordert er euch nicht auf,

ins Haus seiner Weisheit einzutreten,

sondern führt Euch an die Schwelle

eures eigenen Geistes.

 

Sexualität, ein Ort absoluter Ehrlichkeit

S*x ist wichtig in meinem Leben.

S*x ist ein wichtiger Wert in meinem Leben.

 

Ob mit oder ohne Partner. Es hat viele Jahre gebraucht, um dazu zu stehen, eine sexuell lustvolle und orgastische Frau zu sein und mich dafür nicht zu schämen. Einerseits hatte ich Angst mich damit zu meinen, Neid und Eifersucht bei Frauen und falsche Botschaften bei Männern auszulösen. Andererseits verurteilte ich mich selber dafür. Ich empfand "es" als zu oberflächlich, als nicht so wichtig, etwas was ins Privatleben gehört oder etwas das niemand interessiert.

 

Tabu.

 

Aber ganz tief in mir beschämte ich diese Gabe von mir orgastisch und tief fühlend zu sein. Ich kann mich erinnern in meinem allerersten Business-Coaching, wo es darum ging meinen Genius der Sexualität und Intimität zu erforschen, wie ich erschrocken, beschämt und wütend war, weil mein Thema sich so schwierig anfühlte, so tabubehaftet, so anders.

 

Ich war nicht wirklich froh darum und doch insgeheim angeturnt, denn es war offensichtlich, dass Genius Arbeit immer eine Zusammensetzung von Angst und Lust beinhaltet. Ich fühlte mich ein bisschen aufgeschmissen, alleine, anders und ich wollte das nicht. Als ich dann meinen Horizont ausgeweitet und mich in Amerika und in England in Bezug auf Intimität und Sexualität weitergebildet habe, war ich überhaupt nicht alleine damit. Das Gegenteil wurde mir bewusst: durch meine Beschämung und Verurteilung meiner eigenen Sexualität und lustvollen Art, habe ich mir selber eine Falle gegraben.

 

Heute sind Sexualität und Intimität Werte, für die ich stehe und die ich meinen Kundinnen vermittle.

alphafrau. befreit. stark. geliebt.

 

Heute bin ich so dankbar dafür, dass ich die Selbstoptimierung hinter mir gelassen und zurück in meine Körperweisheit gefunden habe. Ich kann mein Alphafrau sein, meine Stärke und Unabhängigkeit in der Liebes - und Lebensschule die ich gegründet habe einfliessen lassen und in meinem Privatleben feminin, hingebungsvoll und empfänglich sein.

 

Mir selbst eine gute Mutter zu sein, ist selbstverständlich geworden. Klare Strukturen, das Wirken durch meinen Genius und klare Vereinbarungen machen es für mich einfach, erfüllt, ganz ich und in der Fülle zu leben.

 

In meinen Memberships lebe, feiere und betone ich die Verbundenheit, Intimität und das Teamplayer sein unter Alphafrauen. BODYELECTRICITY Körperarbeit hilft mir und ihnen in ein neues Verständnis von Femininität zu kommen und eine geheilte, respektvolle und hingebungsvolle Beziehung zum Maskulinen zu haben.

 

Ich lebe in einer wunderbaren Partnerschaft mit einem Alphamann und geniesse es eine Betafrau zu sein mit ihm. Intim zu lieben ist nicht einfach, doch sie lässt mich so sehr wachsen und immer mehr erkennen wer ich, wer er und wer wir wirklich sind.

 

 

ICH GLAUBE STARK DARAN, DASS WENN ALPHAFRAUEN IHRE FEMININITÄT WIEDER ZURÜCKEROBERN, EINE NEUE WELT DER INTIMEN LIEBE MÖGLICH WIRD.

 

 

Ich ermögliche es Alphafrauen, dass sie einen guten Alphamann finden können, zeige ihnen, wie sie ihre Traumbeziehung kreieren und halten können und sie bekommen ein Rezept dafür, wie sie durch ihre hingebungsvolle Femininität und sinnlichen Sexualität unwiderstehlich werden.

 

Wir brauchen feminine Alphafrauen, die ihre Femininität verkörpern, die Nein sagen können zu was sie nicht wollen, die selbstzentriert sind und ihre Gefühle mitteilen können, damit die intime Partnerschaft überhaupt eine Zukunft hat.

 

Wollen, Fürsorge und Geben sind maskuline Eigenschaften und gehören in einer Partnerschaft dem Partner zugeteilt, die den maskulinen Pol einnimmt. Fühlen, empfangen, sich hingeben können und einfach zu lieben sein, sind Fähigkeiten, welche Frauen auf der körperlichen Ebene wieder zurückgewinnen dürfen, wenn sie wollen, dass es ihnen gelingt.

 

Vertraue deinem Körper, denn er weiss wann er mit einem Partner in Resonanz geht. Dein Körper weiss was sich gut anfühlt und was nicht. Du bist für Intimität gemacht und sie gelingt, wenn wir ganz wir selbst sind.

 

Ich habe exklusive 1:1 Mentoring Erfahrungen und Memberships für Alphafrauen kreiert, die sich ein erfülltes Liebesleben wünschen.

 

In den letzten 6 Jahren habe ich es geschafft für starke und ambitionierte Alphafrauen durch die Kunst der Intimität lustvolle und transformative Programme zu bilden, die ihnen aufzeigen, wie sie ihr feminines Naturell wieder zurückgewinnen und erfüllende Partnerschaften kreieren und halten können.

Du bist ok, gut genug & genial!

 

Ich bin ok. Du bist ok.

Du bist gut genug, was du tust ist gut genug.

 

Ich weiss wie es ist nicht im Körper zu sein, die Werte und Anliegen anderer wichtiger zu nehmen.

Ich weiss, wie es ist eine Einzelgängerin zu sein, innerlich unberührt und sexuell nicht in deiner Wucht gesehen und geliebt zu werden.

Ich weiss wie sich die Dunkelheit anfühlt, wenn wir maskulin leben und einen femininen Körper haben.

Ich weiss wie es ist, nicht die Partnerschaft zu haben, die dir Geborgenheit, Liebe, Stabilität und Wachstum ermöglicht.

 

 

Und so kann ich dir mit meinem ganzen Sein, meiner Lebenserfahrung und Liebe dienen:

 

DIE KUNST DER INTIMITÄT - schenkt dir das Wissen und konkrete Tools, wie du eine intime Partnerschaft anziehen, kreieren und gestalten kannst. Du lernst, wie du dich selbst als selbstständiges Individuum wahrnehmen kannst, dich in herausfordernden Situationen beruhigen und hingebungsvoll ein Teamplayer wirst, der die Einheit beider Partner betont und seine Egozentrik zu Gunsten der Partnerschaft loslässt. 

 

ALCHEMIE ARBEIT - hilft uns, Schattenaspekte der egoistischen Alphafrau, die sie ungesunde und destruktive Beziehungen, kopflastigen Sex ohne Herz wählen lässt und Stolz, Wut, Neid und die Sucht nach Symbiose und den Adrenalin Kick zu integrieren.

 

BODYELECTRICITY Körperarbeit - schenkt dir einen fühlenden, offenen und empfänglichen Körper und dir vom Kopf in den Körper zu kommen. Du verbindest dich wieder mit deinen Gefühlen, Empfindungen und zeigst deine Liebe zum Partner unmittelbar durch deinen Körper, deine Sprache und deinen Ausdruck.

 

 

In Liebe

Laura